Knapper Sieg

3:2! Adler picken sich Augsburger Panther

Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
1 von 109
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
2 von 109
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
3 von 109
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
4 von 109
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
5 von 109
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
6 von 109
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
7 von 109
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.
8 von 109
Die Adler Mannheim bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Augsburger Panther.

Mannheim – Hauptsache gewonnen und die Punkte im Sack. Knapper als von Vielen erwartet, besiegen die Adler die Augsburger Panther mit 3:2. Die Fans beim Familientag haben trotzdem ihren Spaß.

Schon nach nur 45 gespielten Sekunden war klar, wer auf dem Eis in der mit 13.216 Fans proppenvollen SAP Arena den Ton angibt – obwohl es am Schluss nochmal unnötig eng wurde...

Danny Richmond stellte quasi mit dem ersten Angriff mit seinem Treffer zum 1:0 die Weichen auf Sieg.

Die Uhr zeigt 17:06 Minuten an, als der Tabellen-Zwölfte in Überzahl etwas überraschend zum Ausgleich durch Philip Riefers kommt – als Adler-Kapitän Markus Kink wegen Beinstellens zwei Minuten auf der Strafbank brummt.

Doch die deutliche Dominanz der Hausherren lässt sich zunächst nicht in weitere Tore ummünzen.

Erst Urgestein Jochen Hecht schafft es in der 23. Minute nach Vorarbeit von Christoph Ullmann und Jonathan Rheault zum 2:1 im Kasten der Panther einzunetzen.

Nur fünf Minuten später erzielt Ronny Arendt das vorentscheidende 3:1 – wieder sind Ullmann und diesmal Robert Raymond daran beteiligt.

Große Aufregung und Hektik dann 25 Sekunden vor der Schlusssirene, als Daniel DaSilva auf 2:3 aus Augsburger Sicht verkürzt. 

Zum Glück für die Adler wird dieser Schockmoment nicht auch noch mit dem 3:3-Ausgleich bestraft. So ist die 16. Auswärtspleite in Folge für die tapfer kämpfenden Panther besiegelt.

Um so lieber gaben die Cracks von Headcoach Geoff Ward (52) nach der Partie fleißig Autogramme im Rahmen des großen Familientags.

pek

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare