Youngster schlägt voll ein

Der neue Superstar des BVB: Darum schlug der FC Bayern bei Erling Haaland nicht zu

Erling Haaland hat mit seinem Tor-Debüt alle verblüfft. Eine verrückte Gemeinsamkeit zu anderen BVB-Stürmern und seine Ausstiegsklauel rufen allerdings Transfer-Spekulanten auf den Plan. 

  • Erling Haaland wechselte in der Winter-Transferperiode für 20 Millionen Euro von RB Salzburg zu Borussia Dortmund
  • Das Stürmer-Juwel soll eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag stehen haben
  • Beim Debüt gegen den FC Augsburg erzielte der 19-Jährige innerhalb von 20 Minuten einen Dreierpack 

Update vom 22. Januar, 11.31 Uhr: Der norwegische Youngster Erling Haaland hat beim BVB im ersten Spiel ja eingeschlagen wie eine Bombe. Dem 19-jährigen Angreifer gelang ein Dreierpack gegen den FC Augsburg. Die 20 Millionen, die Dortmund an RB Salzburg im Winter überwies, sind offenbar gut angelegtes Geld. 

Einem Bericht der Sport Bild zufolge hatte der FC Bayern das Talent bereits vor anderthalb Jahren auf dem Zettel, damals war aber Salzburg schneller. Als sich im Winter nun die Möglichkeit ergab, Haaland für vergleichsweise wenig Geld zu verpflichten, nahmen die Bayern-Bosse die Chance dennoch nicht wahr. 

Aber warum? Ganz einfach: Weil sie dem Youngster wenig Einsatzzeiten in Aussicht stellen konnten - da Robert Lewandowski die klare Nummer 1 im Bayern-Sturm sei. Und so bombt Haaland nun in Schwarz-Gelb...

Manchester United sah von einer Verpflichtung des Norwegers ab, weil seine Vertragsforderungen für sie nicht tragbar waren, zumindest behauptet das United-Trainer Ole Gunnar Solskjaer. Die Version von Erling Haaland klingt da schon ganz anders. 

Irres Haaland-Debüt: Internet belustigt sich über FC-Bayern-Gerüchte - „Hattrick für ihr B-Team“ 

Erling Haaland hat sich den Matchball nach seinen drei Toren verdient. 

Erstmeldung vom 21. Januar 2020: Augsburg/Dortmund - Besser hätte sein Debüt nicht laufen können. Borussia Dortmunds neues Sturm-Juwel Erling Braut Haaland kam beim Auswärtsspiel in Augsburg unter schlechtesten Ausgangsbedingungen zu seinen ersten Bundesliga-Minuten, brauchte allerdings weniger als 38 Minuten, um den BVB-Fans neue Hoffnung im Kampf um die Meisterschaft zu machen. 

Beim Stand von 3:1 für Außenseiter FCA kam der Norweger in der 56. Minute für Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek ins Spiel - drei Minuten später erzielte er sein erstes von drei Toren. So führte der 20-Millionen-Mann sein Team zu einem 5:3-Erfolg über sichtlich erstaunte Augsburger und hält Marco Reus und Co. in Schlagdistanz zu Spitzenreiter RB Leipzig. 

BVB: Erling Haaland mit “bescheidener“ Antwort auf Reporter-Frage

Dass er sich das so nicht einmal hätte erträumen können, gab er nach dem Spiel auf eine ganz eigene Art von Bescheidenheit zu. Auf die Frage eines Reporters, wie viele Treffer er sich im Vorhinein ausgemalt hätte, antwortete er: „Nicht drei, um ehrlich zu sein. Ich hab von zweimal geträumt.“ Nun ist er der erste Bundesliga-Spieler, dem als Einwechselspieler drei Tore bei seinem Debüt gelungen sind. 

Natürlich dürfen sich die Borussen über ihr neues Tor-Versprechen freuen - allerdings war schon bei der Transfer-Verkündung um den Jahreswechsel klar, dass Haaland den BVB nur als Zwischenstation auf der Reise zu einem größeren Klub im internationalen Fußballgeschäft sieht. So freute sich vor allem das Internet über das furiose Debüt des 19-Jährigen.

BVB: Schlägt Erling Haaland den gleichen Weg ein wie Lewandowski und Co.?

Unter anderem wird gescherzt, der FC Bayern, der angeblich auch schon an Jadon Sancho interessiert sein soll, reibe sich schon die Hände. Schließlich bediente sich der Rekordmeister in der Vergangenheit nur zu gerne beim großen Bundesliga-Rivalen (Götze, Lewandowski, Hummels). Unrealistisch scheint das Szenario nicht, kamen doch jetzt die Details um Haalands Ausstiegsklausel ans Licht. 

Von einem „Hattrick fürs B-Team“ des FC Bayern ist in einem Scherz-Tweet die Rede.

Außerdem werden die spaßigen Transfer-Spinnereien durch eine kuriose Gemeinsamkeit zu anderen BVB-Stürmern befeuert. Schon Robert Lewandowski, Pierre-Emerick Aubameyang und Paco Alcacer erzielten einen Hattrick in ihrem ersten Spiel gegen den FC Augsburg. Eine langfristige Zukunft sollte allerdings keiner der Angreifer beim BVB haben. Lewandowski wechselte nach vier Jahren zum FC Bayern, Aubameyang zog nach immerhin viereinhalb Jahren zum FC Arsenal weiter, und um Paco Alcacer ranken sich schon nach anderthalb Jahren zahlreiche Wechselgerüchte ob seiner neuen Konkurrenz auf der Neuner-Position. 

Lothar Matthäus: Haaland-Transfer für den BVB „einfach perfekt“ 

Bevor es so weit ist und sich der BVB mal wieder über einen Transfer-Gewinn in Millionen-Höhe wird freuen dürfen, sollten es Fans der Bundesliga allerdings genießen, einen solchen Stürmer auf wöchentlicher Basis in der heimischen Liga spielen zu sehen. In Zusammenhang mit dem neu-entstehenden Dreikampf der Top-Stürmer zwischen Bayerns Robert Lewandowski, Leipzigs Timo Werner und jenem Haaland, sieht das auch Lothar Matthäus in seiner Sky-Kolumne so: 

„Es ist genau das, was jeder Fußball-Fan sehen möchte und wovon jeder kleine Junge träumt. Tore machen, Spiele gewinnen, Titel holen. Dafür stehen in der Bundesliga - wie keine anderen - die drei Mittelstürmer der Top-drei-Klubs.“ Haalands Debüt sei laut der FCB-Legende eine „Wahnsinns-Leistung“ gewesen. Der Transfer wäre für den BVB „einfach nur perfekt“ gewesen. 

Der nächste der Auftritt der neuen Bundesliga-Attraktion findet am Freitag vor heimischem Publikum gegen den 1. FC Köln statt. Mit einem erneuten Sieg würde der BVB vorübergehend auf vier Punkte an RB Leipzig herankommen. Währenddessen hat der FC Bayern angeblicheinen Kicker von Real Madrid im Transfer-Visier

ta/fs

Rubriklistenbild: © dpa / Tom Weller

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare