Interview

Hamann: Bundesliga nicht weit hinter der Premier League

+
Dietmar Hamann sieht die Bundesliga nicht so schlecht, wie sie gemacht wird. Foto: Rolf Vennenbernd

Kaum ein deutscher Fußballprofi hat so viele Erfahrungen im englischen Fußball gesammelt wie Dietmar Hamann. Der 45-Jährige sieht vor den drei Champions-League-Duellen von deutschen mit englischen Teams die Bundesliga "nicht so weit" hinter der Premier League.

Berlin (dpa) - Der deutsche Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann ist vor den deutsch-englischen Champions-League-Wochen ein besonders gefragter Gesprächspartner.

Schließlich hat der heutige Sky-Experte einst sowohl mit dem FC Bayern München als auch mit dem FC Liverpool den UEFA-Cup gewonnen - und als Krönung mit dem Club von der Anfield Road sogar 2005 in der Königsklasse triumphiert. Im Finale damals gegen den AC Mailand wurde Hamann bei einem 0:3-Halbzeit-Rückstand eingewechselt, verhalf seiner Mannschaft mit zum 3:3 und verwandelte im Elfmeterschießen den ersten Strafstoß für Liverpool. Zudem spielte er auch für Manchester City. Sein Tipp für die Champions League ist aber ein englischer Club, der im Achtelfinale nicht gegen eine deutsche Mannschaft spielt, wie der 45-Jährige in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Frage: In den deutsch-englischen Champions-League-Wochen mit den Duellen Tottenham-Dortmund, Manchester City-Schalke und Liverpool-FC Bayern soll sich auch eine große Frage klären: Ist die Premier League besser oder die Bundesliga. Wie schätzen Sie das ein?

Antwort: Ich höre ja immer, wie schlecht die Bundesliga gemacht wird. Ich stimme da nicht ganz überein. Ich glaube, dass die Bundesliga von der Qualität nicht so weit hinter der Premier League her ist. Fakt ist einfach, dass die Engländer ja ganz andere finanzielle Möglichkeiten haben. Die Bayern sind mehr oder weniger auf Augenhöhe mit Liverpool. Auch Dortmund gebe ich sehr gute Chancen gegen Tottenham. Für Schalke wird es natürlich schwer, das hängt damit zusammen, dass City natürlich sehr gut in Schuss ist und Schalke nicht so gut. Aber ich sehe die Bundesliga nicht so weit hinter der Premier League wie es vielleicht andere sehen.

Frage: Hat Dortmund gegen Tottenham nicht sogar die größten Chancen aufs Weiterkommen, da die Spurs ziemlich verletzungsgeplagt sind?

Antwort: Das ist wohl richtig. Ich glaube, dass Dortmund die besten Chancen hat. Aber Tottenham ist eine ganz unangenehme Mannschaft. Sie schaffen es auch immer, Ausfälle zu kompensieren und finden Wege, Spiele zu gewinnen. Auch ohne Harry Kane ist das eine ganz gefährliche Truppe. Heung-Min Son ist wieder zurück vom Asien-Cup.

Frage: Wie ist Liverpool für die Bayern zu knacken? Und vor allem: Wie kann man diese starke Offensive bremsen?

Antwort: Ich würde jetzt da den Teufel nicht an die Wand malen wollen. Ich glaube, dass die Bayern ganz gute Möglichkeiten haben, in Liverpool zu bestehen. Noch dazu ist Virgil van Dijk gesperrt, der für mich der wichtigste Spieler der Mannschaft ist, der die Defensive zusammen hält. Also ich glaube, dass die Bayern sehr gute Möglichkeiten haben, dort ein gutes Ergebnis zu erzielen, das ihnen vielleicht ein Ergebnis beschert, mit dem sie zuhause nicht gewinnen müssen. Ich glaube, das wäre viel wert.

Frage: Wie stehen Liverpools Chancen auf die erste Meisterschaft seit 1990?

Antwort: Sie sind weiter in der Pole Position. Aber es ist natürlich so: Die letzten zehn, zwölf Spiele, das sind alles Finalspiele. Manchester City hat es schon geschafft im letzten Jahr. Da ist eine Mannschaft, die weiß, wie sie mit dem Druck umzugehen hat. In Liverpool weiß man das nicht. Von der psychologischen Spannung und Belastung ist der Vorteil natürlich ganz klar bei Man City, weil sie in den letzten Jahren mehrmals Meister waren. Nichtsdestotrotz ist Liverpool noch vorne - und deswegen gebe ich ihnen beste Chancen.

Frage: Und wer wird Meister in Deutschland?

Antwort: Ja, ich glaube, dass die Dortmunder es packen. Ich glaube, dass sie gefestigt genug sind, das Polster mit nach Hause zu nehmen.

Frage: Was ist Ihr Tipp für den Champions-League-Triumph?

Antwort: Also dieses Jahr ist es so offen wie nie. Es ist keine überragende Mannschaft dabei. Ich glaube, dass neun oder zehn Mannschaften in Frage kommen und dass Bayern und Dortmund Außenseiterchancen haben. Und ich glaube, dass Juventus gute Chancen hat, weil sie einfach mit Ronaldo jetzt jemand haben, der einen unheimlichen Glauben wieder in die Truppe gebracht hat. Sie standen ja schon in den letzten Jahren im Halbfinale und Finale. Eine Mannschaft, die ich nicht abschreiben würde nach dem Trainerwechsel, wäre Manchester United. Ich glaube, dass der Club eine sehr gute Möglichkeit hat gegen Paris ohne Neymar. Sie haben jetzt seit zwei Monaten unter Ole Gunnar Solskjaer nicht verloren.

Frage: Angenommen, Sie wären heute noch einmal 25 und müssten sich zwischen Premier League und Bundesliga entscheiden. Wo würden Sie lieber spielen?

Antwort: Boah. Hypothetische Frage, schwere Frage. Du musst schauen, wo du hingehen kannst. Also die Frage ist: Wenn ich bei Dortmund oder Bayern spielen würde, und ich könnte zu Watford oder Burnley gehen und möglicherweise mehr Geld verdienen? Also das würde ich mir drei Mal überlegen, ob ich das mache.

ZUR PERSON: Dietmar "Didi" Hamann, 45, spielte einst für Bayern München, Newcastle United, den FC Liverpool und Manchester City. Er bestritt 59 Länderspiele und war 2002 mit der deutschen Nationalmannschaft Vize-Weltmeister.

Infos zur Champions League auf uefa.com

Website von Tottenham Hotspur

Website des FC Liverpool

Website Manchester City

Film zum Finale AC Mailand - FC Liverpool

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare