1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

Der nächste Gegner der Adler: ERC Ingolstadt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tina Gajdics

Kommentare

Der nächste Gegner der Adler: ERC Ingolstadt
Der nächste Gegner der Adler: ERC Ingolstadt. Hier Ronny Arendt und Frank Mauer. © picture alliance / dpa

Ingolstadt/Mannheim - Am Freitag stehen sich die Adler und der ERC Ingolstadt zum vierten und vorerst letzten Mal in der laufenden Saison gegenüber. Ein spannendes Spiel wird erwartet.

Eine größere Herausforderung zum Auftakt des Schlussspurts könnte es für die Adler und den ERC Ingolstadt wohl kaum geben.

Die Punktausbeute des amtierenden Meisters im Monat Januar kann sich absolut sehen lassen: 23 von 33 möglichen Zählern holten die Ingolstädter aus den ersten elf Partien nach dem Jahreswechsel, nur zweimal ging das Team von Larry Hurras gänzlich leer aus. Mit 83 Zählern auf der Habenseite rangieren die Panther aktuell auf Rang drei, der Vorsprung auf den Viertplatzierten aus Hamburg beträgt mittleiweile nur noch drei Punkte.

Die zuletzt steil nach oben zeigende Formkurve bot zwar wenig Angriffsfläche für Kritik, aber im Hinblick auf eine mögliche Teilnahme an der Endrunde werden die Panther in manchen Bereichen noch eine Schippe drauflegen müssen. Vor allem in der Defensive und im Powerplay ist noch reichlich Verbesserungspotential vorhanden.

Ganz anders hingegen läuft es im Sturm, denn die Offensivabteilung trifft fast nach Belieben. Mit 154 Toren weist der ERC den zweitbesten Wert der Liga auf. Großen Anteil an der beachtlichen Torproduktion haben die drei aus der Schweiz gekommenen Angreifer Petr Taticek, Brandon Buck und Ryan MacMurchy. Etwas mehr als ein Drittel der geschossenen Tore gehen auf das Konto des kaltschnäuzigen Trios.

Mit den Heimspielen gegen Mannheim, Köln, Straubing und Hamburg sowie den Auswärtspartien in Schwenningen, Nürnberg und Iserlohn haben die Donaustädter noch ein anspruchsvolles Restprogramm vor der Brust. Sollten die Panther allerdings vier der letzten sieben Spiele für sich entscheiden können, wäre ihnen das Heimrecht im Viertelfinale nicht mehr zu nehmen. Demzufolge können sich Cheftrainer Larry Hurras und seine Schützlinge berechtigte Hoffnungen auf eine gute Ausgangsposition für die Playoffs machen.

Facts: Ingolstadt hat fünf der letzten acht Heimspiele gewonnen +++ mit 14 Siegen aus 22 Heimspielen ist der ERC die viertbeste Heimmannschaft der DEL +++ die Adler haben mit 15 Siegen aus 22 Auswärtsspielen die beste Auswärtsmannschaft +++ bester Scorer der Mannschaft ist Brandon Buck (23 Tore und 28 Assists in 44 Spielen) +++ in der DEL-Torjägerliste belegt Buck Platz vier +++ die Adler haben acht der letzten zwölf DEL-Spiele in Ingolstadt gewonnen

ERC Ingolstadt - Adler Mannheim Freitag, 13.02.2015, 19:30 Uhr Saturn-Arena, Ingolstadt

Adler Mannheim/tin

Auch interessant

Kommentare