Torflut gegen Pinguine

0,2 Sekunden vor dem Ende! Adler verlieren Schlagabtausch in Krefeld

+
Garrett Festerling kann die Niederlage gegen Krefeld nicht verhindern (Archiv).

Krefeld – Nach einem verrückten Spielverlauf stellen sich die Adler-Fans schon auf die Overtime ein, als die Krefeld Pinguine in allerletzter Sekunde eiskalt zuschlagen.

Zwei Tage nach der Niederlage gegen Schwenningen verlieren die Adler Mannheim auch gegen die Krefeld Pinguine. Im Königpalast unterliegt der DEL-Spitzenreiter am Freitagabend (28. Dezember) mit 4:5 (>>> Der Ticker zum Nachlesen).

Im Adler-Lineup gibt es zwei Veränderungen: Die wiedergenesenen David Wolf und Joonas Lehtivuori spielen für Louis Brune und Cody Lampl. Im Tor steht Dennis Endras, der die vergangenen beiden Spiele nicht im Einsatz gewesen ist.

Die Partie nimmt gleich Fahrt auf! Krefeld beginnt stark und geht in der fünften Minute durch Travis Ewanyk in Führung. Der frühe Gegentreffer ist für die Adler wie ein Weckruf. Denn: In der Folge dominieren die Gäste das Geschehen. Brendan Mikkelson (9.) und Ben Smith (11.) bezwingen Dimitri Pätzold und drehen die Partie.

Lehtivuori trifft beim Comeback

Auch das zweite Drittel hat einiges zu bieten. Die Adler sind im Defensivverhalten etwas zu nachlässig und lassen den Pinguinen zu viel Platz. Alex Trivellato (28.) und Chad Costello (34.) nutzen dies aus und sorgen mit ihren Toren dafür, dass die Hausherren wieder in Führung gehen. Kurz vor dem Ende des Mittelabschnitts zimmert Lehtivuori (38.) die Scheibe im Powerplay mit viel Wucht zum 3:3 in die Maschen. Es ist somit alles für ein spannendes letztes Drittel angerichtet.

Last-Second-Niederlage

Auch hier ist die Partie größtenteils ausgeglichen. Bei Krefelder Überzahl gibt es Großchancen auf beiden Seiten (51.): Erst vergibt Costello, im direkten Gegenzug scheitert Marcus Kink an Pätzold. Kurz nachdem Phil Hungerecker den Krefelder Goalie zur nächsten Glanztat zwingt, macht Jacob Berglund (54.) das 4:3.

Damit ist die Torflut aber noch nicht beendet! Garrett Festerling bereitet vor, Chad Kolarik hält den Schläger rein und fälscht ab - 4:4! Als sich die Fans schon auf die Overtime einstellen, brechen alle Dämme: 0,2 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit gelingt Phillip Bruggisser der Treffer zum 5:4-Endstand.

Am Sonntag (30. Dezember) empfangen die Adler Mannheim die Fischtown Pinguins Bremerhaven.

Krefeld Pinguine – Adler Mannheim 5:4 (1:2, 2:1, 2:1)

Spielbeginn: Freitag, 28. Dezember, um 19:30 Uhr im Königpalast

Tore: 1:0 Ewanyk (5.), 1:1 Mikkelson (9.), 1:2 Smith (11.). 2:2 Trivellato (28.), 3:2 Costello (34.), 3:3 Lehtivuori (38.), 4:3 Berglund (54.), 4:4 Kolarik (57.), 5:4 Bruggisser (60.)

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare