1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

Adler siegen 3:2 in Ingolstadt!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer, Sally Gutmann

Kommentare

Kapitän Marcus Kink erzielte beim 3:2-Erfolg gegen Ingolstadt den vielumjubelten Siegtreffer.
Kapitän Marcus Kink erzielte beim 3:2-Erfolg gegen Ingolstadt den vielumjubelten Siegtreffer. © Adler Mannheim

Ingolstadt/Mannheim – Ein ganz hartes Stück Arbeit mit dem verdienten Lohn! Spitzenreiter Adler Mannheim entführt die wichtigen Punkte beim Tabellen-Dritten ERC Ingolstadt. Endstand: 3:2.

Mit einem verdienten, aber hart umkämpften 3:2-Sieg gegen den ERC Ingolstadt sind die Adler erfolgreich in den Hauptrunden-Endspurt gestartet. Kurtis Foster und Frank Mauer hatten die Gäste zweimal in Führung geschossen, doch Brandon Buck und Patrick Hager glichen jeweils für den amtierenden Meister aus. Im Schlussabschnitt markierte Marcus Kink den Siegtreffer.

Rund 300 mitgereiste Adler-Fans wollten sich das Spitzenspiel gegen den ERC Ingolstadt nicht entgehen lassen, und sahen vom ersten Bully weg ein engagiertes Auftreten ihrer Adler, die bereits in der fünften Minute durch ein Überzahltor von Kurtis Foster mit 1:0 in Führung gingen. 

Von den Ingolstädtern war bis zur siebten Spielminute relativ wenig zu sehen, Petr Taticek hatte dann die bis dahin beste Chance für die Panther. In der Folge kamen die Hausherren allerdings etwas besser ins Spiel und in Minute zehn zum Ausgleich, Ingolstadts Top-Scorer Brandon Buck überwand Adler-Keeper Dennis Endras mit einem satten Handgelenkschuss zum 1:1-Ausgleich. 

Jetzt schalteten die Panther einen Gang hoch und bekamen leichtes Oberwasser, doch weder Buck noch Derek Hahn fanden einen Weg, den Adler-Goalie zu überwinden. 

Und die mangelnde Chancenverwertung des Meisters sollte sich rächen, denn in Unterzahl brachte Frank Mauer die Adler nach einem Konter und starken Zuspiel von Ronny Arendt erneut in Front. Doch die Antwort der Panther ließ auch diesmal nicht lange auf sich warten, Patrick Hager verwertete einen Pass von Taticek und sorgte damit für den 2:2-Pausenstand nach den ersten 20 Minuten.

Im zweiten Durchgang blieb das Duell zwischen dem Dritten und dem Tabellenführer der DEL spielerisch weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Beide Mannschaften agierten aus einer kontrollierten Defensive heraus, und setzten ihren Gegner jeweils mit aggressivem Forechecking massiv unter Druck, so dass das gefährliche Angriffsspiel beider Teams eher selten zur Entfaltung kam. 

Beide Teams suchten auf dem Eis immer wieder den Weg nach vorne und erspielten sich gute Möglichkeiten, aber sowohl Dennis Endras auf Seiten der Adler als auch Ingolstadts Schlussmann Timo Pielmeier zeigten sich hellwach und bewiesen ein ums andere Mal ihre individuelle Klasse.

Hohen Unterhaltungswert bot auch der Schlussabschnitt, in dem beide Mannschaften die Führung wollten, ohne dabei allerdings die eigene Defensive zu vernachlässigen. In der 46. Spielminute war es dann Adler-Kapitän Marcus Kink, der seine Mannschaft mit einem sehenswerten Treffer unter die Latte mit 3:2 in Führung brachte. 

Ingolstadt zeigte sich jedoch keineswegs geschockt, sondern erhöhte die Schlagzahl und nahm das Gehäuse der Adler unter Dauerbeschuss. Hager (49.), Buck (50.), Patrick Köppchen (51.) und Taticek (54.) scheiterten jeweils am glänzend aufgelegten Dennis Endras

Glück hatten die Adler drei Minuten vor dem Ende, als Thomas Greilinger vom linken Bullykreis den Pfosten traf. Am Ende blieb es beim verdienten, aber hart umkämpften 3:2 aus Sicht der Adler.

Am Sonntag (15. Februar) um 17:45 Uhr dann das absolute Spitzenspiel: Dann müssen die Adler beim Tabellenzweiten EHC Red Bull München aufs Eis.

Adler Mannheim/pek

Auch interessant

Kommentare