In Ungarn und Slowenien

U21-EM 2021: Spielplan, TV-Übertragung, Modus, DFB-Kader - Alle Infos

Die deutsche U21-Nationalmannschaft trifft in der Gruppenphase auf Ungarn, Rumänien und die Niederlande.
+
Die deutsche U21-Nationalmannschaft trifft in der Gruppenphase auf Ungarn, Rumänien und die Niederlande.

U21-EM - Die deutsche U21-Nationalmannschaft will bei der Europameisterschaft erneut ins Finale einziehen. Spielplan, TV-Übertragung, Modus - Ale Infos zum Turnier:

Am 24. März beginnt in Ungarn und Slowenien die U21-Europameisterschaft. Nicht nur wegen des ungewohnten Zeitpunkts ist es das wohl kurioseste Turnier im Profifußball. Durch die Verschiebung der Europameisterschaft der A-Nationalmannschaften ist die U21-EM nämlich in zwei Phasen aufgeteilt. Nichtsdestotrotz möchte sich U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz mit der DFB-Auswahl seine zweite Europameisterschaft nach 2017 sichern.

Wettbewerb U21-Europameisterschaft
Austragungsorte Ungarn und Slowenien
Zeitraum24. - 31. März/ 31. Mai - 6. Juni 2021
Übertragung ProSieben, ProSieben Maxx, ran.de

U21-EM 2021: Wann findet das Turnier statt?

Die Gruppenphase finden vom 24. bis zum 31. März 2021 statt, die Finalrunde vom 31. Mai bis zum 6. Juni 2021. Ursprünglich ist die Austragung des gesamten Turniers im Juni geplant gewesen, weil jedoch die Europameisterschaft der A-Nationalmannschaften aufgrund der Corona-Pandemie ins Jahr 2021 verschoben wurde, musste die U21-EM ausweichen.

Wo findet die U21-EM 2021 statt?

Die U21-EM 2021 findet in Slowenien und Ungarn statt. Gespielt wird in insgesamt sieben Städten: In Slowenien in Ljubljana, Celje und Maribor sowie in Ungarn in Budapest, Győr, Szombathely und Székesfehérvár.

U21-EM 2021: Wie viele Teams nehmen am Turnier teil?

Erstmals nehmen 16 Mannschaften an einer U21-Europameisterschaft teil, davor waren es zwölf. Neben den beiden Gastgebern Slowenien und Ungarn haben sich die Sieger aus den neun Qualifikationsgruppen qualifiziert. Zudem sind die fünf besten Zweiten dabei.

Die deutsche U21-Nationalmannschaft trifft in der Gruppenphase auf Ungarn, Rumänien und die Niederlande.

Wie ist der Modus bei der U21-EM 2021?

Die 16 Mannschaften wurden in vier Gruppen á vier Mannschaften gelost. In jeder Gruppe spielt einmal jeder gegen jeden. Die beiden besten Mannschaften qualifizieren sich für das Viertelfinale, wo jeweils ein Gruppensieger auf einen Gruppenzweiten treffen wird. Von da an gibt es jeweils ein K.o.-Spiel.

U21-EM 2021: Wer sind die Gegner des DFB-Teams?


Die DFB-Auswahl ist bei der U21-EM 2021 in Gruppe A vertreten. Deutschland trifft dabei auf Gastgeber Ungarn, Rumänien und die Niederlande.

Gruppe A
Deutschland
Ungarn
Rumänien
Niederlande

U21-EM 2021: Die Spiele des DFB-Teams live im TV und Stream (ProSieben)

Die Spiele mit deutscher Beteiligung werden live im Free-TV auf ProSieben übertragen. Zudem kannst Du die Partien auch im Live-Stream auf der Homepage von ProSieben kostenlos verfolgen, hierfür musst Du dich jedoch anmelden. Alle anderen Spiele der U21-EM 2021 gibt es live bei bei ProSieben Maxx und im Stream auf ran.de.

Trainer Stefan Kuntz hat seinen Kader für die U21-EM bekanntgegeben.

Wann spielt Deutschland bei der U21-EM 2021?

  • Mittwoch, 24. März 2021, 21 Uhr: Deutschland – Ungarn (ProSieben).
  • Samstag, 27. März 2021, 21 Uhr: Deutschland – Niederlande (ProSieben).
  • Dienstag, 30. März 2021, 18 Uhr: Deutschland – Rumänien (ProSieben).

U21-EM 2021: Der Kader der DFB-Auswahl in der Übersicht

Tor:

Markus Schubert (Eintracht Frankurt/ausgeliehen von Schalke 04), Finn Dahmen (1. FSV Mainz 05), Lennart Grill (Bayer Leverkusen)

Abwehr:

Joshua Vagnoman (Hamburger SV), David Raum (SpVgg Greuther Fürth), Nico Schlotterbeck (1. FC Union Berlin/ausgeliehen vom SC Freiburg), Amos Pieper (Arminia Bielefeld), Stephan Ambrosius (Hamburger SV), Ismail Jakobs (1. FC Köln), Malick Thiaw (FC Schalke 04), Maxim Leitsch (VfL Bochum), Ridle Baku (VfL Wolfsburg)

BVB-Talent Youssoufa Moukoko steht bei der U21-EM im deutschen Kader.

Mittefeld/Sturm:

Niklas Dorsch (KAA Gent), Youssoufa Moukoko (Borussia Dortmund), Arne Maier (Arminia Bielefeld/ausgeliehen von Hertha BSC), Jonathan Burkardt (1. FSV Mainz 05), Lukas Nmecha (RSC Anderlecht/ausgeliehen von Manchester City), Mergim Berisha (RB Salzburg), Salih Özcan (1. FC Köln), Anton Stach (SpVgg Greuther Fürth), Florian Krüger (Erzgebirge Aue), Vitaly Janelt (Brentford FC), Mateo Klimowicz (VfB Stuttgart). (mab)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare