Meister schlägt Tabellenführer

Effektive Adler bezwingen Eisbären Berlin

+
Christopher Fischer freut sich über seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0

Mannheim – Mit den wiedergenesenen Nikolai Goc und Jamie Tardif feiern die Adler Mannheim gegen die Eisbären einen 3:2-Heimsieg. Damit bleibt der Meister an den Playoff-Plätzen dran.

Im fünften Spiel des Jahres holen die Adler Mannheim am Sonntag den vierten Sieg – der erste nach der regulären Spielzeit.

Die Eisbären Berlin sind im ersten Drittel zwar die etwas bessere und agilere Mannschaft, doch zwei Minuten vor der ersten Pause gehen die Hausherren in Führung. Ryan MacMurchy verlädt mit einer schönen Einzelaktion sowohl die Abwehr der Berliner als auch Keeper Petri Vehanen und jagt den Puck zum 1:0 in die Maschen. Für den 32-Jährigen ist es bereits das 15. Saisontor.

Auf und Ab im zweiten Drittel

Und die Adler nehmen den Schwung gleich mit in den Mittelabschnitt. Nach einem starken Konter bedient Christoph Ulmman Christopher Fischer, der eiskalt zum 2:0 vollstreckt.

Fotos vom Heimsieg gegen die Eisbären

In der 26. Minute folgt dann der nächste Streich! Glen Metropolit, der am Samstag noch krankheitsbedingt das Bett hüten musste, erhöht auf 3:0 für die Quadratestädter

Doch es passt zu dieser Spielzeit, das das Team von Trainer Greg Ireland gegen den Spitzenreiter in der Folgephase etwas zu sorglos agiert. Vor der zweiten Pause verkürzen die Hauptstädter nämlich durch die Tore von Mark Olver (30.) und Laurin Braun (38.) auf 2:3.

Schlechteres Torverhältnis als Wolfsburg

In der Schlussphase sehen die Zuschauer in der ausverkauften SAP Arena eine konzentrierte Abwehrleistung der Mannheimer, die ihre 3:2-Führung über die Zeit retten können

Trotz des Sieges bleibt das Team um Kapitän Marcus Kink auf dem siebten Tabellenplatz, der lediglich für die Pre-Playoffs berechtigt. Allerdings haben die sechstplatzierten Grizzlys Wolfsburg, mit denen die Adler punktgleich sind, auch ein Spiel mehr absolviert.

In der kommenden Woche geht es für die Adler Mannheim dann zu den Hamburg Freezers (22. Januar) und den Kölner Haien (24. Januar).

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare