Erster Sieg für Bosz

BVB baut Führung aus, Breitenreiter droht Aus

+
Borussia Dortmund marschiert weiter durch die Liga.

Herbstmeister Borussia Dortmund hat seine Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga am 19. Spieltag gefestigt.

Die Schwarz-Gelben gewannen gegen die abstiegsbedrohte Elf von Hannover 96 souverän mit 5:1 (1:0) und weisen nun neun Punkte Vorsprung auf Meister Bayern München auf.

Der Abonnementchampion tritt am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen den VfB Stuttgart an. Hannover bleibt Vorletzter.

Der Tabellendritte Borussia Mönchengladbach tat sich gegen den FC Augsburg schwer, ehe der 2:0 (0:0)-Erfolg unter Dach und Fach war. Bayer Leverkusen feierte derweil unter dem neuen Trainer Peter Bosz im zweiten Spiel unter dessen Verantwortung durch ein 3:0 (1:0) beim VfL Wolfsburg seinen ersten Sieg.

Achraf Hakimi (24.), Marco Reus (60.), der zum zwölften Mal erfolgreich war, Mario Götze (62.), Raphael Guerreiro (67.) und Axel Witsel (90.) sicherten dem BVB den Sieg gegen Hannover. Marvin Bakalorz (86.) gelang das Ehrentor für die Gäste von der Leine.

Hannover im Pech: Video-Assistent versäumt Foulelfmeter

Durch die Niederlage muss 96-Cheftrainer Andre Breitenreiter mehr denn je die Entlassung fürchten, auch wenn sich die Niedersachsen im Signal Iduna Park lange Zeit beachtlich aus der Affäre zogen und eigentlich noch einen Foulelfmeter in der ersten Hälfte hätten erhalten müssen. Aber auch der Video-Assistent in Köln intervenierte nicht.

Auch interessant: Farid Bang rudert bei Götze zurück: Skandal-Rapper mit neuem Post zum BVB-Star 

Im Borussia-Park von Mönchengladbach verschoss Gladbachs Jonas Hofmann (43.) einen Foulelfmeter und scheiterte mit seinem Schuss an Keeper Gregor Kobel. Oscar Wendt (78.) und Patrick Herrmann (90.+3) erlösten mit ihren Toren die Fohlen.

In Wolfsburg trafen Nationalspieler Kai Havertz per Foulelfmeter (45.), Kevin Volland (62.) und Julian Brandt (88.) für den Werksklub. In seinem Premierenspiel mit Leverkusen hatte Bosz vor Wochenfrist gegen Borussia Mönchengladbach 0:1 verloren.

Freiburg verliert daheim

Der SC Freiburg unterlag der TSG Hoffenheim 2:4 (1:1). Joelinton (19.) hatte die Kraichgauer in Führung gebracht, Lucas Höler (42.) zeichnete für den 1:1-Ausgleich verantwortlich. Andrej Kramaric (60., Foulelfmeter/72.) und Kerem Demirbay (85.) sorgten für die Entscheidung zugunsten der TSG. Florian Niederlechner (77.) verkürzte zwischenzeitlich für die Gastgeber.

Die Rote Laterne des Tabellenletzten konnte der 1. FC Nürnberg durch das 1:2 (1:1) beim FSV Mainz 05 nicht abgeben. Daniel Brosinski (12.) schoss die Rheinhessen mit 1:0 in Führung. Georg Margreitter (43.) traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich für den Club. Robin Quaison (73.) schoss das 2:1 für den FSV, nachdem zuvor ein Treffer der Franken nach Videobeweis wegen Abseits nicht gegeben wurde.

Schalker Mark Uth: "So können wir weitermachen“ 

Im Samstagabendspiel trennten sich sich Werder Bremen und Eintracht Frankfurt 2:2 (1:1). Maximilian Eggestein (27.) erzielte das Führungstor für die Norddeutschen, Ante Rebic (35.) glich für die Eintracht aus. Martin Harnik (52.) traf zum 2:1 für die Hanseaten, Sebastien Haller (68., Handelfmeter) egalisierte mit seinem elften Saisontreffer. Im zweiten Sonntagsspiel (18.00/Sky) will Fortuna Düsseldorf seine jüngste Erfolgsserie gegen RB Leipzig fortsetzen.

Am Freitagabend hatten sich zum Auftakt der 19. Runde Hertha BSC und Schalke 04 2:2 (2:2) getrennt. Jewgeni Konopljanka (17.) und Nationalspieler Mark Uth (44.) hatten die Gäste jeweils in Führung gebracht. Doch Marko Grujic (39.) und Kapitän Vedad Ibisevic (45.+4) konnten für die Berliner jeweils ausgleichen. "So können wir weitermachen und dann zu Hause gegen Gladbach die drei Punkte holen", sagte Uth mit Blick auf das schwere Heimspiel gegen die Fohlen am kommenden Samstag.

SID

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare