0:2

Fotos: Schlusslicht Straubing stutzt Adlern die Flügel

Adler Mannheim Straubing Tigers
1 von 47
Die Adler am Boden: Gegen den Tabellenletzten aus Straubing setzt es in der heimischen SAP Arena eine bittere 0:2-Niederlage.
Adler Mannheim Straubing Tigers
2 von 47
Die Adler am Boden: Gegen den Tabellenletzten aus Straubing setzt es in der heimischen SAP Arena eine bittere 0:2-Niederlage.
Adler Mannheim Straubing Tigers
3 von 47
Die Adler am Boden: Gegen den Tabellenletzten aus Straubing setzt es in der heimischen SAP Arena eine bittere 0:2-Niederlage.
Adler Mannheim Straubing Tigers
4 von 47
Die Adler am Boden: Gegen den Tabellenletzten aus Straubing setzt es in der heimischen SAP Arena eine bittere 0:2-Niederlage.
Adler Mannheim Straubing Tigers
5 von 47
Die Adler am Boden: Gegen den Tabellenletzten aus Straubing setzt es in der heimischen SAP Arena eine bittere 0:2-Niederlage.
Adler Mannheim Straubing Tigers
6 von 47
Die Adler am Boden: Gegen den Tabellenletzten aus Straubing setzt es in der heimischen SAP Arena eine bittere 0:2-Niederlage.
Adler Mannheim Straubing Tigers
7 von 47
Die Adler am Boden: Gegen den Tabellenletzten aus Straubing setzt es in der heimischen SAP Arena eine bittere 0:2-Niederlage.
Adler Mannheim Straubing Tigers
8 von 47
Die Adler am Boden: Gegen den Tabellenletzten aus Straubing setzt es in der heimischen SAP Arena eine bittere 0:2-Niederlage.

Mannheim - Bittere Niederlage für die Adler Mannheim. Gegen den Tabellenletzten aus Straubing ist beim Heimspiel am Familientag aufgrund der schlechten Chancenauswertung nichts zu holen. 

Nach dem hartumkämpften 2:1-Erfolg in Düsseldorf, bei dem Chad Kolarik zum Matchwinner avancierte, geht es für die Adler Mannheim am Sonntag vor heimischem Publikum in der SAP Arena gegen Tabellenschlusslicht Straubing.

Die Tigers konnten zwar in der aktuellen Saison in fremder Halle nur ein einziges Mal als Sieger vom Eis gehen (3:4 gegen die Thomas Sabo Ice Tigers), doch erst am Freitag konnten die Bayern Zuhause einen überraschenden 3:2-Sieg gegen die Haie aus Köln (Tabellenzweiter) einfahren.

Mit diesem Erfolg im Rücken kommen die Tigers mit jeder Menge Selbstbewusstsein nach Mannheim. Aber die Adler machen von Beginn an klar, dass sie gegen den Außenseiter keine Federn lassen wollen.

Die Blau-Weiß-Roten drängen die Gäste früh in die eigene Hälfte, sind spielbestimmend. Das Tempo ist hoch, doch die Chancen lassen zunächst noch auf sich warten.

Straubing schockt Adler

Und dann kommt es, wie es kommen muss: Nachdem die Tigers erst in der 10. Minute überhaupt den ersten Schuss aufs Tor der Adler bekommen, den Schlussmann Dennis Endras noch ohne Probleme pariert, ist der 31-jährige Keeper drei Minuten später beim Schuss von Jeremy Williams ohne Chance (0:1, 13.).

Wieder drei Minuten später dann ein nahezu identischer Verlauf: Die Adler machen das Spiel, die Tigers schießen das Tor. In der 16. Minute zieht Mike Hadden zu leicht in die Zone der Hausherren und überwindet Endras quasi aus dem Nichts zum 0:2. Die Verteidigung der Adler sieht dabei gar nicht gut aus.

Hitzige Partie in zweitem Spielabschnitt

Vor 12.551 Zuschauern beim Familientag in der SAP Arena kommen die Adler im zweiten Abschnitt zu deutlicheren Chancen. Chad Kolarik, Luke Adam und zu guter Letzt Christoph Ullmann mit seiner Riesenchance zum Anschlusstreffer halten Tigers-Keeper Matt Climie ordentlich auf Trab, aber der Torhüter performt ganz stark und macht den Mannheimern ein ums andere Mal einen Strich durch die Rechnung.

Fünf Minuten vor der Drittelpause kochen dann die Emotionen über: Nach einem Check von David Wolf gegen Straubings Rene Röthke fliegen an gleich mehreren Stellen die Fäuste. Die Folge: Vier Adler und drei Tigers müssen auf die Strafbank.

Viel Lärm um Nichts! Das Powerplay der Gäste verläuft im Sand. Im Gegenzug hämmert dann nochmal Garrett Festerling 40 Sekunden vor Schluss einen Schlagschuss an den Pfosten. Am Ende bleibt's beim 0:2 nach den ersten beiden Dritteln.

Straubing-Keeper Climie unüberwindbar

Auch im letzten Spielabschnitt läuft bei den Adlern offensiv nichts zusammen. Falls dann doch die Scheibe auf den Kasten der Gäste kommt, ist Climie zur Stelle. An dem Tigers-Keeper beißen sich die Hausherren die Zähne aus – auch das fünfte Powerplay bleibt ungenutzt.

Wie schon zuvor werden die Chancen nicht effektiv genutzt, die Adler bleiben insgesamt zu ungefährlich.

Und so bleibt nach 60 Spielminuten das 0:2 auf der Azeigetafel stehen. Der fünfte Heimsieg in Folge ist verpasst.

-------------

Die nächste Partie der Adler steigt am kommenden Freitag, 18. November, um 19:30 Uhr in der SAP Arena gegen die Thomas Sabo Ice Tigers.

Übersicht:

Adler Mannheim gegen Straubing Tigers 0:2 (0:2 ; 0:0 ; 0:0)

Tore: 0:1 Williams (13.), 0:2 Hedden (16.)

rob

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare