1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

Wenn die Vergangenheit in der Gegenwart spielt...

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jaquline Bamberger, Robin Eichelsheimer

Kommentare

„Traditionsspiel – 10 Jahre SAP Arena“
Am Ende darf sich das „Adler Team“ über einen 8:6 Sieg gegen das Team „SAP Arena“ freuen. © MANNHEIM24/Daniel Glaser

Mannheim - Das „Traditionsspiel – 10 Jahre SAP Arena“ lässt am Samstag Adler-Fans höher schlagen. Am Ende setzt sich das „Adler Team“ mit 8:6 gegen das Team „SAP Arena“ durch. Doch das war an diesem besonderen Tag völlig zweitrangig...

Menschen leben von Erinnerungen und schönen Momenten, die Sie mit etwas oder Jemandem erlebt haben. Am Samstag ist in der SAP Arena die perfekte Gelegenheit, die Vergangenheit in neuem Glanz erstrahlen zu lassen und sich mit bekannten Namen wie Dave Tomlinson, René Corbet, Mike Stevens und Co. noch einmal wie vor Jahren zu fühlen.
 

Ganz nah dürfen die Fans ihren Altstars bei der Autogrammstunde sein, die vor dem eigentlichen Spiel stattfindet. 

Die Leistung der beiden AltAdler-Mannschaften war an diesem Nachmittag nebensächlich, jedoch absolut nicht zu verachten. Viele schöne Momente erfüllt von Witz, Charme und jede Menge Spaß dürfen die Ex-Spieler der Adler Mannheim nochmals erleben. In Bezug auf die kommende Saison liegt ein besonderes Augenmerk auf Marcel Goc, der seinen Vertrag für fünf Jahre unterschrieben hat und somit offiziell wieder ein Adler ist. 

Neben dem 10-jährigen Bestehen der SAP Arena, steht auch Geoff Ward, der mit seiner Mannschaft das größte aller Geschenke machte – den Meisterschaftssieg – im Vordergrund. Die letzte Möglichkeit den Trainer des Deutschen Meisters hautnah zu erleben und die letzten Bilder und Autogramme zu erhaschen.


Nach dem maximal unterhaltsamen Spiel am Nachmittag, bei dem sich das „Adler Team“ mit 8:6 gegen das Team „SAP Arena“ durchsetzt, ergreift der Stadionsprecher Udo Scholz das Wort und sorgt mit dem Hissen des Banners für Gefühlsausbrüche – nicht nur bei den Fans sorgt, sondern auch bei Kapitän Marcus Kink. Ein wunderbarer Moment, der in die Geschichtsbücher der DEL und der Adler Mannheim eingehen wird.

>>> Adler als Gruppenerster in der nächsten CHL-Runde

jb/rob

Auch interessant

Kommentare