Ex-Torwarttrainer

Klub-Ikone Gerry Ehrmann klagt gegen seinen Rauswurf beim FCK

Nachdem sich der 1. FC Kaiserslautern von Klub-Ikone Gerry Ehrmann getrennt hat, hat der ehemalige Torwarttrainer Klage vor dem Arbeitsgericht eingereicht.

  • 1. FC Kaiserslautern trennt sich von Klub-Legende Gerry Ehrmann. 
  • Ehrmann hat seit über drei Jahrzehnten beim FCK gearbeitet. 
  • Ehrmann klagt vor dem Arbeitsgericht Kaiserslautern.

Update vom 31. März: FCK-Legende Gerry Ehrmann wird gegen den 1. FC Kaiserslautern juristisch vorgehen. Wie die Bild-Zeitung vom Arbeitsgericht Kaiserslautern bestätigt bekommen hat, hat Ehrmann eine Kündigungsschutzklage eingereicht. Ein Termin für eine mögliche Verhandlung steht auch aufgrund der aktuellen Situation wegen des Coronavirus noch nicht fest. Kurz vor dem Derby gegen den SV Waldhof Mannheim hat sich der FCK von Torwart-Trainer Ehrmann getrennt. Auslöser sollen Differenzen mit FCK-Trainer Boris Schommers sein. Am 12. Mai findet vor dem Arbeitsgericht die erste Verhandlung statt.

1. FC Kaiserslautern und Gerry Ehrmann gehen getrennte Wege

Update vom 27. Februar: Tim Wiese hat für die Entscheidung des FCK, sich von Gerry Ehrmann kein Verständnis. „Der FCK sollte sich schämen. Es ist eine Sauerei. Gerry Ehrmann ist eine große Identifikationsfigur, ein großes Idol für den Verein. Und jetzt hat man ihn vergrault“, sagt Wiese der Sport-Bild.

Gerry Ehrmann entlassen: Tim Wiese attackiert FCK

Der frühere FCK-Keeper hat einst unter Ehrmann trainiert. Auch an FCK-Trainer Boris Schommers übt Wiese harsche Kritik. „Was maßt sich dieser Trainer an? Den hätte ich als Verantwortlicher dreimal hochkantig im Dropkick vom Betze geschossen. Überhaupt so eine Idee zu haben, ist unfassbar.

Waldhof-Trainer Bernhard Trares will sich im Vorfeld des Derbys nicht zu den Querelen beim FCK äußern. „Da habe ich zu wenig Einblick und das interessiert mich auch überhaupt nicht“, so Trares am Donnerstag. Übertragen wird die Partie sowohl auf Magenta Sport als auch im Free-TV. MANNHEIM24 berichtet im Live-Ticker.

FCK: Statement zur Trennung von Gerry Ehrmann

Update vom 25. Februar: Nach der Entlassung von FCK-Legende Gerry Ehrmann hat nun der 1. FC Kaiserslautern erstmals Stellung zum Rauswurf genommen: „Wir haben Verständnis, dass die Freistellung von Gerry Ehrmann für viele Fans und Mitglieder nicht oder nur schwer zu ertragen ist. Für sie ist Gerry Ehrmann das Sinnbild des FCK – er verkörpert aus ihrer Sicht als einziger verbliebener Held besserer Tage, die Tugenden des FC“, lobt der FCK seinen langjährigen Torwart und Trainer auf der Vereins-Homepage. 

Gerry Ehrmann wehrt sich gegen Vorwürfe des 1. FC Kaiserslautern

Doch die nachfolgende Begründung seiner Entlassung hat es in sich: „In den vergangenen drei Tagen, beginnend am Freitag vor dem wichtigen Heimspiel gegen den FSV Zwickau, ist es jedoch mehrfach durch Gerry Ehrmann zu massiven, substantiellen Beleidigungen, Arbeitsverweigerungen und Drohungen gegenüber dem Trainerteam gekommen.“ 

Damit nicht genug! Ausgerechnet vor dem langersehnten Südwest-Derby entwickelt sich die Causa Ehrmann zu einer ausufernden Schlammschlacht. Denn das FCK-Idol lässt die Vorwürfe nicht auf sich beruhen und schießt gegen die Vereinsverantwortlichen zurück.

Kurz vor Derby gegen Waldhof: Schlammschlacht beim FCK – Ehrmann schaltet Anwälte ein! 

Gegenüber Sport1 weist das Lautern-Urgestein die Vorwürfe nachdrücklich zurück und will sich zudem juristisch gegen eine Freistellung wehren: „Ich habe niemanden beleidigt und auch nicht die Arbeit verweigert. Das ist erfunden und erlogen. Das ist eine absolute Frechheit, was in der Pressemitteilung steht. Das lasse ich mir nicht gefallen. Jetzt ist das eine Sache für die Anwälte.“ 

Auch ein ehemaliger Mannschaftskollege von Ehrmann meldet sich zu Wort. Kult-Kicker Mario Basler verteidigt seinen einstigen Weggefährten gegenüber Bild: „Der FCK begräbt sich selbst! Gerry war das Gesicht des Vereins. Herr Schommers hat noch nichts gewonnen. Ich kann nur empfehlen, sich mit Gerry an einen Tisch zu setzen und ihn zurückzuholen.“

Nach Rauswurf beim FCK: Mario Basler stellt sich hinter Gerry Ehrmann

So sehen es auch die FCK-Fans, die energisch gegen den Rauswurf ihres Vereins-Idols protestieren. In einer Online-Petition fordern Tausende die Wiedereinstellung Ehrmanns. All das sind aus Sicht der Lauterer keine gute Vorzeichen vor der wichtigen Partie beim SV Waldhof. Beim letzten Liga-Aufeinandertreffen im Carl-Benz-Stadion vor 23 Jahren hat Gerry Ehrmann für den FCK zwischen den Pfosten gestanden. 

1. FC Kaiserslautern entlässt Klub-Legende Gerry Ehrmann

Erstmeldung vom 23. Februar: Überraschung beim 1. FC Kaiserslautern: Knapp eine Woche vor dem Derby beim SV Waldhof Mannheim haben sich die Pfälzer nach über drei Jahrzehnten von Torwarttrainer Gerry Ehrmann getrennt. Dies hat der FCK am Sonntag (23. Februar) auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur bestätigt. 

Ehrmann hat für die ,Roten Teufel' von 1984 bis 1998 selbst zwischen den Pfosten gestanden und hat dann die Aufgabe als Torwarttrainer bei den Pfälzern übernommen. Am Betzenberg formte er unter anderem die Torhüter Roman Weidenfeller, Kevin Trapp und Tim Wiese. 

Offenbar hat sich Ehrmann mit dem derzeitigen FCK-Cheftrainer Boris Schommers überworfen. Ungünstiger hätte der Trennungs-Zeitpunkt nicht sein können: Am kommenden Samstag (29. Februar/14 Uhr) gastiert der 1. FC Kaiserslautern beim Rivalen Waldhof Mannheim. 

mab mit dpa

Quelle: Ludwigshafen24

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare