1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Fußball

Hier kommt die DFB-Elf im Team-Hotel in Rio an - Bilder

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rio de Janeiro - Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein.

Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
1 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa
Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
2 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa
Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
3 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa
Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
4 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa
Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
5 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa
Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
6 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa
Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
7 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa
Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
8 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa
Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
9 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa
Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
10 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa
Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
11 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa
Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
12 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa
Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
13 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa
Ankunft, Deutschland, Rio de Janeiro, WM
14 / 14Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. © dpa

Das deutsche Team ist im Endspielort. Die Mannschaft traf am späten Freitagabend rund 42 Stunden vor dem Anpfiff des WM-Finals gegen Argentinien nach dem Flug von Porto Seguro in der brasilianische Millionen-Metropole Rio de Janeiro ein. „Im Finale gibt es keinen Favoriten. Egal, wie die Spiele vorher waren. Unser 7:1 gegen Brasilien hat jetzt keine Bedeutung mehr“, erklärte Bundestrainer Joachim Löw im ARD-Hörfunk.

Das ruhige WM-Stammquartier Campo Bahia ist aufgelöst. Die 22 verfügbaren Spieler fiebern dem Final-Anstoß am Sonntag (21.00 Uhr/ARD) im Fußball-Tempel Maracanã entgegen. Löw warnte davor, die Partie gegen den zweimaligen Weltmeister Argentinien als Selbstläufer zu sehen.

dpa

Auch interessant

Kommentare