1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

2:5-Niederlage gegen Krefelder Pinguine

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martina Knopik

Kommentare

null
© Adler Mannheim

Krefeld - Im vorletzten Auswärtsspiel der Hauptrunde müssen sich die Adler geschlagen geben. Mit einer 2:5-Niederlage fährt das Team von Geoff Ward zurück nach Mannheim.

Im vorletzten Auswärtsspiel der Hauptrunde müssen sich die Adler den Krefeld Pinguinen mit 2:5 geschlagen geben. 

Nach Joe Perraults Führungstreffer sorgt Kai Hospelt mit einem Doppelschlag zu Beginn des zweiten Drittels für die Mannheimer Führung, doch Tyler Beechey, István Sofron, Christian Kretschmann und Nicolas St. Pierre sichern den Krefeldern letztendlich den Sieg.

Headcoach Geoff Ward kann gegen die Pinguine auf die wiedergenesenen Angreifer Jamie Tardif und Jochen Hecht zurückgreifen, aber mit Marcus Kink, Brandon Yip, Glen Metropolit sowie Sinan Akdag stehen weiterhin vier Stammkräfte nicht zur Verfügung.

Die 4.849 Zuschauer im KönigPALAST sehen im Eröffnungsdrittel ein über weite Strecken sehr zerfahrenes und ereignisarmes Spiel, in dem sich beide Teams bis zur 15. Spielminute gegenseitig neutralisierten und hochkarätige Torchancen eher Mangelware blieben. Doch dann schlagen die Pinguine in Persona von Joel Perrault zu. Der Krefelder Stürmer erkämpft sich die Scheibe in der Zone der Adler, umkurvt Youri Ziffzer und verwandelt zum 1:0.

Adler-Trainer Geoff Ward scheint in der ersten Drittelpause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Jungs kommen mit viel Schwung aus der Kabine. Kai Hospelt sorgt mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten für die 2:1-Führung der Adler. 

Danach nimmt die Partie Fahrt auf und beide Teams erspielen sich gute Einschussmöglichkeiten. Christoph Ullmann verpasst den dritten Treffer nur knapp (27.), auf der anderen Seite pariert Adler-Goalie Youri Ziffzer erst stark gegen Mike Mieszkowski (28.), und dann gegen István Sofron (29.). Drei Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels nutzt Krefelds Stürmer Tyler Beechey ein starkes Zuspiel von Ur-Pinguin Daniel Pietta und überwindet Ziffzer mit einem satten Handgelenkschuss zum 2:2.

Gleich zu Beginn des Schlussabschnitts haben die Adler gute Möglichkeiten zur neuerlichen Führung, aber sowohl Kai Hospelt (41.) als auch Jamie Tardif (42.) scheitern am glänzend aufgelegten Krefelder Keeper Tomas Duba.

Kurz nach der letzten Werbeunterbrechung nutzen die Pinguine ihre Überzahl und legen durch István Sofron erneut vor (50.). 

Die Hoffnung, der Partie noch eine Wende zu geben, wird spätestens in der 58. Spielminute endgültig zunichte gemacht, als Christian Kretschmann einen Angriff der Pinguine zum 4:2 vollendet.

32 Sekunden vor Schluss sorgt Nicolas St. Pierre per Empty-Net-Goal für den 5:2-Endstand aus Sicht der Pinguine.

Adler Mannheim/mk

Auch interessant

Kommentare