FCK-Trainer hat viel vor

„Viel möglich“ – Marco Antwerpen sieht FCK mittelfristig in der 2. Bundesliga

Marco Antwerpen trainiert seit Anfang Februar den FCK.
+
Marco Antwerpen trainiert seit Anfang Februar den FCK.

Aktuell geht es für Trainer Marco Antwerpen darum, mit dem 1. FC Kaiserslautern nicht in die Regionalliga abzusteigen. Mittelfristig sieht der 49-Jährige den Klub aber in der 2. Bundesliga:

Der 1. FC Kaiserslautern steckt derzeit mitten im Abstiegskampf der 3. Liga. Mit Neu-Trainer Marco Antwerpen, der vier Punkte aus seinen ersten beiden Spielen geholt hat, ist neuer Schwung ins Team gekommen. „Die Mannschaft hat Qualität, doch wir müssen dafür sorgen, dass wir uns stetig verbessern und unsere Chancen konsequenter nutzen. Wenn uns das gelingt, sind wir auf dem richtigen Weg“, sagt Antwerpen im Interview mit ,transfermarkt.de‘.

1. FC Kaiserslautern: Trainer Marco Antwerpen sieht FCK mittelfristig in der 2. Bundesliga

Vor seinem Engagement bei den Roten Teufeln hat der 49-Jährige für fünf Partien Zweitligist Würzburg trainiert, ehe er entlassen wurde. Antwerpen kann sich vorstellen, auch den FCK eine Liga höher zu trainieren, wie er erklärt. „Wir haben das Ziel, uns aus einer komplizierten Lage zu befreien. Grundsätzlich ist mit dem Verein viel möglich, mittelfristig vielleicht sogar die 2. Bundesliga.“

Marco Antwerpen sieht den FCK mittelfristig in der 2. Liga.

Zunächst aber gilt es, mit Kaiserslautern die Klasse zu halten. Am kommenden Samstag (20. Februar/14 Uhr) gastieren die Pfälzer beim Aufstiegskandidaten FC Ingolstadt. (mab)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare