Sein Grund ist nachvollziehbar

FIFA hätte es besser wissen müssen: WM-Torwart lehnt „Man of the Match“-Award

+
Ägyptens Torwart Mohamed El-Shenawy lehnte die „Man of the Match“-Auszeichnung ab.

Ägyptens Torwart Mohamed El-Shenawy wollte den Award als „Man of the match“nach dem Spiel gegen Uruguay nicht annehmen. Der Grund hat allerdings nichts mit Fußball zu tun.

Moskau - Auch bei der WM 2018 in Russland wird nach jeder Partie ein „Man of the Match“ gekürt. Nach dem Spiel zwischen Ägypten und Uruguay am Freitag sollte diese Ehre dem ägyptischen Torwart Mohamed El-Shenawy zu Teil werden, der lange das 0:0 festhielt. Der 29-Jährige wollte den Award aber offenbar gar nicht haben.

Auf Twitter ist ein Foto aus der Mixed-Zone des Stadions aufgetaucht, auf dem El-Shenawy an dem „Man of the Match“-Award vorbeigeht und abwinkt. Die Aufnahme stammt von Marwan Ahmed, Mitarbeiter einer ägyptischen Sportwebseite. Seiner Ausführung nach lehnte der Torwart den Preis ab, da der Fifa-Award vom Bierhersteller „Budweiser“ gesponsert wird. Als gläubigem Muslim ist Mohamed El-Shenawy Alkohol untersagt, weshalb er offenbar auch nicht zum „Man of the Match“ gekürt werden wollte, beziehungsweise zumindest den „Budweiser“-Pokal nicht haben wollte. 

Zu dem Bild schrieb Ahmed via Twitter: „Es gibt drei Nordafrikanische Nationen, plus Saudi-Arabien und Iran bei der Fifa-WM. Haben sie nicht damit gerechnet, dass die den Award nicht akzeptieren würden?“.

Alle aktuellen Informationen zur Fußball-WM lesen Sie in unserem

WM-Ticker.

rjs

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare