Frankreich - Australien

Bitter: Frankreichs 105-Millionen-Mann wird nachträglich Siegtreffer aberkannt

+
Paul Pogba beim Torjubel nach seinem Treffer für Frankreich gegen Australien.

Die Freude von Paul Pogba über seinen ersten Treffer für Frankreich bei der Fußball-WM in Russland währte nicht lange.

Moskau - Der Fußball-Weltverband wertete das 2:1 nachträglich als Eigentor von Australiens Aziz Behich, wie die FIFA auf Anfrage bestätigte. Auch im offiziellen Spielbericht war zunächst Pogba, der 2016 für 105 Millionen Euro zu Manchester United wechselte, als Schütze genannt worden. 

Der Schuss des Offensivstars von Manchester United in der 81. Minute zum2:1-Siegtreffer war am Samstag durch den Verteidiger der Socceroos abgefälscht worden und tropfte von der Latte knapp hinter die Torlinie.

Beide Tore Frankreichs hatten am Samstag ohnehin für Aufsehen gesorgt. Erst hatte Antoine Griezmann (58.) einen Foulelfmeter nach dem ersten Videobeweis der WM-Geschichte verwandelt, beim Eigentor musste die Torlinientechnik bestätigen, dass der von der Latte abgeprallte Ball komplett hinter der Linie aufgekommen war.

Alle aktuellen Infos aus Russland lesen Sie in unserem WM-Ticker.

dpa

Update vom 20. Juni 2018: Der nächste Frankreich-Gegner

Im nächsten Spiel gibt es für Paul Pogba und sein Team die nächste Chance auf Tore. tz.de* verrät Ihnen, wie Sie bei der WM 2018 Frankreich gegen Peru live im TV sowie im Live-Stream sehen können.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare