Mittelfeldspieler

KSC-Vertrag ausgelaufen: Manuel Stiefler hofft weiter auf Verbleib

Manuel Stiefler spielt seit 2018 beim Karlsruher SC.
+
Manuel Stiefler spielt seit 2018 beim Karlsruher SC.

Karlsruhe – Auch nach dem Vertragsende beim Karlsruher SC hofft Mittelfeldspieler Manuel Stiefler auf einen Verbleib beim Zweitligisten:

  • Karlsruher SC: Vertrag von Manuel Stiefler ausgelaufen.
  • Stiefler hofft auf Verbleib beim KSC.
  • Mittelfeldspieler ist 2018 nach Karlsruhe gewechselt.

Update vom 31. Juli: Manuel Stiefler hat die Hoffnung auf einen neuen Vertrag beim Karlsruher SC noch nicht aufgegeben. „Ich würde sehr gerne in Karlsruhe bleiben. Meine Familie und ich fühlen uns hier sehr wohl", sagt der Mittelfeldspieler der Deutschen Presse-Agentur. Stieflers Vertrag bei den Badenern ist zum Ende der vergangenen Spielzeit ausgelaufen und bisher nicht verlängert worden. Wohl auch, weil sich der Club einer Verjüngungskur verschrieben hat und seine finanzielle Lage nach wie vor extrem angespannt ist.

Karlsruher SC: Manuel Stiefler hofft auf Vertrag

In der Endphase der Saison wurde mir signalisiert, dass man gerne mit mir weitermachen würde“, sagte Stiefler: „Ich habe Verständnis für die aktuelle Situation des Clubs, hoffe aber natürlich trotzdem, dass wir zeitnah einen Haken dran bekommen.“

Der gebürtige Bayreuther war im Sommer 2018 vom SV Sandhausen zum KSC gewechselt. In der vergangenen Saison bestritt er 27 Liga-Spiele und erzielte dabei drei Tore.

Karlsruher SC: Vertrag von Manuel Stiefler ausgelaufen

Erstmeldung vom 5. Mai: Nach anfänglichen Problemen zu Saisonbeginn hat sich Manuel Stiefler beim Karlsruher SC zum Stammspieler entwickelt. In der 2. Bundesliga, die seit Mitte März aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochen ist, ist der vielseitige Mittelfeldspieler bislang 21 mal zum Einsatz gekommen. 

Karlsruher SC: Manuel Stiefler vor ungewisser Zukunft - Vertrag läuft im Sommer aus 

Dennoch steht Stiefler, der 2018 vom SV Sandhausen zum KSC gewechselt ist, vor einer ungewissen Zukunft - denn: Der Vertrag des 31-Jährigen läuft Ende Juni aus. Zwar hat es vom Klub bereits positive Signale bezüglich einer Verlängerung des Arbeitspapiers gegeben - Gespräche haben jedoch aufgrund der aktuellen Situation noch nicht stattgefunden. 

„Bis jetzt bin ich noch ganz entspannt. Aber ich kenne diese Situation. Nicht zu wissen wie es weitergeht, habe ich in der letzten Phase in Sandhausen erleben müssen. Das ist belastend", gibt Stiefler gegenüber dem Portal ,ka-news.de' zu. 

Manuel Stiefler spielt seit 2018 beim Karlsruher SC.

Der Defensivallrounder betont zwar, dass er sich in Karlsruhe wohlfühlt, sollte in naher Zukunft allerdings die Kontaktaufnahme weiter ausbleiben, wird er sich wohl oder übel nach anderen Alternativen umsehen müssen. KSC-Präsident Ingo Wellenreuther gerät indes immer mehr unter Druck. Ein Bündnis, das den KSC retten will, fordert seinen Rücktritt. Zum Neustart der Zweitliga-Saison trifft der KSC am 16. Mai auf Darmstadt 98 (live auf Sky).

mab 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare