„Mannschaft kann nichts“

1. FC Kaiserslautern am Abgrund - FCK-Legende Mario Basler rechnet knallhart ab

Mario Basler hat den 1. FC Kaiserslautern scharf kritisiert.
+
Mario Basler kritisiert den FCK scharf. (Archivfoto)

1. FC Kaiserslautern - Nach der Magdeburg-Pleite greifen die FCK-Fans zu einem rabiaten Protest-Mittel. Unterdessen rechnet Kult-Kicker Mario Basler knallhart mit seinem Ex-Klub ab:  

Sieglos, sprachlos, fassungslos: Der 1. FC Kaiserslautern taumelt weiter schnurstracks Richtung Regionalliga. Der Auftritt der Roten Teufel bei der bitteren 0:1 (0:0)-Niederlage im Drittliga-Kellerduell beim 1. FC Magdeburg nährt die Zweifel an einer Rettung des viermaligen deutschen Meisters, der als Tabellen-18. schon sechs Punkte Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz hat. FCK-Kapitän Jean Zimmer wirkt schlichtweg ratlos. „Wir schaffen es einfach nicht, Tore zu erzielen und waren gegen einen direkten Konkurrenten unterlegen. Es liegen zwei lange Wochen vor uns, bevor es in der 3. Liga weitergeht“, sagt der FCK-Profi. In der Tat gibt es auf dem Betzenberg in der Länderspielpause genug zu tun. Die Zahlen jedenfalls sind die eines Absteigers:

Wettbewerb 3. Liga
Partie 1. FC Magdeburg – 1. FC Kaiserslautern 1:0 (0:0)
Tore1:0 Atik (57.)

1. FC Kaiserslautern nach Kellerduell beim 1. FC Magdeburg weiter auf Talfahrt: Statistik des Grauens

Nur vier Siege gelingen den Roten Teufeln in den bisherigen 28 Saisonspielen. Mit lediglich 26 Toren stellen die Pfälzer die harmloseste Offensive der gesamten Liga. Und auch der Effekt des Trainerwechsels scheint bereits verpufft zu sein. Der FCK holt unter Antwerpen nur fünf Zähler aus sechs Partien und ist nach nunmehr fünf sieglosen Partien in Serie die zweitschlechteste Rückrundenmannschaft. Lediglich die Spielvereinigung aus Unterhaching ist noch schlechter.

In Magdeburg enttäuscht die Mannschaft in allen Belangen und bleibt den Beweis schuldig, sich der prekären Lage bewusst zu sein, wie es Antwerpen vor der Partie behauptet hat. Der FCK lässt mal wieder entscheidende Tugenden vermissen und zeigt zum wiederholten Mal in dieser Saison einen desaströsen Auftritt. Die scheinbar mangelnde Einstellung wollen die Fans wohl nicht mehr hinnehmen!

1. FC Kaiserslautern taumelt Richtung Regionalliga: Knallhart-Abrechnung von Mario Basler

Am Sonntag (21. März) machen die Fans des Pfälzer Traditionsvereins ihrem Ärger über die prekäre Lage mit einer ungewöhnlichen Aktion Luft:

Nach der Magdeburg-Pleite greifen die Fans zu einem rabiaten Mittel, um ihren Unmut Luft zu machen. 

Unbekannte haben das Eingangstor unterhalb der Nordtribüne des Fritz-Walter-Stadions mit einem Bügelschloss verriegelt. Zudem hängt ein Transparent mit der Aufschrift „Zutritt nur nach Leistung“ im Eingangsbereich. Bilder der Aktion werden anschließend in den sozialen Netzwerken verbreitet. Am Sonntagmorgen (21. März) kündigt Marco Antwerpen im SWR-Interview eine „härtere Gangart“ an, um die Siegermentalität in die Mannschaft zu bekommen.

1. FC Kaiserslautern: Mario Basler rechnet mit FCK knallhart ab

Fakt ist, wollen die Roten Teufel den Absturz ins Amateurlager verhindern, bleiben nur noch zehn Spiele. Auf Fußball-Legende Mario Basler wirkt der Trainer im Interview wenig überzeugend: „Ich wäre jetzt fast eingeschlafen“, sagt der ehemalige Nationalspieler am Sonntagabend im SWR Sport-Studio.

Für Basler kommt die neue Gangart zu spät: „Der Mannschaft hättest du schon vor acht Wochen in den Ar*** treten müssen.“ Und dann kommt es knüppeldick, denn der Fußballexperte nimmt kein Blatt vor dem Mund: „Die Mannschaft kann nichts!“, resümiert Basler und macht eine Prognose, die für die FCK-Fans einem Schlag in die Magengrube gleicht: „In der Konstellation kann die Mannschaft den Klassenerhalt nicht mehr schaffen.“ (esk mit dpa)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare