Machtdemonstration in Augsburg

Adler sind Hauptrunden-Sieger! Matchwinner Raedeke: „Das war ein großer Sieg“

+
Brent Raedeke trifft gegen Augsburg dreimal. (Archivfoto)

Dank einer klasse Leistung in Augsburg sichern sich die Adler Mannheim am vorletzten Spieltag den Hauptrunden-Titel in der DEL. Konkurrent EHC Red Bull München patzt gegen die Wild Wings.

Adler Mannheim sind Hauptrunden-Sieger: Die Stimmen zum Sieg in Augsburg

Das war ein großer Sieg heute, jeder hat gut gespielt. Es ist großartig, dass wir gewonnen und den ersten Platz gesichert haben“, sagt Brent Raedeke nach dem klaren 6:2-Sieg gegen Augsburg bei Magenta-Sport: „Wir haben allerdings noch ein Spiel übrig vor den Playoffs, wo wir auch den Fuß auf dem Gas behalten wollen.

Mit drei Toren hat Raedeke einen großen Anteil am Auswärtserfolg gehabt. „Seit der Juniorenzeit habe ich keinen Hattrick mehr erzielt. Viel wichtiger als meine drei Tore war aber der Sieg, mit dem wir nicht mehr von Platz eins zu verdrängen sind.

Auch wenn die Adler Platz eins bereits sicher haben, wollen sie am Sonntag (3. März) gegen die Kölner Haie noch einmal Vollgas geben - wie auch Goalie Dennis Endras deutlich macht. 

Mit dem Hauptrundentitel haben wir unser Etappenziel erreicht. Doch am Sonntag steht ein schweres Spiel gegen die Haie an. Da wollen wir noch einmal Vollgas geben und alles reinschmeißen, damit wir danach mit einem guten Gefühl in die Endrunde starten können“, so Endras.

Spielbericht: Adler Mannheim nach Machtdemonstration in Augsburg Hauptrunden-Sieger

Das erste Ziel ist erreicht, die Adler Mannheim gehen gestärkt in die DEL Playoffs 2019

Am Freitagabend (1. März) gewinnt das Team von Headcoach Pavel Gross auswärts bei den Augsburger Panthern mit 6:2 und sichern sich somit Platz eins und das Heimrecht für die kompletten Playoffs. Konkurrent und Vorjahres-Meister EHC Red Bull München patzt zeitgleich bei den Schwenninger Wild Wings.

Keine Tore im ersten Drittel

Pavel Gross nimmt zwei Veränderungen vor: Dennis Endras steht bei seinem Ex-Klub im Tor und Nico Krämmer beginnt für Kapitän Marcus Kink. Beide Teams beginnen schwungvoll und halten das Tempo hoch. Die Adler erspielen sich ein Chancenplus und hätten beispielsweise durch David Wolf (5./13.) in Führung gehen können, doch auch Augsburg kann Akzente setzen. Matt White (11.) trifft den Pfosten.

Verrückter Mittelabschnitt - Raedeke trifft dreimal

Die Toren fallen dann im Mittelabschnitt: und wie! Matt White (23.) und Brady Lamb (29.) treffen für die Augsburger, Brent Raedeke (27.) erzielt das zwischenzeitliche 1:1. Dann folgt die große Adler-Show! Erneut Raedeke (34.), Ben Smith (36.) und Matthias Plachta (37.) sorgen innerhalb weniger Minuten mit ihren Toren dafür, dass die Mannheimer mit einer 4:2-Führung ins letzte Drittel gehen.

Nach der letzten Pause machen die Gäste alles klar: Garrett Festerling (42.) und Raedeke (55.) besorgen den Endstand. Am Sonntag (3. März) empfangen die Adler Mannheim in der ausverkauften SAP Arena die Kölner Haie.

Augsburger Panther – Adler Mannheim 2:6 (0:0, 2:4, 0:2)

Spielbeginn

Freitag, 1. März um 19:30 Uhr im Curt-Frenzel-Stadion Augsburg

Tore

1:0 White (23.), 1:1 Raedeke (27.), 2:1 Lamb (29.), 2:2 Raedeke (34.), 2:3 Smith (36.), 2:4 Plachta (37.), 2:5 Festerling (42.), 2:6 Raedeke (55.)

Aktualisieren

Adler Mannheim gewinnen in Augsburg: Der Ticker zum Nachlesen

Schluss in Augsburg! Die Adler Mannheim gewinnen mit 6:2 in Augsburg. Da der EHC Red Bull München bei den Schwenninger Wild Wings verloren hat, sind die Adler Hauptrunden-Meister.

59. Minute: Mannheim wieder komplett. In der Zwischenzeit muss Haase (Hoher Stock) auf die Strafbank.

57. Minute: Festerling (Stock-Check) muss in die Kühlbox. Zuvor haben die Augsburger zweimal den Pfosten getroffen.

55. Minute: 6:2! Raedeke macht nach Zuspiel von Krämmer sein drittes Tor.

55. Minute: Augsburg wieder komplett.

53. Minute: Zwischenergebnis: Die Wild Wings führen mit 4:3 gegen München.

52. Minute: Valentine muss nach einem Bandencheck zum zweiten Mal auf die Strafbank. Powerplay Mannheim.

50. Minute: Klasse Save von Endras gegen White!

48. Minute: Die Adler lassen in Unterzahl kaum etwas zu. Das Gross-Team ist wieder komplett.

46. Minute: Wolf (Stockschlag) muss zwei Minuten auf die Strafbank.

43. Minute: Das ist schon klasse, was die Adler hier heute beim Tabellendritten zeigen. Die Playoffs können kommen.

42. Minute: Tor für die Adler! Wieder brennt es vor dem Augsburger Tor, diesmal vollendet Festerling zum 5:2.

41. Minute: Das letzte Drittel läuft.

Augsburger Panther – Adler Mannheim 2:4 nach dem 2. Drittel

Was für ein zweites Drittel: Sechs Tore sind gefallen! die Adler Mannheim geraten zweimal in Rückstand, gehen nun aber mit einer komfortablen 4:2-Führung ins letzte Drittel. Der EHC Red Bull München liegt bei den Schwenninger Wild Wings mit 2:3 hinten. Somit wären die Adler nach aktuellem Stand Hauptrunden-Meister.

37. Minute: 4:2! Wahnsinn! Die Adler gewinnen das Bully, Plachta sucht den Abschluss und trifft zum 4:2.

36. Minute: TOOOR FÜR DIE ADLER! Der Dauerdruck wird belohnt - Smith stochert die Scheibe nach mehreren Versuchen ins Tor, erste Führung für die Gäste.

35. Minute: Valentine (Cross-Check) muss auf die Strafbank - Powerplay Mannheim.

34. Minute: Diesmal kann Roy nichts machen! Akdag zieht von der blauen Linie ab, Raedeke lenkt den Puck ins Tor - 2:2!

31. Minute: Kolarik bringt den Puck scharf aufs Tor, aber Roy verhindert den erneuten Ausgleich.

30. Minute: Schwenningen bietet München weiter Paroli! Die Wild Wings führen inzwischen mit 3:2.

29. Minute: Es geht Schlag auf Schlag, 2:1 für Augsburg! Lamb erobert sich die Scheibe und verlädt Adler-Goalie Endras.

27. Minute: Da ist die Antwort der Adler Mannheim - Ausgleich! Goc macht seinen Fehler wieder gut und setzt Raedeke in Szene, der Roy bezwingen kann. 

23. Minute: Ein Fehler von Goc wird eiskalt bestraft, Augsburg führt! Endras kann gegen White zunächst noch abwehren, im zweiten Versuch macht er dann aber sein Tor.

21. Minute: Zwei Strafen werden verteilt: Wolf (Beinstellen) und Szemsky (Spielverzögerung) müssen in die Kühlbox - 4 gegen 4!

21. Minute: Das zweite Drittel läuft.

Erste Pause in Augsburg, noch keine Tore! Die Adler erspielen sich ein Chancenplus, nichtsdestotrotz können auch die Augsburger Akzente setzen. Wir sind gespannt, ob im zweiten Drittel die Tore fallen.

18. Minute: Mannheim wieder vollzählig.

18. Minute: Die Wild Wings sind inzwischen mit 2:1 gegen Meister München in Führung gegangen. 

16. Minute: Die Adler in Unterzahl - Smith (Beinstellen) muss auf die Strafbank.

13. Minute: Kurz vor dem Ende des Powerplays war die Chance auf die Führung da, aber Wolf kriegt die Scheibe noch nicht über die Linie. Augsburg wieder komplett.

12. Minute: Zwischen dem EHC Red Bull München und den Schwenninger Wild Wings steht es übrigens 1:1.

11. Minute: Erste Strafe: Augsburgs LeBlanc (Haken) muss vom Eis.

8. Minute: Fast das 1:0! White trifft den Pfosten! Hier ist richtig Tempo drin.

7. Minute: Traumpass von Adam auf Katic, der die Scheibe aber nicht im Tor unterbringen kann. Es geht jetzt hin und her.

7. Minute: Auf der anderen Seite ist Endras nach einem abgefälschten Schuss der Hausherren zur Stelle. Beide Torhüter sind hier gleich auf der Höhe.

5. Minute: Große Konterchance für Wolf, der aber alleine vor Panther-Keeper Roy scheitert.

2. Minute: Erstes Schüsschen auf das Adler-Tor, das ist eine dankbare Aufgabe für den ehemaligen Augsburger Dennis Endras.

1. Minute: Die Partie im Curt-Frenzel-Stadion hat begonnen.

Adler Mannheim gegen Augsburg mit Endras und Krämmer - Kapitän Kink nicht dabei

Das Lineup der Adler Mannheim ist da! Im Tor startet Dennis Endras und für Kapitän Marcus Kink beginnt Nico Krämmer.

Die Ausgangslage an der Tabellenspitze:

Platz

Verein

Spiele

Tordifferenz

Punkte

1

Adler Mannheim

50

186:112

112

2

EHC Red Bull München

50

172:109

109

Ergreifendes Video: NHL-Goalie Carey Price trifft jungen Fan Anderson Whitehead (11)

Ein Video aus der NHL rührt die Eishockey-Welt: Der 11-jährige Anderson Whitehead trifft nach dem Training der Canadiens de Montréal sein Vorbild Carey Price. Der NHL-Goalie nimmt sich die Zeit, umarmt Anderson und schenkt ihm unter anderem unterschriebene Schläger. Anderson ist sichtlich ergriffen - so wie Millionen Menschen weltweit, die das Video, das Andersons Tante Tammy Whitehead geteilt hat, in den sozialen Netzwerken gesehen haben. In ihrem Facebook-Post erklärt Tammy Whitehead die ergreifende Hintergrund-Geschichte: Andersons Mutter Laura McKay hat ihrem Sohn versprochen alles daranzusetzen, dass er Price treffen darf. Tragischerweise kann McKay diesen Moment nicht mehr miterleben, da sie an Krebs gestorben.

Sichern sich die Adler Mannheim gegen Augsburg den Hauptrunden-Titel?

Die DEL steht vor den letzten beiden Spieltagen der Hauptrunde. Sollten die Adler Mannheim, die am vergangenen Spieltag einen neuen Punkte-Rekord aufgestellt haben, in Augsburg gewinnen und der EHC Red Bull München zeitgleich bei den Schwenninger Wild Wings patzen, sichert sich das Team von Coach Pavel Gross den Hauptrunden-Titel. Zum Abschluss der Hauptrunde empfangen die Adler am Sonntag die Kölner Haie. In der kommenden Woche starten dann die Pre-Playoffs. Hier gibt es alle Infos zu den DEL Playoffs 2019.

Augsburger Panther gegen Adler Mannheim heute live im TV und Live-Stream

Neben dem kostenpflichtigen Anbieter Magenta Sport wird auch Sport1 die Partie Augsburger Panther gegen Adler Mannheim übertragen. Ab 19:25 Uhr beginnt die kostenlose Übertragung im TV und online im Live-Stream. Auch das letzte Adler-Spiel in Nürnberg ist auf Sport1 zu sehen gewesen. Jedoch hat der Sender viele Fans verärgert. Denn: Die Übertragung hat erst 50 Minuten nach dem ersten Bully begonnen.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur DEL-Partie Augsburger Panther gegen Adler Mannheim (1. März/19:30 Uhr).

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare