Gewalt in der Serie A

Weitere Festnahmen nach Tod von Inter-Fan: Polizei ermittelt gegen 23 Personen

Rund um das Spiel zwischen Inter Mailand und dem SSC Neapel war es zu Zusammenstößen zwischen Fangruppen gekommen. Dabei wurde ein Fans getötet. Mittlerweile sind mehrere Personen verhaftet worden.

Update vom 18. Januar 2019: Die italienische Polizei hat zwei weitere Fans von Inter Mailand im Zusammenhang mit dem Tod eines Inter-Anhängersverhaftet. Die Zahl der Verhafteten stieg damit auf sechs. Darunter ist laut Gazzetta dello Sport auch ein bekannter Anführer der Inter-Hooligans.

Ermittlungen wegen Totschlags gegen 23 Personen

Update vom 8. Januar 2019: Die italienische Polizei ermittelt übereinstimmenden Medienberichten zufolge nach dem Tod eines Fans des Fußball-Erstligisten Inter Mailand nach dem Spiel gegen den SSC Neapel inzwischen gegen 23 Personen wegen Totschlags. Diese werden auch für die Krawalle am 26. Dezember vor dem Giuseppe Meazza-Stadion in Mailand verantwortlich gemacht, bei denen mehrere Personen verletzt wurden.

Fahrer des Todesfahrzeugs offenbar identifiziert

Update vom 4. Januar 2019: Rund eine Woche nach dem tödlichen Autounfall am Rande des Spitzenspiels zwischen Inter Mailand und dem SSC Neapel hat die italienische Polizei den Fahrer identifiziert. Gegen den Napoli-Anhänger, der bei den Krawallen nach dem Spiel mit einem Lieferwagen einen Inter-Fan überfahren und dadurch tödlich verletzt haben soll, laufen Medienberichten zufolge Ermittlungen wegen Totschlags. Trotz des Tatverdachts hat die Staatsanwaltschaft bislang noch keinen Haftbefehl gegen den angeblich nicht vorbestraften Neapolitaner erlassen.

Nach der Randale am Zweiten Weihnachtstag befinden sich bereits vier Personen in Haft. Alle Festgenommenen gehören zur Inter-Hooliganszene.

Inter-Fan kommt nach Spiel gegen Neapel ums Leben

Mailand - Ein Anhänger des italienischen Erstligisten Inter Mailand ist am Mittwochabend nach dem 1:0 im Spitzenspiel der Serie A gegen den SSC Neapel bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Der 35-Jährige wurde in der Nähe des Giuseppe-Meazza-Stadions von einem Van überfahren und erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen, wie die Polizei am Donnerstag bekannt gab. Am Steuer des Unfallwagens habe ein Gästefan gesessen, teilten die Behörden mit. Nach dem Fahrzeug wird noch gesucht.

Italiens Innenminister Matteo Salvini bezeichnete den Tod des Inter-Fans als unannehmbar. Er kündigte ein Treffen mit dem Management der beiden Klubs und den Chefs der Fangemeinschaften an.

Inter gegen Napoli: Vier Fans durch Messerstiche verletzt

Bei Zusammenstößen rivalisierender Fans im Anschluss an die Partie waren vier Neapel-Anhänger durch Messerstiche verletzt worden. In die Krawalle, die rund um das Stadion San Siro ausbrachen, waren nach Medienberichten circa 50 Fans verwickelt. Die Polizei musste eingreifen, um eine Eskalation zu verhindern.

Der Mailänder Polizeichef, Marcello Cardona, sprach von organisierten Krawallen. "Wir werden sehr hart mit den Tätern umgehen", kündigte er an. Am Donnerstag nahm die Polizei drei Männer fest, die beschuldigt werden, sich an den Krawallen beteiligt zu haben.

Lesen Sie auch: Nach Krawallen in Rom - Droht Eintracht Frankfurt ein Fan-Krieg?

SID

Rubriklistenbild: © AFP / FILIPPO MONTEFORTE

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare