1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Adler Mannheim

Überlegene Adler unterliegen 0:2 in Wolfsburg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Eichelsheimer

Kommentare

null
© Adler Mannheim

Wolfsburg/Mannheim - Nichts zu holen für den Tabellenersten in Wolfsburg. Trotz eines starken Spiels und vielen Chancen der Blau-Weiß-Roten wollte einfach kein Tor fallen. Einen Ex-Adler freute das besonders.

Die Mannheimer Adler zeigten beim letzten Auswärtsspiel der Vorrunde eine gute Leistung, unterlagen jedoch aufgrund einer überragenden Leistung von Grizzlies-Torhüter Felix Brückmann mit 0:2. Sebastian Furchner und Nicholas Schaus erzielten im Mittelabschnitt die beiden Treffer für die Niedersachsen.

Bei

null
War an diesem Abend einfach zu gut: Wolfsburg-Keeper Felix Brückmann © Adler Mannheim

den Adlern bekam Youri Ziffzer das Vertrauen der Trainer und komplettierte so das Duell gegen seinen Vorgänger auf der Torhüterposition bei den Quadratestädtern. Adler-Coach Geoff Ward hatte einen konzentrierten Start seiner Mannschaft gefordert, seine Schützlinge ließen Taten folgen. Die Adler starteten ihr druckvolles Spiel nach vorne, Frank Mauer hatte bereits in der dritten Spielminute die erste gute Chance, doch Felix Brückmann war zur Stelle. Über Langeweile konnte sich der ehemalige Adler-Keeper in der Anfangsphase ohnehin nicht beschweren, denn nur eine Minute später musste Brückmann sein ganzes Können auch gegen Martin Buchwieser und Jamie Tardif aufbringen. Die Wolfsburger taten sich anfangs schwer, ins Spiel zu finden. Brent Aubins Rückhandschuss aus der fünften Spielminute war für Adler-Keeper Youri Ziffzer leichte Beute.

Das Duell zwischen dem Klassenprimus und dem Tabellensiebten wurde immer intensiver. Beide Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter und erspielten sich durch schnelles und schnörkelloses Eishockey gute Einschussmöglichkeiten, aber die Keeper zeigten sich hellwach und parierten mehrmals glänzend.

Auch im zweiten Durchgang wurden die 3.223 Zuschauer in der Volksbank BraWo Eis Arena für ihr Kommen belohnt. Die Partie bot weiterhin einen kleinen Vorgeschmack auf die am 11. März beginnenden Playoffs. Das erste Tor der Partie fiel dann in der 27. Spielminute, als Sebastian Furchner vom rechten Bullykreis trocken abzog und Youri Ziffzer zum 1:0 überwand. Und nur sechs Minuten später legten die Grizzlys in Überzahl den zweiten Treffer nach. Nach einem Konterangriff der Adler schalteten die Hausherren blitzschnell um und Nick Schaus ließ Youri Ziffzer keine Abwehrchance – 2:0 (33.). Steve Wagner (36.), Nikolai Goc (37.) und Frank Mauer (38.) hatten noch vor der zweiten Drittelpause den Anschlusstreffer auf dem Schläger, doch das Glück war den Adler-Spielern nicht hold.

Auch im letzten Drittel gelang es den Adlern nicht, Felix Brückmann im Tor der Gastgeber zu überzeugen. Der ehemalige Mannheimer Torhüter zeigte gegen seine im Schlussabschnitt drückend überlegenen Ex-Kollegen eine überragende Leistung und avancierte zum besten Spieler auf dem Eis. Foster (47.), Plachta (48.), Rheault (52.), Plachta, Joudrey (beide 53., Überzahl), Arendt (55.) und Tardif (58.) brachten die Scheibe bei ihren Chancen nicht über die Torlinie. Auch gegen sechs Feldspieler hielt Brückmann in den letzten eineinhalb Minuten seinen Kasten sauber und sicherte seiner Mannschaft damit drei wichtige Punkte um Kampf um die Playoff-Platzierung.

Adler Mannheim/rob

Auch interessant

Kommentare