1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Karlsruher SC

Karlsruher SC „sucht“ Lorenz-Ersatz: Wie plant KSC-Coach Eichner?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

KSC-Trainer Christian Eichner muss Marc Lorenz ersetzen.
KSC-Trainer Christian Eichner muss Marc Lorenz ersetzen. © Uli Deck/dpa

Karlsruhe - Der Karlsruher SC gastiert am Sonntag beim FC Ingolstadt. Während Marc Lorenz ausfällt, wird Christoph Kobald sein Comeback feiern:

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC beschäftigt vor der Partie beim Tabellenletzten FC Ingolstadt am Sonntag (13:30 Uhr/Sky) vor allem die Frage nach der Vertretung von Marc Lorenz. Der Linksaußen hatte sich im vergangenen Heimspiel gegen den Hamburger SV (1:1) die Schulter ausgekugelt und wird noch längere Zeit fehlen. Sein Ausfall öffnet nun womöglich Dominik Kother wieder eine Tür.

Karlsruher SC: Eichner spricht über Lorenz-Ersatz

Da haben sich einige beworben“, sagte KSC-Trainer Christian Eichner am Freitag. Man werde die gewonnenen Eindrücke nun im Trainerteam bis zum Sonntag sacken lassen. Kother gilt als heißer Kandidat für die Startelf. Das Talent war vergangene Saison zum U21-Nationalspieler aufgestiegen, schaffte es in der laufenden Spielzeit bislang aber erst einmal in die Anfangsformation.
Eine andere Sorge ist Eichner indes bereits los.

Christoph Kobald ist fit“, sagte er über den zuletzt angeschlagenen Innenverteidiger. „Er wollte bereits am Mittwoch schon komplett wieder einsteigen. Das haben wir dann noch um einen Tag verschoben“, so der Coach. Der 1,86 Meter große Österreicher sei besonders wichtig in einem Spiel, „das wahrscheinlich durch eine Standardsituation entschieden werden kann“. (dpa)

Auch interessant

Kommentare