Enttäuschende Leistung

Nach Packung gegen Köln: Unmut der Adler-Fans wächst! 

+
Adler-Keeper Dennis Endras kann die klare Niederlage gegen die Kölner Haie nicht verhindern.

Mannheim – Unnötige Fehler im Spielaufbau, eine anfällige Hintermannschaft und kaum Torgefahr! Die deutliche 2:6-Niederlage gegen die Kölner Haie wirft einige Fragen auf:

Die Adler-Fans sind am Freitagabend mit ihrer Choreographie in Vorleistung gegangen, sind letztlich von den Spielern aber bitter enttäuscht worden. 

Nachdem Kölns Felix Schütz drei Minuten vor dem Ende das sechste Tor für die Gäste gemacht hat, haben bereits die ersten Zuschauer die SAP Arena frustriert verlassen. Die erschreckend schwache Leistung des siebenfachen Eishockey-Meisters wird nach der Schlusssirene mit Pfiffen quittiert. 

Fotos: Adler verlieren klar gegen Köln

„Wir sind nicht so gestartet, wie wir uns das vorgestellt hatten und lagen dann schnell mit 0:2 zurück“, sagt Daniel Sparre. Nach dem schwachen ersten Drittel haben die Mannheimer eine richtig gute Phase gehabt und haben den Anschlusstreffer erzielt. 

>>> Alle News zu den Adlern gibt es auf unserer Facebook-Seite „Meine Adler Mannheim“

Dann ist es jedoch zum Knackpunkt der Partie gekommen. Kapitän Marcus Kink hat innerhalb von zehn Minuten gleich zweimal vom Eis gemusst, zweimal nutzen die Kölner dies aus und schrauben den Spielstand auf 4:1 hoch.

Kein Aufbäumen im letzten Drittel

Kinks Penalty-Tor zum 2:4 ist letztlich ein Muster ohne Wert, da die Adler im letzten Drittel einfach keine Mittel mehr gefunden haben, um eine Aufholjagd zu starten. „Die Unterzahltore haben uns das Momentum genommen. Wir müssen die Lektion annehmen und in Zukunft bereit sein, über die gesamte Spielzeit mehr zu investieren“, sagt Adler-Headcoach Sean Simpson

Wir haben heute nicht unser bestes Spiel gemacht. Jetzt gilt es, die Partie einfach abzuhaken, den Mund abzuwischen. Es lag heute ausschließlich an uns. Wir müssen die Kleinigkeiten wieder besser machen“, analysiert Verteidiger Sinan Akdag, der im Verbund mit Mathieu Carle keinen guten Tag erwischt hat.

Fakt ist, dass die Adler den Schwung aus den guten Champions-League-Partien nicht in die DEL mitnehmen konnte und aktuell den eigenen Ansprüchen hinterherhinken. Auch der Penalty-Sieg in Nürnberg hat nicht die erhoffte Wende gebracht. Schon am Dienstag haben die Adler vor heimischer Kulisse viel Mühe mit den Krefeld Pinguinen gehabt. Da hat es letztlich aber aufgrund einer ordentlichen Schlussphase noch zu drei Punkten gereicht

Am Sonntag (1. Oktober/14 Uhr) brauchen die Adler schon eine deutliche Leistungssteigerung, um dieses wegweisende Wochenende noch einigermaßen zu retten. Schließlich gastieren die Blau-Weiß-Roten beim Tabellenzweiten Berlin.

Adler Mannheim – Kölner Haie 2:6 (0:2; 2:2; 0:2)

Tore: 0:1 B. Jones (9.), 0:2 B. Jones (15.), 1:2 Setoguchi (24.), 1:3 R. Joney (28.), 1:4 Eriksson (37.), 2:4 Kink (39., P.), 2:5 Shugg (50.), 2:6 Schütz (57.)

Zuschauer: 13.231

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare