Finale in den DEL-Playoffs

Adler Mannheim verlieren Spiel 1! Mauer lässt München in der Overtime jubeln

+
Hitziges Spiel in der SAP Arena: Die Adler Mannheim verlieren gegen den EHC Red Bull München.

Die Adler Mannheim sind im ersten Final-Spiel in der SAP Arena über weite Strecken überlegen, geben ihre Führung gegen München aber doch noch aus der Hand und verlieren in der Overtime.

Das haben sich die Adler Mannheim anders vorgestellt! Zum Auftakt der Final-Serie verliert der Hauptrunden-Sieger gegen den EHC Red Bull München in der Overtime. Ausgerechnet der ehemalige Adler-Spieler Frank Mauer sorgt in der ausverkauften SAP Arena für die Entscheidung. Durch den 2:1-Auswärtserfolg geht der Meister auch in der Serie in Führung.

Bereits nach wenigen Sekunden wird klar: In dieser Serie wird es richtig zur Sache gehen! Beide Teams fahren viele Checks, immer wieder kommt es zu kurzen Unterbrechungen, in denen ‚Nettigkeiten‘ ausgetauscht werden. Erinnerungen an die Halbfinal-Serie im vergangenen Jahr werden wach.

Ben Smith bringt die Adler Mannheim im 2. Drittel in Führung

Sowohl die Adler, die sehr druckvoll beginnen, als auch die Gäste erspielen sich die ein oder andere gute Chance, doch die Goalies halten ihren Kasten im ersten Drittel sauber. Insgesamt haben die Mannheimer, bei denen Kapitän Marcus Kink erneut nicht im Kader steht, aber mehr vom Spiel. Belohnt wird das Gross-Team erst im zweiten Drittel.

Fotos von Spiel 1: Adler Mannheim verlieren gegen EHC Red Bull München

Ben Smith (25.) pflückt eine Hereingabe von Luke Adam runter und bezwingt EHC-Keeper Danny aus den Birken - 1:0 für die Adler! Nach dem ersten Tor der Final-Serie sind die Mannheimer am Drücker. Matthias Plachta (39.) trifft kurz vor dem Ende des zweiten Drittels den Pfosten.

EHC Red Bull München erzwingt Overtime

Im letzten Drittel erhöhen dann die Gäste den Druck. Ausgerechnet in Überzahl kassieren die Adler den Ausgleich. Ryan Button bringt die Scheibe scharf Richtung Tor, Matthew Stajan (48.) ist zur Stelle und gleicht aus.

In der Schlussphase dann wieder die Adler: Chad Kolarik (53.) und Luke Adam (54.) lassen beste Möglichkeiten liegen. Aufgrund einer Strafe gegen Denis Reul sind die Mannheimer kurz vor der Sirene in Unterzahl, doch der siebenfache Meister rettet sich in die Overtime.

Frank Mauer mit der Entscheidung in der Overtime

In der Verlängerung geht es hin und her. Die Mannheimer überstehen noch einmal eine Unterzahlsituation, doch in der 79. Minute entscheidet der Meister die Partie für sich. 

Ausgerechnet Ex-Adler Frank Mauer fälscht einen Schuss von Daryl Boyle ab und sorgt dafür, dass München in der Serie in Führung geht. Spiel zwei steigt am Samstag (20. April/20 Uhr im MANNHEIM24-Ticker) in München.

Adler Mannheim verlieren gegen EHC Red Bull München - Stimmen

Nach dem Spiel richtet Trainer Pavel Gross sein Team auf. „Wir müssen den Kopf hochhalten. Das habe ich den Spielern auch in der Kabine gesagt“, so Gross nach der 1:2-Niederlage. „Da müssen wir jetzt durch. Das ist halt so.“

Ich glaube, wir haben unsere Chancen nicht genutzt. Ich glaube, dass wir über weite Teile die bessere Mannschaft waren“, fasst Markus Eisenschmid zusammen.

F1: Adler Mannheim – EHC Red Bull München 1:2 OT (0:0, 1:0, 0:1)

Spielbeginn

Donnerstag, 18. April um 19:30 Uhr in der SAP Arena

Tore

1:0 Smith (25.), 1:1 Stajan (48.), 1:2 Mauer (OT)

Zuschauer

13.600 (ausverkauft)

Serie

0:1

Adler Mannheim - EHC Red Bull München: Der Ticker zum Nachlesen

Tor für den EHC Red Bull München! Mauer fälscht einen Schuss von Boyle ab und führt den Meister zum Sieg in Spiel eins.

78. Minute: Noch zwei Minuten sind in der ersten Overtime zu spielen.

76. Minute: Die Adler werfen sich in jeden Schuss, München kann die Überzahl nicht ausnutzen. Die Gastgeber sind wieder komplett.

74. Minute: Strafe gegen Mannheim: Reul (Halten) muss in die Kühlbox. München jetzt in Überzahl. Große Chance für den Meister, hier die Partie zu entscheiden.

71. Minute: Es geht hin und her: Hager scheitert alleine vor Endras, im Gegenzug kann Eisenschmid aus den Birken nicht bezwingen. Ist das spannend!

68. Minute: Adam und Larkin mal mit Chancen für die Adler, beide Male steht aus den Birken im Weg.

67. Minute: München ist in der Overtime bisher das bessere Team, die Adler haben mit leichten Problemen zu kämpfen.

66. Minute: Starke Aktion von Akdag, der Hager auf dem Weg zum Tor stoppt.

65. Minute: Shugg hat sich da wohl an der Schulter verletzt und muss in die Kabine.

65. Minute: Smith verliert die Scheibe, Shugg kommt zum Schuss, doch Endras ist zur Stelle.

61. Minute: Reul ist zurück.

61. Minute: Die Overtime hat begonnen. Die Adler zunächst noch in Unterzahl.

Nur nochmal zur Info: Die Verlängerung geht so lange, bis ein Tor fällt. Wenn in den ersten 20 Minuten kein Tor fällt, beginnt nach 15 Minuten Pause die nächste Overtime.

Adler Mannheim – EHC Red Bull München: 1:1 nach dem 3. Drittel

Ganz starkes Unterzahlspiel! Die Adler retten sich in die Overtime!

59. Minute: Denkbar ungünstig: Reul (Cross-Check) bekommt eine Strafe- Powerplay München.

58. Minute: Es laufen die letzten beiden Minuten der regulären Spielzeit.

57. Minute: Die Adler rennen an, München macht das im Moment aber clever und lässt den Gastgebern kaum Räume.

55. Minute: Der EHC ist wieder komplett.

54. Minute: Adam lässt nach Vorlage von Plachta die nächste gute Möglichkeit liegen.

53. Minute: Mannheim in Überzahl: Parkes (Übertriebene Härte) muss in die Kühlbox.

53. Minute: Im Gegenzug behält Endras gegen Button die Oberhand.

53. Minute: Der EHC verliert die Scheibe leichtfertig, Kolarik ist durch, doch der Stürmer verpasst das Tor. Den muss er eigentlich machen.

50. Minute: Zehn Minuten sind noch zu spielen.

49. Minute: München wieder vollzählig.

48. Minute: In Unterzahl gleicht München aus! Button wartet lange und spielt dann einen Traumpass Richtung Tor, wo Stajan steht und zum Ausgleich trifft.

47. Minute: Hungerecker, Ehliz (beide wegen übertriebener Härte) und Hager (unerlaubter Körperangriff) müssen auf die Strafbank.

46. Minute: München erhöht den Druck: Voakes mit der nächsten Chance.

43. Minute: Kolarik läuft alleine auf aus den Birken zu, schießt aber links am Tor vorbei.

42. Minute: Puh! Endras kann nach einem Schuss von Shugg abwehren, der Puck trudelt danach knapp am Tor vorbei.

41. Minute: Das letzte Drittel ist angebrochen.

Adler Mannheim – EHC Red Bull München: 1:0 nach dem 2. Drittel

Zweite Pause in Mannheim: Die Adler sind in der 25. Minute durch Ben Smith in Führung gegangen und haben auch danach ganz gute Chancen. Wir melden uns gleich mit dem letzten Drittel!

39. Minute: Auf der anderen Seite pariert Endras einen Schuss von Boyle mit der Fanghand.

39. Minute: Fast das 2:0! Plachta zimmert die Scheibe an den Pfosten.

37. Minute: Starker Querpass von Wolf auf Plachta, der daraus aber kein Kapital schlägt.

35. Minute: Goc ist inzwischen wieder zurück.

35. Minute: Nach einem Handgemenge gibt es jeweils zwei Strafen: Krämmer, Huhtala auf Seiten der Adler und Stajan und Mitchell auf Seiten der Gäste müssen zwei Minuten vom Eis. Allesamt wegen übertriebener Härte.

34. Minute: Die erste Minute haben die Adler überstanden.

33. Minute: Goc (Stockschlag) muss auf die Strafbank: München in Überzahl.

29. Minute: Die Adler bleiben am Drücker. Kann der Hauptrunden-Sieger gleich nachlegen?

25. Minute: TOOOR FÜR DIE ADLER! Da ist das erste Tor der Final-Serie! Neun Sekunden vor dem Ende der Strafzeit macht Smith nach Hereingabe von Adam das 1:0.

23. Minute: Eisenschmid kommt mal zum Abschluss, aus den Birken rettet mit der Fanghand. Zuvor ist bereits Desjardins am EHC-Goalie gescheitert.

23. Minute: Mayenschein checkt Adam gegen die Bande: Dafür gibt es zwei Minuten - Mannheim in Überzahl.

21. Minute: Ehliz setzt sich hier super durch, kann alleine vor Endras dann aber die Scheibe nicht richtig kontrollieren.

21. Minute: Das zweite Drittel läuft.

Adler Mannheim – EHC Red Bull München: 0:0 nach dem 1. Drittel

Erste Pause in der SAP Arena: Das ist ein richtig intensiver Start in die Final-Serie - es sind schon viele Emotionen im Spiel. Noch fehlen die Tore. Gleich geht es weiter mit dem zweiten Drittel.

20. Minute: Mannheim wieder komplett.

18. Minute: Oder auch nicht: Reul (Behinderung) bekommt eine Zwei-Minuten-Strafe. Erstes Powerplay für München.

18. Minute: Beide Teams wieder komplett.

16. Minute: Seidenberg und Festerling geraten aneinander, er kommt zu einer Rudelbildung. Letztlich gibt es Strafen auf beiden Seiten: Eisenschmid und Seidenberg (beide wegen übertriebener Härte) müssen vom Eis.

16. Minute: Aulie ist wohl verletzungsbedingt in die Kabine.

14. Minute: Kurz nachdem Ehliz an Endras scheitert, probiert es Hungerecker mit einem strammen Fernschuss - aus den Birken ist aber ebenfalls nicht zu bezwingen.

13. Minute: Eisenschmid wird von Aulie gegen die Bande gecheckt, kann aber gleich wieder aufstehen.

12. Minute: Nächste Gelegenheit für Festerling, der die Scheibe aber nicht richtig trifft.

8. Minute: Es gibt übrigens Entwarnung: Eisenschmid ist zurück auf dem Eis.

8. Minute: Stajan hat eine sehr gute Möglichkeit, Hungerecker wirft sich aber in den Schuss und kann klären.

7. Minute: Es gibt keine Strafe, Eisenschmid muss erstmal in die Kabine. Die Emotionen in der Arena kochen früh hoch.

7. Minute: Eisenschmid liegt auf dem Eis und muss behandelt werden. Der Adler-Stürmer ist wohl mit einem von der Bank kommenden Münchner zusammengeprallt.

6. Minute: Erst Kolarik, dann Desjardins! Die Adler machen vor dem Gäste-Tor ordentlich Alarm.

5. Minute: Erste Strafe: Münchens Stajan (Halten) muss zwei Minuten zuschauen. Powerplay für die Adler.

4. Minute: Shugg mit der ersten Prüfung für Endras, der diese aber ohne Probleme besteht.

3. Minute: Angepeitscht von den Fans beginnen die Adler sehr druckvoll. Aus den Birken muss bereits dreimal eingreifen.

1. Minute: Kurz darauf gibt es die ersten Nickligkeiten mit Münchens Aulie, es geht hier gleich zur Sache.

1. Minute: Wolf bringt die Scheibe aufs Tor, dankbare Aufgabe für aus den Birken.

1. Minute: Auf geht's! Die Final-Serie zwischen Mannheim und München hat begonnen.

++ Bevor Spiel eins der Final-Serie beginnt, wird noch die Nationalhymne angestimmt.

Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München: Kink wieder nicht im Kader

Das Lineup der Adler Mannheim ist da! Kapitän Marcus Kink steht wie in den letzten Spielen NICHT im Kader. 

1. Reihe: Wolf, Desjardins, Plachta, Katic, Larkin

2. Reihe: Eisenschmid, Festerling, Kolarik, Akdag, Reul

3. Reihe: Adam, Smith, Huhtala, Lehtivuori, Seider

4. Reihe: Krämmer, Goc, Hungerecker, Mikkelson

Goalies: Endras, Pickard

Adler Mannheim: Nur 63 München-Fans in der SAP Arena

Wie die Adler Mannheim mitteilen, werden am Donnerstagabend lediglich 63 Gäste-Fans in der SAP Arena sein. Somit sind kurzfristig auch noch 60 Karten in den Verkauf gegangen. Die Karten kannst Du online erwerben.

Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München: Bilanz in der Hauptrunde

Die Bilanz in der Hauptrunde ist ausgeglichen. Sowohl die Adler Mannheim als auch die Münchner haben jeweils ein Spiel nach Penaltyschießen und ein Spiel in der regulären Spielzeit gewonnen. Dabei hat immer das Auswärtsteam gewonnen.

Die Hauptrunden-Duelle in der Übersicht:

Adler Mannheim haben mit München Rechnung offen

Auch in der vergangenen Saison sind sich die Adler Mannheim und der EHC Red Bull München in den Playoffs begegnet. Damals im Halbfinale - und unter ganz anderen Voraussetzungen. Nach einer verkorksten Hauptrunde sind die Adler gegen München Außenseiter gewesen. In einer emotionalen Serie, die unter anderem geprägt worden ist von einem harten Foul von Steven Pinizzotto an Matthias Plachta, haben die Mannheimer dem EHC zunächst Paroli bieten können, letztlich hat sich der Meister aber mit 4:1 durchgesetzt.  

Adler Mannheim gegen EHC Red Bull München jetzt live im TV und Live-Stream

Die ersten vier Spiele im Finale der DEL-Playoffs werden sowohl von Magenta Sport als auch von Sport1 übertragen. Sport1 bietet darüber hinaus online einen kostenlosen Live-Stream an. Ab einem möglichen fünften Spiel zeigt der kostenpflichtige Anbieter Magenta Sport die Partien exklusiv.

EHC Red Bull München nach XXL-Serie zum vierten Mal im Finale

Der EHC Red Bull München ist in den vergangenen Jahren das Nonplusultra in der DEL gewesen. Dreimal in Folge hat sich der Klub von der Isar den Titel gesichert. Nach Platz zwei in der Hauptrunde haben sich die Münchner in den diesjährigen Playoffs aber etwas schwer getan. 

Im Viertelfinale hat der EHC zunächst die Eisbären Berlin ausgeschaltet, im Halbfinale erleben die Eishockey-Fans dann die längste DEL-Serie in der Geschichte. Letztlich hat sich das Team von Coach Don Jackson im alles entscheidenden siebten Spiel gegen die Augsburger Panther den Einzug ins Finale gesichert. München muss in der Final-Serie auf Jason Jaffray, Maximilian Kastner und Konrad Abeltshauser verzichten.

Adler Mannheim ziehen souverän ins DEL-Finale ein und entfachen Euphorie

Die Saison 2018/19 ist für die Adler Mannheim bisher eine große Erfolgsgeschichte! Unter dem neuen Trainer Pavel Gross haben sich die Blau-Weiß-Roten zunächst souverän den Sieg in der Hauptrunde gesichert. Auch in den Playoffs sind die Adler nicht zu stoppen. Im Viertelfinale hat sich der siebenfache Meister ohne Probleme gegen die Nürnberg Ice Tigers durchgesetzt, das Halbfinale gegen die Kölner Haie haben die Adler gar mit einem 4:0-Sweep für sich entschieden.

Die Euphorie rund um die Adler ist dementsprechend groß! Bestes Beispiel: Bevor der Ticketverkauf für die Auswärtsspiele gestartet ist, haben die Adler-Fans vor der SAP Arena gecampt. Die Auswärtsspiele können die Anhänger zudem auch beim Public Viewing in der SAP Arena verfolgen.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zum ersten Final-Spiel in den DEL-Playoffs zwischen Mannheim und München.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare