Erster gegen Vorletzter

Sichere Punkte gegen schwache Schwenninger?

+

Mannheim/Schwenningen - Nach einem Krimi ohne Happy Ende gegen die Münchner am Freitag, wollen die Adler heute die nächsten drei Punkte gegen die Schwenninger Wild Wings einfahren.

Sechs Wochen vor Ende der Vorrunde 2014/15 ist die Saison für die Wild Wings gelaufen. Es bestehen immer noch theoretische Chancen auf das Erreichen der Pre-Playoffs. Doch sind beim Tabellenvorletzten keinerlei Anzeichen für einen sportlichen Aufschwung erkennbar: Das Team von Trainer Dave Chambers, der im Herbst von Stefan Mair das Zepter übernommen hatte, hat lediglich drei der letzten siebzehn Partien gewonnen.

Intern ist man längst mit der Zukunftsplanung beschäftigt. Am Donnerstag wurde die Verpflichtung von Jürgen Rumrich als neuem Manager bekannt gegeben. Ob in der kommenden Saison auch der 74 Jahre alte Dave Chambers noch als Trainer an der Bande steht, darf bezweifelt werden.

Nach drei verlorenen Partien aus den letzten vier Spielen sind die Adler auf Wiedergutmachung aus. Die stark angeschlagenen Wild Wings scheinen dafür der perfekte Gegner.

Facts: Schwenningen ist neben Straubing die einzige Mannschaft, die eine negative Heimbilanz hat +++ Verteidiger Sascha Goc ist zweitbester Scorer der Wild Wings (acht Tore, 18 Assists) +++ alle drei bisherigen Saisonduelle zwischen Schwenningen und Mannheim hat die Heimmannschaft gewonnen (5:2 in Schwenningen für die Wild Wings, 4:1 und 5:2 für die Adler in Mannheim) +++ in der DEL-Historie haben die Adler elf von 18 Spielen in Schwenningen gewonnen (63:60 Tore)

Schwenninger Wild Wings - Adler Mannheim 

Sonntag, 18. Januar 2015, 16:30 Uhr 

Helios-Arena, Schwenningen

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare