1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Fußball

„Bin nicht für alles verantwortlich“: Bayern-Trainer Nagelsmann watscht Kritiker ab

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann bei einer Pressekonferenz.
Die Lage ist ernst: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann braucht einen Sieg gegen Bayer Leverkusen. © CHRISTOF STACHE/AFP

Der FC Bayern will den Anschluss an die Tabelle nicht verlieren. Vor dem Wiesn-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen spricht Trainer Julian Nagelsmann. Die PK zum Nachlesen.

13.53 Uhr: Das war‘s! Die Pressekonferenz ist beendet.

13.52 Uhr: Wie gefährlich ist Union Berlin im Titelkampf? „Ich habe ehrlich gesagt gerade nicht die Kapazität, mich um andere Vereine zu kümmern. Ich freue mich für den Urs (Fischer, Anm. d. Red.), weil sie ein sympathischer Verein sind. Am Pay Day wollen wir trotzdem vor ihnen stehen“, formuliert der Trainer sein Schlusswort.

13.47 Uhr: Zur Kritik an seiner Person äußert sich Nagelsmann ausführlich. „Ich versuche, mich auf meinen Job zu konzentrieren. Ich habe den Jungs vier Punkte mitgegeben. So lange ich weiß, was wir inhaltlich verbessern können, wird mir nicht Angst und Bange. Da kann ich dann schon gut abschalten. Wenn ich irgendwann nicht mehr weiß, wie wir ins letzte Drittel kommen oder warum wir Spiele verlieren, dann brauche ich vielleicht mal einen Tipp. Ich kann die Dinge im Rahmen meiner Möglichkeiten selbst beeinflussen.“

13.44 Uhr: Nach dem Spiel war Nagelsmann auffällig selbstkritisch. „Ich hinterfrage mich jeden Tag. Nach Augsburg war ich jetzt nicht super gut gelaunt, das hat man auch gemerkt. Ich reflektiere mich und mache mir meine Notizen, spreche ins Handy. Ich hatte jetzt aber keine Rücktrittsgedanken.“

Julian Nagelsmann reagiert deutlich auf die Kritik: „Bin nicht für alles verantwortlich“

13.39 Uhr: Gab es Kritik, der Nagelsmann recht geben musste? „Ich nehme mir jede Kritik zu Herzen. Dass die letzten zwei Wochen mich komplett kalt lassen, wäre gelogen. Ich spüre eine persönliche Verantwortung, bin aber nicht für alles verantwortlich. Ich lese in den vergangenen Wochen relativ oft meinen Namen und wenig andere Namen. Ich würde schon behaupten, dass ich ein ganz ordentlicher Mensch bin und auch ordentlich mit meinen Spielern umgehe. Aber ich schlafe identisch wie die Wochen davor auch. Fußball ist eine Leidenschaft von mir, definiert aber nicht mein Lebensglück. Ich bin aber garantiert nicht dafür verantwortlich, dass die Nationalmannschaft nicht gegen Ungarn gewinnt.“

13.37 Uhr: Nagelsmann zum Spiel gegen Bayer Leverkusen: „Ich erwarte, dass wir investieren und mutig auftreten und nicht vergessen, dass wir Bayern München sind. Wir stehen nicht auf dem Tabellenplatz, der unseren Ansprüchen gerecht wird. Sie haben einen guten Kader und einen sehr guten Trainer. Es ist ein Spitzenspiel, auch wenn da vielleicht gerade was anderes davorsteht.“

Nagelsmann sieht „keine zwei Gesichter“

13.35 Uhr: Warum läuft es in der Champions League, aber nicht in der Liga? „Ich sehe keine zwei Gesichter. In Barcelona können wir auch verlieren. Wir hatten in der Champions League eine hohe Effizienz in der Chancenverwertung“, erklärt der Bayern-Trainer.

13.35 Uhr: Nagelsmann: „Wir müssen nicht alles umkrempeln. Ich finde nicht, dass wir großartige Probleme haben gegen tief stehende Gegner. Wir müssen Situationen besser zu Ende spielen. Wir haben einen Weltklasse-Kader.“

13.33 Uhr: Nagelsmann zur Babbel-Kritik an Joshua Kimmich: „Jeder darf seine Meinung äußern, das müssen wir aushalten. Am Ende geht es um die Art und Weise. Er ist ein extrem wichtiger und fleißiger Spieler, der mein volles Vertrauen genießt. Er weiß, was ich von ihm verlange.“

13.32 Uhr: „Es sind keine neuen Ausfälle dazugekommen. Wir haben ansonsten alle Spieler zur Verfügung. Es gibt nichts zu vermelden“, informiert Nagelsmann.

13.29 Uhr: Wie lief die Krisen-Analyse? „Es ist immer wichtig, sich zu hinterfragen. Das gehört dazu. Ich habe alle Spiele nochmal geschaut. Wir haben einige inhaltliche Dinge mit der Mannschaft besprochen. Es sind keine neuen Erkenntnisse aufgekommen. Ich habe viele alte Weggefährten kontaktiert.“

Die Pressekonferenz beginnt.

Update vom 29. September, 13.18 Uhr: Gleich geht die Pressekonferenz an der Säbener Straße los. Es wird durchaus mit Spannung erwartet, was Julian Nagelsmann nach der Länderspielpause zu sagen hat. Und vor allem, wie er aus der Krise kommen will.

FC Bayern: PK mit Julian Nagelsmann im Live-Ticker - vor Krisengipfel in Leverkusen

Erstmeldung vom 29. September: München - Die Länderspielpause ist vorbei - und die Stars des FC Bayern haben nicht unbedingt Selbstvertrauen getankt. Wird der Krisengipfel gegen Leverkusen zum Befreiungsschlag?

Julian Nagelsmann hoffte auf die Rückkehr befreiter Nationalspieler, was bei den DFB-Stars schon mal nicht geklappt hat. Eine Niederlage gegen Ungarn und ein Unentschieden gegen England waren nicht die Resultate, die sich Fußball-Deutschland weniger als zwei Monate vor der WM wünschte.

FC Bayern: PK mit Julian Nagelsmann im Live-Ticker

Aber was ist mit den restlichen Nationalspielern? Auch für sie war die Länderspielpause größtenteils ernüchternd. Die Franzosen Dayot Upamecano und Benjamin Pavard kamen im ersten Spiel gegen Österreich nicht zum Einsatz, in der zweiten Partie waren sie für die Niederlage gegen Dänemark mitverantwortlich. Matthijs de Ligt schmorte in beiden Nations-League-Spielen der Oranje auf der Bank. Immerhin: Der kriselnde Superstar Sadio Mané verwandelte einen Elfmeter für den Senegal.

Am Freitagabend geht es in der Bundesliga gegen das ebenfalls angeschlagene Bayer Leverkusen weiter. Viele Niederlagen darf sich Nagelsmann eigentlich nicht mehr erlauben. Auf der Pressekonferenz am Donnerstag um 13.30 Uhr stellt sich der Bayern-Coach den Fragen der Journalisten. Wir sind hier im Live-Ticker dabei. (epp)

Auch interessant

Kommentare