Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings

Fotos vom Spiel der leuchtenden Herzen 2017

DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
1 von 50
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
2 von 50
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
3 von 50
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
4 von 50
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
5 von 50
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
6 von 50
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
7 von 50
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.
8 von 50
DEL, 34. Spieltag: Adler Mannheim gegen Schwenninger Wild Wings.

Mannheim – Der Rückstand auf die Top 6 wird immer größer! Vor ausverkauftem Haus holen die Adler Mannheim gegen die Schwenninger Wild Wings erneut keine Punkte.

Das traditionelle „Spiel der Herzen“ ist für die Adler Mannheim am Samstagabend aus sportlicher Sicht nicht von Erfolg gekrönt. Gegen die Schwenninger Wild Wings zeigen die Blau-Weiß-Roten erst eine tolle Reaktion - um dann ihre Führung doch wieder leichtfertig zu verspielen. 

Schon in den ersten Minuten kommt der Derbycharakter zum Vorschein. Beide Teams liefern sich ein hitziges Duell - viele Strafen prägen den Spielverlauf! Nach einem harten Check gegen Ex-Adler Dominik Bittner bekommt Sinan Akdag eine 5-Minuten- und Spieldauer-Disziplinarstrafe

In doppelter Überzahl gehen die Gäste durch Andree Hult (12.) in Führung, doch die Mannheimer haben kurze Zeit später in jeweils einfacher Überzahl die passende Antwort parat. 

Devin Seotguchi (14.) und Chad Kolarik (15.) befördern die Scheibe ins Schwenninger Tor - 2:1 für die Adler! Kurz vor der Pause hätte David Wolf fast noch erhöhen können, Wild-Wings-Keeper Dustin Strahlmeier ist aber zur Stelle.

Schwenningen kommt zurück

Auch wenn das Tempo im Mitteldrittel nicht ganz so hoch ist, sehen die Zuschauer in der ausverkauften SAP Arena ein unterhaltsames Spiel. István Bartalis (27.) trifft den Innenpfosten, David Wolf (34.) muss seinen Schläger eigentlich nur noch reinhalten, verpasst den Puck aber knapp. 

Drei Minuten vor der letzten Pause gleicht Schwenningen aus. Markus Poukkula zimmert das Spielgerät sehenswert ins Tor. Auch der vierte Treffer der Partie fällt im Powerplay.

Kurth trifft zur erneuten Gäste-Führung

Die Wild Wings kommen mit Schwung aus der Kabine und übernehmen wieder die Führung. Marcel Kurth (45.) überwindet Dennis Endras und macht sehr zur Freude der mitgereisten Schwenningen-Fans sein erstes Saisontor.

Die Schlussoffensive der Adler ist zu harmlos. Es fehlt die nötige Durchschlagskraft, um noch den Ausgleich zu erzwingen. Unter dem Strich rettet Schwenningen die Führung über die Zeit, Sekunden vor dem Ende besorgt Stefano Giliiati den 2:4-Endstand. Das Team von Coach Bill Stewart verliert somit das zweite Heimspiel in dieser Woche.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag (Dienstag, 26. Dezember, 17 Uhr) gastieren die Adler Mannheim bei den Nürnberg Ice Tigers.

Adler Mannheim – Schwenninger Wild Wings 2:4 (2:1; 0:1; 0:2)

Tore: 0:1 Hult (12.), 1:1 Setoguchi (14.), 2:1 Kolarik (15.), 2:2 Poukkula (37.), 2:3 Kurth (45.), 2:4 Giliati (60.)

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare