Nach DFB-Pleite

Hummels twittert prompt provokativ - Moderator Frank Buschmann ermahnt ihn

+
Mats Hummels ist bei Länderspielen derzeit nur Zuschauer.

Für Joachim Löw ist Mats Hummels in der Nationalmannschaft Vergangenheit. Dennoch wird der Bundestrainer das Thema nicht los. Auch der Verteidiger selbst heizt die Debatte per Tweet an.

München/Dortmund - Am späten Freitagabend schickte Mats Hummels via Twitter eine im Grunde unverfängliche Nachricht an seine mehr als zwei Millionen Follower hinaus. Mehrere Stunden, nachdem er sein Tagwerk vollbracht hatte. Beim 5:0 im Test über Regionalligist Energie Cottbus verteidigte er an der Seite von Julian Weigl, auch Talente wie Reda Khadra, Tobias Raschl und Alaa Bakir standen auf dem Platz. Es war ein spätsommerlicher Kick in freundschaftlicher Atmosphäre.

Im Nachgang schrieb Hummels eben: „Toller Test heute in Cottbus bei einer besonderen Atmosphäre. Danke Energie und allen Fans, die im Stadion waren.“ Dass kurz zuvor die Nationalmannschaft beim 2:4 gegen die Niederlande in der Rückwärtsbewegung einen alarmierenden Eindruck hinterlassen hatte, dürfte ihm nicht entgangen sein.

Mats Hummels twittert: Joachim Löw will Thema schnell wieder wegwischen

Schnell war der Name des 30-Jährigen wieder in aller Munde. Auch Bundestrainer Joachim Löw musste sich mit der Frage beschäftigen, ob er den im Frühjahr gemeinsam mit Jerome Boateng und Thomas Müller geräuschvoll aus dem Nationalteam komplementierten Hummels nicht doch wieder in die Mannschaft integrieren müsste. „Dazu ist alles gesagt“, versuchte der Weltmeister-Coach von 2014 das Thema gegenüber der Bild schnell wegzuwischen.

Diese Rechnung scheint Löw jedoch ohne Hummels gemacht zu haben, der stets betonte, bereit für eine Rückkehr zu sein. Denn viele Twitter-User verstanden den Tweet des Verteidigers eben als Botschaft in Richtung Bundestrainer. Frank Buschmann kommentierte nur ein ironisch-warnendes „Mats...“ als Antwort, „Dr Ball“ schrieb zu einem lachenden Smiley: „Perfektes Timing, dieser Tweet“. Ähnlich sah es „Herr JGM“: „Geiler Tweet, der Minuten nach Deutschland gegen Niederlande.“

Mats Hummels war bei den Nations-League-Niederlagen gegen die Niederlande dabei

Die Erfahrung des 30-Jährigen könnte der Hintermannschaft auf jeden Fall helfen. Auch wenn die Vergangenheit zeigte, dass es mit Hummels gegen „Oranje“ nicht unbedingt besser lief: Bei beiden Nations-League-Duellen, die mit 0:3 und 2:2 endeten, stand der damalige Bayern-Profi in der Startelf.

Dennoch: Hummels hat sich zumindest indirekt wieder in Position gebracht. Auch wenn sein Tweet dazu wohl gar nicht nötig gewesen wäre, denn die Debatte kochte aufgrund seiner starken Leistungen in vielen Klubspielen dieses Jahres ohnehin wieder hoch. Zumindest lässt sich der Tweet des Familienvaters so interpretieren: Er wäre sofort bereit, Löw müsste nur durchklingeln. Das ist ja auch für den Bundestrainer nicht die schlechteste Nachricht.

Im Länderspiel gegen die Niederlande verletzte sich ein Klub-Kollege von Mats Hummels und fällt damit vorerst aus. Die Fan-Choreo sorgte bei TV-Zuschauern für Verwirrung, was letztlich in heftiger Kritik gipfelte. Vor dem Spiel zwischen Frankreich und Albanien kam es zu einer peinlichen Hymnen-Posse, die der Stadionsprecher noch verschlimmerte. Gegen Nordirland will es die deutsche Nationalmannschaft nun besser machen. Hier im Ticker erfahren Sie alles rund um das Spiel Deutschland gegen Nordirland. Wen schickt Löw ins Rennen - und wie geht es künftig für ihn weiter?

mg

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare