1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

Wegweisende Wochen: Stützle und Seider wollen in der NHL durchstarten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Tim Stützle hat seinen hohen Anspruch beim Draft in der NHL untermauert - Moritz Seider steht vor der zweiten Saison in Nordamerika bereits vor dem wichtigsten Sommer seines Lebens.

An Selbstvertrauen mangelt es Tim Stützle wahrlich nicht. „Natürlich ist es mein Ziel, so hoch wie möglich gedraftet zu werden, auf jeden Fall unter den Top-3“, sagt das Stürmertalent in einem Videocall der NHL. Nervös muss der 18-Jährige aufgrund seiner idealen Ausgangslage auch keinesfalls sein - von den NHL-Scouts wird er als bester Europäer seines Jahrgangs gelistet und könnte beim Draft der besten Eishockey-Liga der Welt sogar an zweiter Position ausgewählt werden. 

Stützle, der beim deutschen Meister Adler Mannheim eine starke erste Profisaison in der DEL gespielt hat, würde damit noch früher als Starstürmer Leon Draisaitl gedraftet werden, den die Edmonton Oilers 2014 als insgesamt dritten Spieler auswählten. 

NHL Draft 2020: Tim Stützle Kandidat für Top 3

Welches Team ihn beim noch nicht neu terminierten Draft auswählt, ist ihm dabei zumindest fast egal. „In Detroit zusammen mit Moritz (Seider, d. Red.), da würde ich natürlich nicht nein sagen, das wäre auf jeden Fall ganz schön lustig - oder nach Los Angeles zum deutschen Co-Trainer Marco Sturm“, sagt Stützle

Der Berliner Lukas Reichel ist hingegen überhaupt nicht wählerisch. „Das Team ist mir egal. Man muss sich in jedem Team beweisen und den nächsten Schritt machen. Es gibt bessere und schlechtere Teams, aber jedes Team hat seine Superstars“, sagt der 18-Jährige, der spätestens zu Beginn der zweiten Auswahlrunde gedraftet werden sollte.

Tim Stützle will beim Draft in die Top 3 kommen.
Tim Stützle will beim Draft in die Top 3 kommen. © MANNHEIM24/Daniel Glaser

NHL: Moritz Seider will in Detroit durchstarten

Die spannenden Wochen vor dem Draft und den Gänsehautmoment, wenn der eigene Name ausgerufen wird, hat einer seiner Kumpels bereits hinter sich: Moritz Seider. Vor einem Jahr wurde der 19-Jährige bereits an Position sechs von den Detroit Red Wings ausgewählt. 

In der vergangenen Spielzeit spielte er zunächst im Farmteam der Red Wings, den Grand Rapids Griffins in der AHL. Vor dem Abbruch der Spielzeit im NHL-Unterbau ist der Verteidiger durch seiner Leistungen vor einer Beförderung in die beste Liga der Welt gestanden. Seider weiß nun ganz genau, was die kommenden Monate für seine noch junge Karriere bedeuten.

Der Sommer wird wahrscheinlich der wichtigste in meiner Karriere“, sagt er. Am Anfang der neuen Saison im Jersey der Red Wings aufzulaufen „wäre auf jeden Fall die Wunschvorstellung“, sagte Seider. Deswegen gehe es jetzt darum, „sich so gut wie möglich vorzubereiten, dass man irgendeinem anderen Mitspieler den Job klauen kann und irgendwann Fuß fassen kann.“ 

NHL: Tim Stützle und Moritz Seider trainieren zusammen

Weiter geht es wegen der Coronakrise erst einmal bei seinem Ex-Klub in Mannheim mit seinem Kumpel Tim. „Ich sehe Tim öfter, als ich wollte“, scherzt Seider, der nach dem Abbruch der AHL-Saison aufgrund der Coronavirus-Pandemie schnell aus den USA nach Deutschland geflogen ist, um bei den Kurpfälzern zu trainieren. 

Stützle jedenfalls ist begeistert von Seider als täglichem Gast. „Wir trainieren zusammen. Es ist anstrengend und sehr viel. Vormittags trainieren wir mit der Mannschaft, am Nachmittag spielen wir viel Tennis“, sagt Stützle

Für Freizeitspaß werden Stützle und Reichel bald nicht mehr viel Zeit bleiben. Spätestens wenn es nach dem Draft in den wichtigen NHL-Camps darum geht, sich für Höheres zu empfehlen und weitere Schritte Richtung Kindheitstraum NHL zu machen.

SID

Auch interessant

Kommentare