Trotz Rendulic-Doppelpack  

In der Overtime: Mannheim verliert DEL-Klassiker in Berlin     

Goalie Johan Gustafsson steht für der Adler Mannheim bei den Berliner Eisbären im Tor.
+
Goalie Johan Gustafsson steht für der Adler Mannheim bei den Berliner Eisbären im Tor.

Berlin - Im DEL-Klassiker liefern Eisbären und Adlern den Zuschauern in der ausverkauften Arena ein packendes Duell, das seinen Sieger erst in der Overtime findet:    

  • Adler Mannheim verlieren bei den Eisbären in der Overtime. 
  • In einer packenden Partie gibt es Torchancen hüben wie drüben. 
  • Am Ende entscheiden die Hausherren den DEL-Klassiker für sich. 

Der Klassiker Eisbären Berlin gegen Adler Mannheim ist wie immer hochemotional - es geht hin und her: In der Anfangsphase haben die Adler mehr vom Spiel und dominieren souverän die Gastgeber. Die Blau-Weiß-Roten schnüren die Berliner vor dem Tor ein und suchen überlegt die Lücke. Folgerichtig gehen die Blau-Weiß-Roten durch Rendulic (13.) in Front. Doch bereits eine Minute später können die Eisbären durch Olver (14.) ausgleichen und verpassen es, zum Ende des ersten Durchgangs gegen dezimierte Mannheimer nachzulegen.

Eisbären Berlin drehen im zweiten Durchgang gegen Adler Mannheim auf

Im zweiten Durchgang legen die Hausherren los wie die Feuerwehr, vergeben aber zwei Großchancen. Wie so oft im Sport rächt sich der fahrlässige Umgang mit den Gelegenheiten und die Adler schlagen eiskalt zurück. Hungerecker kommt über rechts ins Angriffsdrittel und legt dort auf Rendulic (24.) quer – der fackelt nicht lange und stellt den alten Abstand wieder her. 

Adler kassieren im DEL-Klassiker bei Berlin eine Niederlage 

Wer nun glaubt, die Mannschaft aus der Quadratestadt würde durch die Führung Oberwasser gewinnen, sieht sich getäuscht. Es gibt zwar Chancen auf beiden Seiten, doch die Berliner drehen durch Treffer von Labrie (28.) und Ortega (31.) das Spiel – mit 2:3 geht es in das letzte Drittel

Adler Mannheim verlieren gegen Eisbären Berlin in der Overtime

Im dritten Durchgang schlagen nun die Adler durch Plachta (50.) wieder zurück. Das 3:3 ist dann auch der vorläufige Endstand - es geht in die Overtime. Hier haben die Berliner wieder die Nase vorn und können das Spiel für sich entscheiden: Ortega trifft in der Nachspielzeit (63.) zum Sieg. Am kommenden Dienstag (18. Februar/19:30 Uhr, im MANNHEIM24-Ticker) empfangen die Adler Spitzenreiter EHC München. 

Eisbären Berlin – Adler Mannheim 4:3 (1:1, 3:2, 3:3)

Spielbeginn

Sonntag, 16. Februar um 13:15 Uhr in der Mercedes-Benz Arena Berlin

Tore

0:1 Rendulic (13.), 1:1 Olver (14.), 1:2 Rendulic (24.), 2:2 Labrie (28.), 3:2 Ortega (31.), 3:3 Plachta (50.), Ortega (63.) 

Zuschauer

14.200 (ausverkauft)

Aktualisieren

Es sollte einfach nicht sein. Nach einem packenden DEL-Spiel gehen die Adler geschlagen vom Platz. Es war ein Eishockeyspektakel mit Chancen auf beiden Seiten. Am Ende haben die Eisbären jedoch die Nase vorn.   

63. Minute: TOR für die Eisbären. Nach Rendulic macht nun auch Ortega einen Doppelpack und sichert den Berlinern die Punkte. 

61. Minute: Puhhh Drei gegen Eins vor dem Mannheimer Tor. Gustaffson behält die Nerven.  

Schlusssirene in der Mercedes-Benz Arena. Es geht in die Overtime! Die Arena muss für das Basketball-Pokalfinale heute Abend direkt im Anschluss umgebaut werden. Viel Zeit bleibt nicht mehr... 

60. Minute: Berlin ist am Puck. Bully vor dem Mannheimer Tor... 

58. Minute: Die letzte zwei Minuten laufen. Berlin hatte soeben die Mega-Chance zur Führung. Ausgerechnet Doppelpacker Rendulic spitzelt die Scheibe weg.

56. Minute: Getümmel vor dem Berliner Tor! Die Adler bringen die Scheibe nicht über die Linie... 

55. Minute: Erneut Powerplay für die Adler. Hörder muss wegen Hakens für 2 Minuten auf die Strafbank. Was bringen die Mannheimer jetzt auf das Eis? 

54. Minute: Die Adler drängen jetzt auf den Sieg! Die Eisbären stehen massiv unter Druck. 

53. Minute: Rendulic will den Hattrick, aber der Pfosten ist im Weg- schade! Der Videobeweis bestätigt: Der Schuss geht an die Querlatte. 

51. Minute: TOOOR für Mannheim! Plachta überwindet Pogge und macht den Ausgleich

49. Minute: Strafe für Lapiere (Haken) - 2 Minute. Jetzt sind die Adler am Zug! 

44. Minute: Trotz Überzahl haben die Eisbären keine nennenswerte Chance - die Adler machen das gut.   

46. Minute: Strafe für Wolf (Cross-Check) - 2 Minuten. Powerplay für die Eisbären. 

41. Minute: Das letzte Drittel läuft. Kann Mannheim die Partie drehen?

Das zweite Drittel ist vorbei – die Hausherren drehen einen Rückstand und gehen mit einer knappen Führung in die letzte Pause. Bisher gibt es Chancen auf beiden Seiten – es ist ein sehr enges Spiel. Im spielentscheidenden Abschnitt ist noch alles drin! 

38. Minute: Sheppard schubst Wolf gegen die Bande – dieser bleibt zunächst liegen, kann aber weiterspielen – keine Strafe. 

36. Minute: Die Mannschaft aus der Hauptstadt hat jetzt Oberwasser: Nächste dicke Chance für Berlin. 

35. Minute: Nach einem Mordstempo verflacht die Partie zusehends - dennoch wird weiterhin um jeden Millimeter gekämpft. 

31. Minute: „Gutes Tor“ – der Treffer wird gegeben, bitter. 

31. Minute: TOR für die Eisbären. Die Scheibe kullert ins Tor - Ortega lässt sich feiern. Der Unparteiische prüft das Tor. 

30. Minute: Powerbreak in Berlin – Zeit zum Durchatmen! 

29. Minute: Nach dem erneuten Ausgleich scheitern Rendulic und dann Stützle allein vor Pogge - was ist den hier los! 

28. Minute: TOR für Berlin: Ausgleich zum 2:2 durch den Kanadier Labrie. 

24. Minute: Das hat nicht zwingend in der Luft gelegen: Hungerecker kommt über rechts ins Angriffsdrittel und legt dort quer auf Rendulic - der Stürmer fackelt nicht lange und markiert das 1:2. 

24. Minute: TOOOR für die Adler! Berlin mit zwei Mega-Chancen - dann kommt Rendulic und bringt die Adler wieder in Front! 

23. Minute: Es hagelt Chancen für die Eisbären – die Adler wehren sich nach Kräften. 

21. Minute: Es geht weiter. Im ersten Durchgang hatte das Spiel richtigen Playoff-Charakter. Die erste Gelegenheit im zweiten Drittel haben die Gastgeber, doch Gustafsson ist auf dem Posten – Glück für die Adler. Die Scheibe hätte eigentlich drin sein müssen.  

Ordentlich was los im ersten Drittel! Zunächst dominieren die Adler Mannheim das Geschehen auf dem Eis und haben die Gastgeber souverän unter Kontrolle. Folgerichtig gehen die Blau-Weiß-Roten durch Rendulic in Front. Bereits eine Minute Später können die Berliner ausgleichen und verpassen es zum Ende des ersten Durchgangs gegen dezimierte Mannheimer nachzulegen. Es bleibt spannend! 

20. Minute: Strafe für Lehtivuori (Stockschlag, 2 Minuten). Die Eisbären machen mächtig Druck. 

19. Minute: Jetzt schnüren die Hausherren die Adler in den letzten Sekunden vor dem Tor ein... 

18. Minute: Das hat gesessen. Das Spiel der Gäste wirkt zunehmend fahrig - passend hierzu muss Hungerecker wegen Stockschlags für 2 Minuten auf die Strafbank. 

14. Minute: Tor für die Eisbären. Wie aus dem Nichts! Fast im direkten Gegenzug machen die Berliner durch Olver den Ausgleich, nachdem die Adler in der Vorwärtsbewegung leichtfertig den Puck verlieren.  

13. Minute: Es hat sich bereits angedeutet. Die Blau-Weiß-Roten schnüren die Berliner ganz stark vor dem Tor ein und suchen überlegt die Lücke. Am linken Bullykreis kommt die Scheibe zu Rendulic, der schnell und präzise ins lange Eck einnetzt! 

13. Minute: TOOOR für die Adler: Rendulic markiert die Führung! 

10. Minute: Mannheim forciert einen Angriff nach dem anderen, aber die Hausherren halten dem Druck bis dato stand. 

9. Minute: Nächstes Powerplay für die Adler! Ortega muss runter: Hoher Stock, 2 + 2 Minuten. 

8. Minute: Es ist ein sehr körperbetontes Spiel vor aufgeheizter Atmosphäre. Man darf gespannt sein, wie lange beide Mannschaften dieses hohe Tempo gehen können.  

7. Minute: Redulic, Plachta und Wolf mit guten Chancen, aber bislang ohne Erfolg. 

5. Minute: Strafe gegen Lapierre (Eisbären). Check gegen die Band: 2 Minuten. 

4. Minute: Reul zieht bereits zum zweiten Mal ab, aber Goalie Pogge ist zur Stelle.  

3. Minute: Die Adler bislang gut im Spiel: Berlin versucht es mit Entlastungsangriffen – doch die Gäste treten selbstbewusst auf. 

2. Minute: Beste Stimmung in der vollen Mercedes-Benz Arena - auch wegen der rund 1.100 Adler-Fans. 

1. Minute: Die Partie läuft – das erste Bully des Tages geht an die Gastgeber. 

Adler Mannheim bei den Eisbären Berlin: Lineup

12:30 Uhr: Das Warmup ist schon in vollem Gang: Tommi Huhtala ist nicht mit nach Berlin gereist. Dafür steht Janik Möser im Kader. Die Drittelpausen sind heute auf 15 Minuten verkürzt. Grund für diese außergewöhnliche Maßnahme ist das Pokalfinale im Basketball, das noch heute Abend ebenfalls in der Berliner Mercedes-Benz Arena stattfindet! 

12 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier findest Du alle Infos zur DEL-Partie Eisbären Berlin gegen Adler Mannheim

Adler Mannheim zu Gast bei Eisbären Berlin: Partie vorverlegt! 

Wie bereits Mitte Januar bekanntgegeben worden ist, wird das Auswärtsspiel der Adler Mannheim bei den Eisbären Berlin nicht wie ursprünglich um 14 Uhr stattfinden, sondern bereits um 13:15 Uhr. Grund für die Vorverlegung ist die Tatsache, dass am gleichen Abend in der Mercedes-Benz-Arena das Basketball-Pokalfinale zwischen Alba Berlin und EWE Baskets Oldenburg stattfindet.

DEL-Bilanz der Adler Mannheim gegen die Eisbären Berlin 

Die Bilanz zwischen den beiden DEL-Größen ist nahezu ausgeglichen – doch hat die Mannschaft aus der Quadratestadt die Nase leicht vorn: In insgesamt 134 Spielen gehen die Adler 67 Mal als Sieger vom Eis, zwei Unentschieden und 65 Niederlagen. Auch das Torverhältnis fällt zugunsten der Blau-Weiß-Roten aus: 419:403 Tore.

esk

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare