Eklat am 1. Spieltag

KSC bleibt hart: Hofmann-Wechsel zu Union Berlin geplatzt - Kreuzer äußert sich

Philipp Hofmann will den Karlsruher SC verlassen.
+
Philipp Hofmann will den Karlsruher SC verlassen.

Karlsruhe – Philipp Hofmann will den Karlsruher SC verlassen, der Wechsel zum 1. FC Union Berlin ist allerdings geplatzt. KSC-Sportchef Oliver Kreuzer bezieht Stellung:

Update vom 21. September: Der Wechsel von Philipp Hofmann vom Karlsruher SC zum 1. FC Union Berlin ist geplatzt. Wie KSC-Sportchef Oliver Kreuzer der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag sagt, sei „das Thema durch". Bei einem Telefonat mit Union-Geschäftsführer Oliver Ruhnert haben beide Seiten festgestellt, dass die Vorstellungen in Sachen Ablösesumme zu weit auseinander liegen. „.Als wir am Ende beide den Hörer aufgelegt haben, war es das im Prinzip auch“, sagt Kreuzer über sein Gespräch mit Ruhnert. „Er hat mir klar signalisiert, dass er nicht mehr kann und will.

NamePhilipp Hofmann
Geboren30. März 1993 (Alter 27 Jahre)
Größe1,96 m
Gewicht98 kg
VereinKarlsruher SC

Karlsruher SC: Wechsel von Philipp Hofmann zu Union Berlin geplatzt

Bleibt Philipp Hofmann nun beim Karlsruher SC? „Ich weiß nicht, ob da noch einmal irgendwo eine Erleuchtung kommt und es eine Anfrage in einer Größenordnung gibt, wo wir sagen, wir beschäftigen uns mit dem Thema noch einmal", so Kreuzer.

Hofmann hat den KSC-Bossen einen Tag vor dem Spiel bei Hannover 96 mitgeteilt, dass er sich nicht in der Lage fühlt, aufzulaufen. „Vielleicht war es ein bisschen viel die letzten Tage. Er wollte es unbedingt machen“, sagt der 54-Jährige. Hofmanns Verzicht war für ihn „überraschend, auch ein bisschen enttäuschend, aber es ist abgehakt“, betont Kreuzer. Der 27-Jährige sei ein „tadelloser Sportsmann“ und das „Thema erledigt“.

Karlsruher SC: Philipp Hofmann will Wechsel erzwingen - und sorgt für Eklat

Update vom 20. September: Auch KSC-Trainer Christian Eichner hat sich nach der 0:2-Niederlage gegen Hannover 96 zur Personalie Philipp Hofmann geäußert. „Der ganze KSC hat Verständnis für einen Spieler, der die Chance in der Bundesliga ergreifen will. Allerdings ist das nur die halbe Wahrheit. Die andere Wahrheit ist, dass Philipp Hofmann einen Vertrag bei uns hat. Das muss die andere Seite akzeptieren“, sagt Eichner auf der Pressekonferenz.

Karlsruher SC: Philipp Hofmann will zu Union Berlin wechseln - Wirbel vor Hannover-Spiel

Das ist ein knallhartes Business, daran müssen sich alle halten“, so der KSC-Coach weiter. Der 37-Jährige betont, dass Plan A, Hofmann zu halten, „nicht scheitern wird". Philipp Hofmann hat den Verantwortlichen des KSC am Freitag mitgeteilt, dass er sich nicht in der Lage fühlt, zu spielen. Gegen Hannover sitzt er dann 90 Minuten nur auf der Bank.

Der 27-Jährige will laut KSC-Sportchef Oliver Kreuzer einen Wechsel zum 1. FC Union Berlin erzwingen. Das erste Angebot des Bundesligisten hat allerdings nicht den Vorstellungen der Badener entsprochen. Unions Präsident Dirk Zingler wollte sich zu der Personalie nicht äußern.

Karlsruher SC: Union Berlin will möglichen Hofmann-Transfer nicht kommentieren

„Wir sprechen letztlich über die Spieler, die wir heute auf dem Platz haben, die wir im Kader haben, die bei uns unter Vertrag stehen. Wir kommentieren Transferangelegenheiten, die noch nicht abgeschlossen sind, nicht in der Öffentlichkeit“, sagt er bei Sky.

Wird Hofmann nun in der kommenden Woche wieder im KSC-Trikot auflaufen? „Wenn Philipp am Montag oder Dienstag wieder in die Trainingswoche startet und gut trainiert, sich dann auch mental wieder bereit fühlt gegen Bochum zu spielen, dann wird er spielen“, so Oliver Kreuzer.

Karlsruher SC: Philipp Hofmann verärgert KSC-Sportchef Oliver Kreuzer

Update vom 19. September - 12:40 Uhr: Überraschung beim Karlsruher SC! Top-Torjäger Philipp Hofmann sitzt beim Saisonauftakt in Hannover nur auf der Bank. Unter der Woche ist bekannt geworden, dass der 1. FC Union Berlin den Stürmer verpflichten möchte. Das erste Angebot haben die Badener aber abgelehnt.

Karlsruher SC: Eklat um Philipp Hofmann - KSC-Stürmer will Wechsel erzwingen

Hofmann hat den Verantwortlichen am Freitag mitgeteilt, dass er nicht für den KSC auflaufen möchte. Am Ende kassieren die Badener eine 0:2-Niederlage. Hofmann kommt während der gesamten Spieldauer nicht zum Einsatz.

Philipp hat uns gestern informiert, dass er nicht im Stande ist, aufzulaufen. Es ist ungewöhnlich. Ich glaube nicht, dass es ihm körperlich schlecht geht. Vielleicht ist es ein letzter Versuch, den Wechsel zu erzwingen", sagt KSC-Sportchef Oliver Kreuzer vor der Partie gegenüber Sky. „Wir haben mit Philipp und seinem Management sehr offen und transparent über das Thema gesprochen. Wir haben nie gesagt, dass Philipp unverkäuflich ist. Momentan passt das Angebot aber nur für Philipp, nicht für den KSC.“

Karlsruher SC: Union Berlin will Philipp Hofmann verpflichten

Update vom 17. September: Kurz vor dem Saisonstart ist der Transferpoker um Philipp Hofmann vom Karlsruher SC eröffnet. Wie die „B.Z.“ berichtet, hat Bundesligist 1. FC Union Berlin ein Angebot für Hofmann abgegeben - ohne Erfolg. „Union hat uns über das Interesse an Philipp informiert und ein offizielles Angebot hinterlegt. Aber es entspricht nicht dem, was wir uns vorstellen. Im Gegenteil: Wir haben da eine große Diskrepanz zwischen dem, was wir wollen und dem, was Union geboten hat", wird KSC-Sportchef Oliver Kreuzer von der Zeitung zitiert.

Philipp Hofmann: Vom Karlsruher SC zu Union Berlin?

Die Berliner sind auf der Suche nach einem Nachfolger für Sebastian Andersson, der zum 1. FC Köln wechselt. Dem Bericht zufolge soll der KSC für Philipp Hofmann drei Millionen Euro verlangen. „Es kommt der Tag, an dem wir sagen werden, es geht nichts mehr. Es wird dann für uns immer schwerer, Ersatz zu finden“, betont Kreuzer.

Karlsruher SC: Kreuzer mit viel Lob für Philipp Hofmann

Update vom 10. September: Der Karlsruher SC geht weiter von einem Verbleib von Stürmer Philipp Hofmann aus und hat seinen besten Torjäger mit Bayern Münchens Weltklasse-Angreifer Robert Lewandowski verglichen. „Was Lewandowski für die Bayern ist, ist Philipp Hofmann für uns“, sagt KSC-Sportchef Oliver Kreuzer am Donnerstag über die Bedeutung des 27-Jährigen für den Fußball-Zweitligisten, der am Samstag im DFB-Pokal auf Union Berlin trifft (live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker).

Die Badener würden Hofmann nur bei einem finanziell lukrativen Angebot ziehen lassen. „Wenn wir in der Lage wären, die Hälfte unseres Etats mit einem Transfer zu decken, dann muss man nachdenken“, so Kreuzer. „Aber davon sind wir im Moment meilenweit entfernt. Deswegen denke ich, das Philipp bleiben wird.

Karlsruher SC: Philipp Hofmann auch weiterhin beim KSC?

Update vom 3. September: KSC-Trainer Christian Eichner glaubt, dass Top-Torjäger Philipp Hofmann beim Karlsruher SC bleiben wird. „Ich habe ein ganz gutes Gefühl, dass er uns erhalten bleibt“, sagte der 37-Jährige der Deutschen Presse-Agentur: „Ich glaube, er fühlt sich unfassbar wohl bei uns. Und wir haben den Vorteil, dass er schon sehr viel gesehen hat in seiner Karriere, in England und bei anderen Clubs war.

Karlsruher SC: Christian Eichner hofft auf Verbleib von Philipp Hofmann

Hofmann, der mit 17 Toren in der vergangenen Saison großen Anteil am Karlsruher Klassenverbleib hatte, passe „vom Gesamtpaket her perfekt in diese Liga“, sagt Eichner.

Nur um Geld ins Haus zu holen, wäre es nicht gut, ihn abzugeben.“ Sollte der 27 Jahre alte Angreifer, der seine Zukunft bislang offen gelassen hat, doch wechseln, geht Eichner davon aus, „dass wir nochmal versuchen würden, aktiv zu werden“.

Karlsruher SC: KSC-Zukunft von Philipp Hofmann weiter offen

Update vom 28. August: Am Donnerstag hat Oliver Kreuzer erklärt, dass der Stand bei Stürmer Philipp Hofmann, um den sich seit Wochen Wechselgerüchte ranken, nach wie vor unverändert ist. „Noch ist bei uns keine Anfrage für ihn eingegangen“, so der KSC-Sportchef. „Irgendwann gibt es auch ein Ablaufdatum. Und Philipp weiß das.“ Hofmanns Vertrag in Karlsruhe gilt noch bis Ende Juni 2021.

Wechsel zum HSV? Hofmann lässt KSC-Verbleib offen: „Natürlich will ich mehr“

Update vom 12. August: Philipp Hofmann lässt seine Zukunft beim Karlsruher SC weiter offen. „Es war klar, dass Vereine kommen werden“, sagt der KSC-Stürmer den „Badischen Neuesten Nachrichten“. „Natürlich sind auch Vereine dabei, die für mich interessant sind. Erst einmal muss aber ich mich entscheiden. Ich will natürlich die Option haben, die für mich am besten passt.“

Karlsruher SC: Philipp Hofmann schließt Abschied nicht aus - Wechsel zum HSV?

Der Vertrag des 27-Jährigen, der seit Sommer 2019 in Karlsruhe spielt, läuft noch bis zum 30. Juni 2021. Nach 17 Toren in der vergangenen Saison sind wohl mehrere Klubs auf Hofmann aufmerksam geworden.

Ich kann jeden KSC-Fan verstehen, der will, dass ich hierbleibe. Ich fühle mich auch sauwohl. Aber natürlich will ich auch mehr. Deshalb muss man abwarten, was passiert.“ Es wird gemunkelt, dass unter anderem Liga-Konkurrent Hamburger SV an Hofmann interessiert sein soll. „Wir planen zu 100 Prozent mit ihm. Wir wollen ihn auch nicht abgeben, sondern liebend gerne den Vertrag verlängern“, entgegnet KSC-Sportchef Oliver Kreuzer.

Karlsruher SC: Philipp Hofmann soll Klausel haben

Update vom 28. Juli: Die Anzeichen verdichten sich, dass Philipp Hofmann auch in der kommenden Saison für den Karlsruher SC stürmt. Sogar eine Verlängerung des 2021 auslaufenden Vertrages gilt als wahrscheinlich. Denn: Wie die Badischen Neuesten Nachrichten erfahren haben, verlängert sich der Kontrakt automatisch, wenn Hofmann in der kommenden Spielzeit mindestens sechs Spiele absolviert. Laut Sportchef Oliver Kreuzer hat der KSC für Hofmann noch keine offizielle Anfrage erhalten. Gerüchten zufolge sollen Klubs aus der Bundesliga am Torjäger der Karlsruher interessiert sein.

Karlsruher SC: Oliver Kreuzer spricht über Zukunft von Philipp Hofmann

Update vom 10. Juli: Kann der Karlsruher SC Torjäger Philipp Hofmann doch halten? KSC-Sportchef Oliver Kreuzer macht den Fans nun Hoffnung, dass Hofmann auch in der kommenden Saison das Trikot der Badener trägt. „Es hat sich nach wie vor kein Verein nach Philipp bei uns erkundigt“, sagt Kreuzer der Deutschen Presse-Agentur. Demnach ist gar eine Vertragsverlängerung möglich: „Unser Ziel ist, den Vertrag mit ihm zu verlängern, statt ihn zu verkaufen.“

Auch Routinier Daniel Gordon soll beim KSC bleiben. „Wir haben Interesse daran, dass Daniel noch ein Jahr dran hängt. Er
ist nach wie vor ein wichtiger Spieler für uns“, so Kreuzer. Alle News und Gerüchte zum KSC gibt es bei uns im Transfer-Ticker.

Karlsruher SC: Zukunft von Philipp Hofmann offen

Update vom 2. Juli: Nachdem der Karlsruher SC den Klassenerhalt geschafft hat, haben die Planungen für die kommende Zweitliga-Saison begonnen. Ob Top-Torjäger und ‚Lebensversicherung‘ Philipp Hofmann dann noch das Trikot des KSC tragen wird, ist noch offen.

Wie die „Badischen Neuesten Nachrichten" berichten, sollen sich sowohl der SC Freiburg als auch der 1. FSV Mainz 05 mit dem Stürmer beschäftigen. Der Vertrag von Hofmann läuft noch ein Jahr bis 2021. Wenn der 27-Jährige eine Verlängerung ausschlägt, kann der KSC nur noch in diesen Sommer oder im Winter eine Ablösesumme erhalten.

Karlsruher SC: Philipp Hofmann vor Wechsel?

Philipp Hofmann ist die Lebensversicherung des Karlsruher SC. Mit 16 Toren ist der 27-Jährige mit Abstand bester KSC-Stürmer. Erst am Sonntag (21. Juni) hat er den Karlsruhern mit drei Toren einen wichtigen Punkt gegen Arminia Bielefeld gesichert. Doch kann der KSC seinen Goalgetter halten? Der Vertrag von Hofmann läuft noch bis Ende Juni 2021, ist allerdings nicht für die 3. Liga gültig.

Karlsruher SC: Wechselt Torjäger Hofmann? Kreuzer bezieht Stellung

Es ist noch kein Verein auf uns zugekommen“, sagt KSC-Sportchef Oliver Kreuzer am Montag der Deutschen Presse-Agentur. „Er ist ein ganz wichtiger Spieler für uns. Die Idee ist, ihn längerfristig an den Verein zu binden.Hofmann ist im vergangenen Sommer von Braunschweig nach Karlsruhe gewechselt. Zuvor hat er unter anderem für Greuther Fürth, Kaiserslautern, Ingolstadt und Schalke 04 gespielt.

Am letzten Spieltag ist der KSC zu Gast bei Greuther Fürth (Sonntag, 27. Juni/live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker). Nach dem 3:3 gegen Bielefeld stehen die Karlsruher auf Relegationsplatz 16. (nwo/dpa)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare