“Ekelhaftes Verhalten“

Tumulte nach Kroos-Tor: Schwedens Keeper tritt gegen DFB nach und ätzt gegen „ältere Generation“

+
Robin Olsen. 

Nach dem Abpfiff des Spiels Deutschland gegen Schweden soll es am Spielfeldrand zu unschönen Szenen gekommen sein. Die Skandinavier werfen dem DFB-Team respektloses Verhalten vor.

Sotschi - Die Schweden haben nach dem bitteren 1:2 (1:0) im zweiten Gruppenspiel der WM 2018 in Russland verärgert auf den Jubel der deutschen Weltmeister reagiert. "Das war Mangel an Respekt, ein ekelhaftes Verhalten!", schimpfte Leipzigs Mittelfeldstar Emil Forsberg beim Fernsehsender TV4

Trainer Janne Andersson sagte: "Da haben sich einige in einer Art und Weise verhalten, die nicht korrekt war. Man muss den Gegner auch in Ruhe trauern lassen können."

Andersson: „Man sollte den Gegner nicht so verhöhnen“

Nach dem Schlusspfiff, kurz nach Toni Kroos' Freistoßtreffer in der Nachspielzeit (90.+5), hätten die Deutschen zu ausgelassen gefeiert, "indem sie in unsere Richtung liefen und Gesten machten", sagte Andersson: "Wir haben 90 Minuten gekämpft, wenn dann der Schlusspfiff ertönt, schüttelt man sich die Hand und verhält sich nicht so." Bei TV4 ergänzte er deutlich schärfer: "Man sollte den Gegner, mit dem man 95 Minuten gefightet hat, nicht so verhöhnen. Das ist echt schwach."

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

DFB-Manager Oliver Bierhoff gab zu: "Die Gefühle und Emotionen sind ein bisschen übergeschwappt." Allerdings ärgerte auch Bierhoff sich über den Gegner: "Ich hatte Diskussionen mit den Schweden. So ein destruktives Spiel und Zeitspiel sollte nicht belohnt werden", sagte er in der ARD.

"Die ältere Generation der deutschen Spieler glaubt immer noch, dass sie die Größten, Besten und Schönsten sind", sagte Schwedens Keeper Robin Olsen zu den Provokationen von DFB-Mitarbeitern nach dem 1:2 gegen die deutsche Mannschaft und der anschließenden Entschuldigung vonseiten des Deutschen Fußball-Bundes

WM 2018: Hier gibt‘s den Ticker zu Deutschland gegen Schweden zum Nachlesen.

sid

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.