1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

Adler erobern Tabellenspitze zurück – 4:2 gegen Iserlohn

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Eichelsheimer

Kommentare

null

Mannheim - Nach einer spannenden Partie setzten sich die Adler am Sonntagabend mit 4:2 gegen die Roosters aus Iserlohn durch. Damit stehen die Kufen-Cracks wieder da, wo sie hingehören: An der Spitze der DEL!

Heimsieg! Heimsieg!

Gleich doppelt Grund zur Freude bei den Adlern: Mit dem 4:2-Sieg gegen die Iserlohn Roosters holte sich das Team um Coach Geoff Ward am Sonntagabend nicht nur drei Punkte, sondern eroberte zudem noch die Tabellenführung zurück. Schon am Dienstag im nächsten Heimspiel gegen Augsburg haben die Adler die Chance, den Vorsprung auf Verfolger München noch weiter auszubauen.

Die Adler absolvierten ein über weite Strecken absolut überlegen geführtes Spiel gegen die Gäste aus dem Sauerland. Mannheim machte sehr viel Druck, auch wenn die Roosters vor dem eigenen Tor sehr kompakt standen und den Adlern bei den wenigen Schüssen, die ihr Torhüter Mathias Lange abprallen ließ, kaum Nachschüsse ermöglichten. Die Hausherren standen sehr gut in der Mittelzone und unterbanden die Iserlohner Angriffsversuche immer sehr früh. Das Schussverhältnis von 32:8 zugunsten der Adler nach zwei Dritteln war die logische Konsequenz, doch der Spielstand von 2:2 stellte den Spielverlauf zur zweiten Pause ein wenig auf den Kopf.

Frank Mauer gelang in der elften Minute in Unterzahl das 1:0, als die Gäste einen Befreiungsschlag der Adler unterschätzten und dem gebürtigen Heidelberger bei dessen Schlagschuss viel zu viel Platz ließen. Die beiden Powerplays der Gäste im ersten Drittel waren eher harmlos und auch sonst waren die Special Teams an dem Sonntagnachmittag - abgesehen von Mauers Führungstreffer - kaum in Faktor in dem sehr diszipliniert geführten Match. Zumindest bis kurz vor Ende der Partie ...

Das Team um Kapitän Marcus Kink erhöhte die Schlagzahl im zweiten Drittel, Robert Raymond traf zum verdienten 2:0 gegen seinen Ex-Klub (24. Minute). Doch auf der anderen Seite ermöglichten die Adler den Gästen zwei Mal brandgefährliche Konter, bei denen sich die Roosters nicht lange bitten ließen. Nur kurz nachdem Peterson mit der bis dahin besten Chance seines Teams an Adler-Torhüter Dennis Endras gescheitert war, traf Marko Friedrich im Alleingang zum 1:2-Anschlusstreffer (27.). Rheault (30., Überzahl), Tardif (35.) und zwei Mal Plachta (35. und 36.) brachten die Scheibe nicht zum dritten Mannheimer Treffer an Roosters-Goalie Mathias Lange vorbei. Stattdessen war auf der anderen Seite Chad Bassen erfolgreicher und glich die Partie noch vor der zweiten Pause aus (37.)

Im Schlussdrittel hatten die Gäste erst zwei gute Möglichkeiten zum dritten Treffer, doch Dennis Endras hielt das Unentschieden gegen Liwing (50., Überzahl) und Wruck (52.) fest. Noch in der 52. Minute hatte Marcus Kink nach einem Abpraller die Gelegenheit zur erneuten Adler-Führung, doch erst bei Steve Wagners Schuss wenig später landete die Scheibe endlich wieder zum 3:2 im Netz - Roosters-Keeper Lange war die Sicht versperrt.

Der Iserlohner Dylan Wruck nahm seinem Team mit der Fünf-Minuten-Strafe nach dem (unbeabsichtigten) Check gegen den Kopf von Niki Goc die vermeintlich letzte Chance. Doch trotz der Iserlohner Unterzahl wurde das Match in den letzten drei Minuten noch einmal richtig spannend. Die Gäste gingen in Unterzahl volles Risiko und stellten die Partie noch einmal die Kippe. Erst mit Marcus Kinks Treffer ins leere Tor kurz vor Ende waren die drei Punkte für die Adler sicher.

Adler Mannheim/rob

Auch interessant

Kommentare