Heimpleite

Fotostrecke: Adler verlieren gegen Straubing

Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
1 von 45
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
2 von 45
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
3 von 45
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
4 von 45
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
5 von 45
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
6 von 45
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
7 von 45
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.
8 von 45
Die Adler Mannheim verlieren in der SAP Arena gegen die Straubing Tigers.

Mannheim – Nervenflattern bei den Adler Mannheim! Im vorletzten Spiel der Hauptrunde kassiert der Meister eine Pleite gegen Straubing, steht aber mit viel Glück in den Pre-Playoffs.

Die Adler, die neben den Langzeitverletzten Jamie Tardif und Marcel Goc ohne Philip Riefers und den gesperrten Martin Buchwieser auskommen müssen, laufen schon früh einem Rückstand hinterher. Im Powerplay macht Straubingens Maury Edwards (5.) das 1:0 für die Gäste. Die Mannheimer drücken zwar auf den Ausgleich, können aber im ersten Drittel keinen Treffer erzielen.

‚Lebensversicherung‘ MacMurchy mit dem Anschluss

Im Mittelabschnitt kassiert der Meister vor heimischer Kulisse erneut ein Gegentor in Unterzahl. Diesmal ist es Austin Madaisky (23.), der mit einem strammen Schuss für Straubing trifft

Fotostrecke: Adler verlieren gegen Straubing

Fünf Minuten später schöpfen die Mannheimer neue Hoffnung, da Ryan MacMurchy den Anschlusstreffer erzielt. Der Kanadier wird in dieser so enttäuschenden Saison immer mehr zur ‚Lebensversicherung‘ der Adler. Endras-Vertreter Ray Emery pariert kurz darauf einen Penalty und verhindert den erneuten Zwei-Tore-Rückstand.

Adler kalt erwischt

Nur 30 Sekunden nach Beginn des letzten Drittels kann Emery den dritten Gegentreffer dann aber nicht mehr vereiteln. Mike Hedden vollendet einen tolle Spielzug und erhöht auf 3:1 für die Tigers. Wie alle bisherigen Tore der Partie, fällt auch dieser Treffer im Powerplay. Die Mannheimer rennen in der Folge an, doch es fehlt im Offensivspiel die Durchschlagskraft, um die Tigers vor größere Probleme zu stellen. 

Den Schlusspunkt setzen dann wieder die Niederbayern, die durch den zweiten Treffer von Mike Hedden sogar mit 4:1 gewinnen. Dadurch, dass die Hamburg Freezers zeitgleich gegen die Iserlohn Roosters verloren haben, haben die Adler Mannheim genug Zähler Vorsprung auf den elften Platz.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare