Fifa-Ausschüttung

DFB verdient bei WM erst ab dem Halbfinale Geld

+
Der DFB würde von der FIFA erst ab dem Halbfinale Geld für die deutsche Teilnahme bekommen.

Ein Vorrunden-Aus bei der WM in Russland würde dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) neben einem gewaltigen Imageschaden auch einen beträchtlichen finanziellen Verlust bescheren.

Moskau - Sollte der Weltmeister das Achtelfinale verpassen, würde der DFB das Turnier mit einem Verlust von 1,7 Millionen Euro beenden.

Einnahmen von 9,1 Millionen Euro stünden Ausgaben von 10,8 Millionen Euro gegenüber. Die Zahlen bestätigte DFB-Schatzmeister Stephan Osnabrügge der Frankfurter Rundschau. "Wenn wir das Viertelfinale überstehen, freue ich mich nicht nur aus sportlicher Sicht, sondern auch als Schatzmeister. Denn dann bliebe etwas hängen beim DFB und bei der DFL", sagte Osnabrügge.

Bei Titelverteidigung winkt ein Geldregen

Sollte die erfolgreiche Titelverteidigung in Russland gelingen, würde der Gewinn 6,2 Millionen Euro betragen (Einnahmen: 33,5, Ausgaben: 27,3 Millionen Euro). Überschüsse teilen sich der DFB und die Deutsche Fußball Liga (DFL) traditionell. Bei der WM 2014 in Brasilien wurden an den DFB 25,6 Millionen Euro ausgeschüttet, der Verband erwirtschaftete einen Überschuss von 4,5 Millionen Euro. 2,25 Millionen gingen an die DFL.

"Bedenkt man, welche Summen die FIFA bei der WM umsetzt, würden wir uns wünschen, dass sie die teilnehmenden Länder mehr daran partizipieren lässt", sagte Osnabrügge. Der Weltverband hofft auf Einnahmen von rund zwei Milliarden Euro.

Sollte der DFB am 15. Juli in Moskau zum fünften Mal Weltmeister werden, bekäme jeder der 23 Spieler 350.000 Euro Prämie.

Wie Deutschlands möglicher Weg ins Finale aussehen könnte, lesen Sie hier.

Alle aktuellen News zur WM lesen Sie in unserem WM-Ticker.

SID

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare