Niederlage bei den Nürnberg Ice Tigers

Wieder keine Punkte! Adler werden durchgereicht  

+
Bill Stewart muss auf den zweiten Sieg unter seiner Leitung weiter warten. (Archivfoto)

Nürnberg – Die Adler Mannheim verlieren am Dienstagabend zum vierten Mal in Folge. In Nürnberg verspielt das Team um Kapitän Marcus Kink erneut eine Führung.

Die durchwachsene Bilanz von Adler-Coach Bill Stewart wird auch am zweiten Weihnachtsfeiertag nicht aufpoliert. Bei Titel-Mitfavorit Nürnberg Ice Tigers verlieren die Mannheimer mit 2:5 und kassieren somit die sechste Niederlage im siebten Spiel unter Stewart.

Gegenüber der Derby-Niederlage gegen die Schwenninger Wild Wings nimmt der 60-Jährige drei Veränderungen vor. Chet Pickard hütet das Tor, John Rogl vertritt den gesperrten Sinan Akdag und Brent Raedeke nimmt den Kaderplatz von Christoph Ullmann ein.

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Meine Adler Mannheim“

In der Arena Nürnberger Versicherung gibt es in den ersten Minuten kein großes Abtasten. Auf beiden Seiten ergeben sich gute Chancen, doch sowohl Pickard als auch Nürnbergs Keeper Andreas Jenike können sich auszeichnen. Ärgerlich: Die Blau-Weiß-Roten können eine doppelte Überzahl nicht ausnutzen und verpassen den Führungstreffer.

Goc trifft zur Führung, Nürnberg kontert eiskalt

Dieser fällt dann aber im Mittelabschnitt! Nach einem tollen Pass von Luke Adam befördert Marcel Goc die Scheibe zur Gäste-Führung ins Tor. Es passt allerdings ins Bild der letzten Wochen, dass die Mannheimer innerhalb von wenigen Sekunden gleich zwei Gegentore kassieren.

Zunächst gerät die Defensive nach einem Fehler von Thomas Larkin ins Schwimmen, Chet Pickard ist zur Stelle, wird dann allerdings von Leonhard Pföderl (27.) geschlagen. Tom Gilbert nutzt die Unsicherheit der Adler aus und trifft kurz darauf zum 2:1. Auch in der Folge erzeugen die Franken viel Druck, eine Minute vor der letzten Pause erhöht Patrick Reimer auf 3:1

Larkin-Tor kommt zu spät

Kurz nachdem Nürnbergs Brett Festerling in höchster Not den Anschlusstreffer verhindert und den Puck von der Linie kratzt, kassieren die Adler in doppelter Unterzahl den vierten Gegentreffer. John Mitchell (49.) sorgt für die Vorentscheidung.

Fünf Minuten vor der Schlusssirene kann Thomas Larkin zwar noch einmal verkürzen, doch unter dem Strich reicht es nicht mehr für eine Aufholjagd. Brandon Segal (60.) trifft schließlich noch ins leere Tor zum 6:2-Endstand.

Am Donnerstag (28. Dezember/19:30 Uhr) sind die Adler Mannheim bei den Iserlohn Roosters zu Gast.

Nürnberg Ice Tigers – Adler Mannheim 5:2 (0:0; 3:1; 2:1)

Tore: 0:1 Goc (24.), 1:1 Pföderl (27.), 2:1 Gilbert (27.), 3:1 Reimer (39.), 4:1 Mitchell (49.), 4:2 Larkin (55.), 5:2 Segal (60.)

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare