0:0 in München

FCK-Frust nach Remis gegen FC Bayern II: „Ganz klar zwei verlorene Punkte“

Der 1. FC Kaiserslautern holt beim FC Bayern II einen Punkt.
+
Der 1. FC Kaiserslautern holt beim FC Bayern II einen Punkt.

München - Auch unter dem neuen Trainer Jeff Saibene tut sich der 1. FC Kaiserslautern weiter schwer. Immerhin landete der FCK in München einen Teilerfolg.

Drei Punkte, 3:7 Tore, Tabellenplatz 17 - das ist die ernüchternde Bilanz des 1. FC Kaiserslautern nach fünf Saisonspielen in der 3. Fußball-Liga. Die Pfälzer warten auch nach dem 0:0 beim Titelverteidiger FC Bayern München II weiter auf den ersten Sieg in der neuen Spielzeit.

1. FC Kaiserslautern in der 3. Liga weiter ohne Sieg

Immerhin blieben die Roten Teufel erstmals ohne Gegentor. Und obwohl die Münchner über die gesamten 90 Minuten das spielbestimmende Team waren, hätte der FCK in der Schlussphase durch Hendrick Zuck, Mohamed Morabet oder Marlon Ritter den Siegtreffer erzielen müssen.

Das sah auch Jeff Saibene so. „In den ersten 30 Minuten hatten die Bayern viel Ballbesitz und wir sind viel hinterhergelaufen. Aufgrund der zweiten Halbzeit müssen wir das Spiel aber gewinnen. In den letzten 15 Minuten haben wir drei, vier hundertprozentige Torchancen“, sagte der neue FCK-Trainer nach dem Abpfiff. Dennoch war der 52-jährige Luxemburger „sehr zufrieden“ mit der Einstellung, der Laufbereitschaft und dem Willen seiner Mannschaft.

1. FC Kaiserslautern: Am Mittwoch kommt Ingolstadt

Auch Innenverteidiger Kevin Kraus ärgerte sich über die vergebenen Großchancen seines Teams: „Eine davon hätten wir nutzen müssen. Über die gesamte Spieldauer haben wir gut verteidigt und insgesamt ein gutes Auswärtsspiel gemacht. Wir hätten uns mit drei Punkten belohnen müssen.

Sein Kollege Kenny Prince Redondo, der in München sein erstes Drittliga-Spiel für die Pfälzer absolvierte, wurde nach den 90 Minuten an der Grünwalder Straße ebenfalls deutlich: „Ich ziehe ein positives Fazit aus dem Spiel, weil wir als Kollektiv unser Tor verteidigt haben. Für mich sind das heute aber ganz klar zwei
verlorene Punkte.

Der defensiv solide Auftritt von München sollte den Pfälzern für die kommenden Partien weiter Selbstvertrauen geben. Klar ist aber auch: Der erste Liga-Sieg muss dem Saibene-Team zeitnah gelingen, sonst dürfte der Zug nach oben bereits früh in dieser Saison abgefahren sein. Die nächste Chance haben die Pfälzer bereits am Mittwoch (19 Uhr) zuhause gegen den FC Ingolstadt. (dpa)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare