1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

Chad Kolarik schießt Adler zum Sieg in Düsseldorf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Eichelsheimer

Kommentare

null
Avanciert mit seinem Treffer zum 2:1 zum Matchwinner: Chad Kolarik. © MANNHEIM24/Daniel Glaser

Düsseldorf - Das war ein Arbeitssieg in letzter Sekunde. Nach frühem Rückstand kämpfen sich die Adler Mannheim gegen die Düsseldorfer EG zurück und drehen kurz vor Ende die Partie.

Die erste Schuss durch Düsseldorfs Manuel Strudel aufs Tor der Adler landet über Umwegen nach Abpraller am Schlittschuh von Brent Raedeke im Tor der Gäste (1:0, 3.).

Fünf Minuten später ist es dann ausgerechnet Ex-Adler Brandon Yip, der das 2:0 für die Hausherren auf der Kelle hat. Aber Keeper Endras macht dem Stürmer dank starkem Reflex einen Strich durch die Rechnung.

Nach verschlafenem Start kommen die Blau-Weiß-Roten jetzt immer besser ins Spiel. In der 11. Minuten testet Daniel Sparre DEG-Schlussmann Niederberger – aber der 23-Jährige macht ein ganz starkes Spiel und pariert gleich drei Mal. Im Gegenzug trifft Luke Adam nur das Metall.

Zum Ende des ersten Abschnitts dann nochmal eine Überzahl für die Adler, nachdem Goc den Schläger von Preibisch ins Gesicht bekommt. Das Powerplay bleibt jedoch ungenutzt. 1:0 nach 20 Minuten.

Adler steigern sich in zweitem Abschnitt

Nach der Pause starten die Adler hellwach. Es dauert nur 66 Sekunden, bis All-time-Torschützenkönig Christoph Ullmann für den Ausgleichstreffer zum 1:1 (22.) sorgt. Das Team von Sean Simpson macht dort weiter, wo es im ersten Drittel aufgehört hat und setzt die DEG immer mehr unter Druck. 

Arendt, Sparre und Akdag testen Niederberger, aber der Torhüter der Hausherren ist zur Stelle – wieder einmal!

Pech für die Adler: In der 26. Minute ist Kapitän Marcus Kink frei durch, als er von hinten von Marco Nowak gehalten wird. Ein klarer Penalty, doch das Schiedsrichtergespann gibt lediglich zwei Minuten Strafzeit. Nicht nur diese, sondern auch eine weitere Überzahl kurz vor der Drittelpause bleibt ungenutzt. Im Powerplay will es einfach nicht laufen. Im Gegenzug jagt Düsseldorfs Kurt Davis den Puck an die Latte. Es bleibt beim 1:1 nach 40 Minuten.

Chad Kolarik dreht die Partie

Im Schlussabschnitt geht es bei hohem Tempo hin und her, aber keines der beiden Teams kann klare Akzente setzen. Die Partie ist höchstintensiv, vor allem defensiv stehen sowohl die Adler als auch die DEG immer besser.

Es ist förmlich zu spüren, dass beide Mannschaften jetzt keinen Fehler machen wollen. Alles sieht nach Overtime aus. Doch drei Minuten vor Schluss ist es Chad Kolarik, der mit einem astreinen Strahl vom Bullykreis in den Winkeln einnetzt und so die Adler in Führung schießt (1:2, 57.)

In den Schlussminuten werfen die Düsseldorfer nochmal alles nach vorne, nehmen Niederberger aus dem Kasten. Aber die Mannheimer können die Führung über die Zeit retten.

Das erste Mini-Ziel ist also erreicht. Um das Sechs-Punkte-Wochenende perfekt zu machen, soll nun am Sonntag, 13. November, in der in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers der nächste Dreier her. Los geht's um 14 Uhr.

Übersicht:

Düsseldorfer EG gegen Adler Mannheim 1:2 (1:0 ; 0:1 ; 0:1)

Tore: 1:0 Strodel (3.), 1:1 Ullmann (22.), 1:2 Kolarik (57.)

rob

Auch interessant

Kommentare