KSC in der Saison 2020/21

Karlsruher SC: Nachwuchstorhüter (19) rückt zu den Profis auf

Karlsruhe – Der Karlsruher SC plant die Zweitliga-Saison 2020/21. Alle Transfers und Gerüchte zum KSC findest Du in unserem großen News-Ticker:

  • Karlsruher SC: Transfer-News und Gerüchte im Sommer 2020.
  • KSC hat einige Abgänge bekanntgegeben - Geht auch Torjäger Philipp Hofmann?
  • Karlsruher SC: Ein Rechtsverteidiger soll noch kommen.

Update vom 10. September: Der Karlsruher SC stattet Eigengewächs Paul Löhr mit einem Profi-Vertrag aus. Der 19-Jährige, der seit der U13 für den KSC spielt, komplettiert somit das Torhütertrio des Zweitligisten. Löhr unterschreibt einen Kontrakt bis 2022. Der Keeper ist nach Marlon Dinger, Jannis Rabold und David Trivunic der vierte Spieler aus dem KSC-Nachwuchs, der zu den Profis aufrückt.

NeuzugängeAbgänge
Jerome Gondorf (SC Freiburg, war zuvor ausgeliehen)Anton Fink (SSV Ulm)
David Trivunic (eigene Jugend)Benjamin Uphoff (SC Freiburg)
Tim Kircher (Leih-Ende, Carl Zeiss Jena)Martin Röser (VfB Lübeck)
Malik Batmaz (Leih-Ende, VfB Stuttgart)Änis Ben-Hatira (Ziel unbekannt)
Markus Kuster (SV Mattersburg)Burak Camoglu (Hatayspor Antakya)
Benjamin Goller (Werder Bremen,Leihe)Lukas Grozurek (Leih-Ende, Sturm Graz)
Robin Bormuth (Fortuna DüsseldorfDamian Roßbach (Hansa Rostock)
Marlon Dinger (eigene Jugend)Justin Möbius (Ziel unbekannt)
Jannis Rabold (eigene Jugend)Marvin Pourie (1. FC Kaiserslautern/Leihe)
Philip Heise (Norwich City/Leihe)Mario Schragl (SG Sonnenhof-Großaspach)
Paul Löhr (eigene Jugend)Sven Müller (Hallescher FC)

Karlsruher SC: Sven Müller wechselt zum Halleschen Fc

Update vom 9. September: Der Karlsruher SC gibt Ersatztorhüter Sven Müller ab. Wie am Dienstag bekanntgegeben worden ist, wechselt der 24-Jährige zum Drittligisten Hallescher FC, bei dem er einen Zweijahresvertrag unterschreibt. Müller ist 2018 vom 1. FC Köln zum KSC gewechselt und hat für die Badener insgesamt nur vier Pflichtspiele bestritten.

Karlsruher SC sucht neuen Rechtsverteidiger

Update vom 5. September: Genau einen Monat hat das Transferfenster noch offen. Der Karlsruher SC wird voraussichtlich nochmal aktiv werden. Denn: Die Badener benötigen noch einen weiteren Rechtsverteidiger. „Ich bin entspannt, denn Marco Thiede ist topfit“, sagt KSC-Trainer Christian Eichner gegenüber „ka-news“. „Langfristig brauchen wir aber Verstärkung, denn Jannis Rabold kommt erst frisch aus der Jugend und muss langsam aufgebaut werden.

Offen ist zudem, ob Daniel Gordon doch noch einmal einen Vertrag bei den Karlsruhern erhält. KSC-Sportchef Oliver Kreuzer steht mit dem Routinier zwar in Kontakt, eine endgültige Entscheidung über Gordons Zukunft beim Zweitligisten steht aber weiterhin aus.

Karlsruher SC: Marvin Pourié heuert beim 1. FC Kaiserslautern an

Update vom 31. August: Bereits seit einigen Wochen steht fest, dass der Karlsruher SC ohne Marvin Pourié plant, nun hat der Stürmer einen neuen Verein gefunden. Der 29-Jährige wird für eine Saison an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Der Drittligist besitzt zudem eine Kaufoption. „Ich bin sehr glücklich, dass es geklappt hat und ich die Möglichkeit habe, künftig für einen solch großen Traditionsverein wie den FCK auflaufen zu dürfen. Ich freue mich auf die kommende Saison und werde auf dem Platz alles dafür geben, dass wir unsere Ziele erreichen", sagt Pourié bei seiner Vorstellung.

Karlsruher SC: Burak Camoglu hat neuen Verein

Update vom 25. August: Dass Burak Camoglu den Karlsruher SC verlässt, war schon klar - aber nicht wohin. Jetzt ist es raus: Der Mittelfeldspieler wird sich dem türkischen Zweitligisten Hatayspor Antakya anschließen. Das bestätigte Hatayaspor am Montag (24. August). Dort unterschrieb Camoglu einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2022.

Karlsruher SC präsentiert Neuzugang - Leih-Geschäft mit England-Klub fix

Update vom 18. August: Der Karlsruher SC hat einen neuen Linksverteidiger verpflichtet - wenn auch nur auf Leihbasis. Wie der KSC am Dienstag mitteilt, wird Philip Heise für ein Jahr von Premier-League-Absteiger Norwich City ausgeliehen. In der Rückrunde 2019/20 ist Heise für den 1. FC Nürnberg in der 2. Bundesliga aktiv gewesen.

Karlsruher SC: Transfer von Philip Heise fix

Mit Philip Heise konnten wir einen erfahrenen Linksverteidiger vom KSC überzeugen. Er hat in den letzten Jahren bereits in Heidenheim, Stuttgart und Dresden seine Qualitäten unter Beweis gestellt, kam dann bei Norwich aber nicht wirklich zum Zug. Das soll sich nun bei uns wieder ändern“, sagt Oliver Kreuzer, Geschäftsführer Sport beim Karlsruher SC. „Oliver Kreuzer und Christian Eichner waren sehr hinter mir her, haben sich extrem für mich interessiert. Da musste ich nicht sehr lange überlegen und freue mich jetzt hier zu sein. Ich bin gespannt darauf, Mannschaft, Verein und Stadt kennenzulernen“, freut sich Heise.

Karlsruher SC: Neues Geld für Neuzugänge da

Update vom 17. August: Viele Fans des Karlsruher SC fragen sich, wann der Zweitligist seinen nächsten Neuzugang bekanntgibt. Schließlich benötigen die Badener unter anderem noch einen neuen Linksverteidiger. KSC-Vizepräsident Günter Pilarsky macht mit Blick auf mögliche Neuverpflichtungen Hoffnung.

Nachdem die Mannschaft ja jetzt einem Gehaltsverzicht bis zum Saisonende zugestimmt hat, ist es möglich, dass wir einen weiteren Spieler verpflichten können“, kündigt Pilarsky gegenüber den „Badischen Neuesten Nachrichten“ an. Am Mittwoch reist der KSC in Trainingslager nach Bad Leonfelden. Vielleicht ist dann ja auch ein neuer Spieler mit dabei.

Karlsruher SC: Abgang von Philipp Hofmann droht - Marvin Pourié darf gehen

Update vom 12. August: Der Karlsruher SC plant nicht mehr mit Stürmer Marvin Pourié. „Ich habe ihm aufgezeigt, dass ich ihn vom Typ her so einschätze, dass er die Nummer eins sein muss. Und das ist eine Plattform, die ich ihm nicht zusichern kann", sagt KSC-Trainer Christian Eichner. Pourié selbst sehe sich dagegen nach wie vor weit vorne im Stürmerranking.

Das soll er und das darf er auch. Aber das war der einzige Unterschied, den wir beide im Gespräch hatten“, berichtet Eichner von einer „total angenehmen“ Gesprächsatmosphäre. Der 29-Jährige spielt seit Januar 2018 für den KSC. In der vergangenen Halbserie ist er an Drittligist Eintracht Braunschweig ausgeliehen worden. Ob Philipp Hofmann weiterhin für die Karlsruher spielen wird, ist indes noch offen. „Ich kann jeden KSC-Fan verstehen, der will, dass ich hierbleibe. Ich fühle mich auch sauwohl. Aber natürlich will ich auch mehr. Deshalb muss man abwarten, was passiert“, sagt Hofmann.

Karlsruher SC an Andreas Poulsen (Borussia Mönchengladbach) interessiert

Update vom 8. August: Der Karlsruher SC soll sich bei der Suche nach Verstärkungen offenbar mit einem Talent von Borussia Mönchengladbach beschäftigen. Wie „Liga-Zwei.de“ berichtet, soll Andreas Poulsen ein Kandidat beim KSC sein. Der 20-jährige Däne ist Linksverteidiger und könnte in Karlsruhe die Lücke schließen, die Damian Roßbach nach seinem Abschied im Sommer hinterlassen hat. Poulsen hat in Gladbach einen Vertrag bis 2023. Demnach wäre wohl ein Leihgeschäft am wahrscheinlichsten.

Karlsruher SC: Uphoff zu Freiburg, Röse nach Lübeck

Update vom 6. August: Beim Karlsruher SC gibt es nach dem Trainingsauftakt zwar bislang noch keinen weiteren Neuzugang, allerdings sind dennoch zwei Personalien fix. Benjamin Uphoff und Martin Röser haben nach ihrem Vertragsende beim KSC neue Vereine gefunden. Uphoff wechselt zum SC Freiburg und Röser schließt sich dem Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck an.

Karlsruher SC: 2 Talente rücken auf

Update vom 4. August: Pünktlich zum Trainingsauftakt hat der Karlsruher SC zwei weitere Personalentscheidungen verkündet. Die beiden Nachwuchstalente Marlon Dinger (Innenverteidiger) und Jannis Rabold (Rechtsverteidiger) rücken aus der KSC-Akademie in den Profikader des Zweitligisten auf. Die beiden 19-Jährigen unterschreiben jeweils einen Vertrag bis 2022.

Karlsruher SC: Transfer von Robin Bormuth perfekt

Update vom 3. August - 16:15 Uhr: Und da ist auch schon die Bestätigung: Der Karlsruher SC verpflichtet Robin Bormuth von Fortuna Düsseldorf. Der 24-jährige Innenverteidiger hat bisher 43 Zweitliga- und 13 Bundesligaspiele vorzuweisen. Sein Vertrag in Düsseldorf ist nicht mehr verlängert worden. „Mit Robin haben wir unsere Idealvorstellung für die Innenverteidigerposition gefunden. Wir freuen uns, dass er sich trotz anderer Angebote für den KSC und unsere Vision entschieden hat“, sagt KSC-Sportchef Oliver Kreuzer über den dritten Neuzugang.

Karlsruher SC verpflichtet Robin Bormuth (Fortuna Düsseldorf)

Update vom 3. August - 15 Uhr: Laut den Badischen Neuesten Nachrichten will der Karlsruher SC Robin Bormuth von Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf verpflichten. Um die Verpflichtung zu finalisieren, muss der Beirat der KSC Management GmbH allerdings noch grünes Licht geben. Ob Routinier Daniel Gordon auch weiterhin das KSC-Trikot trägt, ist dem Bericht zufolge noch offen. Auch der Transfer von Florian Kath vom SC Freiburg ist noch nicht in trockenen Tüchern. Am Dienstag (4. August) starten die Karlsruher in die Vorbereitung auf die neue Saison.

Karlsruher SC: Möbius-Vertrag aufgelöst - Stiefler hofft auf Verbleib

Update vom 31. Juli: Am Freitag gibt der Karlsruher SC bekannt, dass der Vertrag mit Mittelfeldspieler Justin Möbius in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst worden ist. Möbius ist 2018 vom VfL Wolfsburg zum KSC gewechselt, hat für die Badener aber lediglich sieben Spiele absolviert. Manuel Stiefler hofft indes weiter auf einen Verbleib beim KSC - auch wenn sein Vertrag eigentlich ausgelaufen ist. „Ich habe Verständnis für die aktuelle Situation des Clubs, hoffe aber natürlich trotzdem, dass wir zeitnah einen Haken dran bekommen“, so Stiefler gegenüber der dpa.

Karlsruher SC: Kommt Florian Kath vom SC Freiburg?

Update vom 28. Juli: Der dritte Neuzugang des Karlsruher SC ist fast fix. Laut den Badischen Neuesten Nachrichten ist sich der KSC mit Florian Kath vom SC Freiburg einig. Demnach sind nur noch Details zu klären. Aufgrund von Verletzungen hat der 25-jährige Flügelspieler sein letztes Bundesliga-Spiel im April 2018 absolviert. Mit Torhüter Markus Kuster und Benjamin Goller hat Karlsruhe bislang zwei Verpflichtungen getätigt.

Karlsruher SC: Bleibt Philipp Hofmann beim KSC?

Update vom 11. Juli: Beim Karlsruher SC könnten schon bald die nächsten Personalentscheidungen bekanntgegeben werden. KSC-Sportchef Oliver Kreuzer hat bestätigt, dass sich die Badener eine Vertragsverlängerung von Routinier Daniel Gordon vorstellen können. „Wir haben Interesse daran, dass Daniel noch ein Jahr dran hängt. Er ist nach wie vor ein wichtiger Spieler für uns“, sagt Kreuzer gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Auch Stürmer Philipp Hofmann soll gehalten werden. Laut Kreuzer hat es für den KSC-Toptorschützen noch keine Angebote gegeben. Stattdessen streben die Verantwortlichen eine Verlängerung des 2021 auslaufenden Vertrages an: „Unser Ziel
ist, den Vertrag mit ihm zu verlängern, statt ihn zu verkaufen.“ Bielefelds Keanu Staude könnte indes der erste Neuzugang für die kommende Saison sein. „Er ist ein Spieler, mit dem wir uns beschäftigen“, so Kreuzer.

Karlsruher SC: Aktuelle Gerüchte und Transfer-News in der Übersicht

Erstmeldung vom 10. Juli: Am letzten Spieltag hat sich der Karlsruher SC doch noch gerettet und spielt somit auch in der Saison 2020/21 in der 2. Bundesliga. Nach dem Klassenerhalt kommt es beim KSC zu einem Umbruch. Christian Eichner ist wie erwartet zum Cheftrainer befördert worden und auch im Kader wird es einige Veränderungen gegeben. KSC-Sportchef Oliver Kreuzer hat bereits angekündigt, dass die Badener neben einem neuen Torhüter auch einige Spieler für die Offensive verpflichten wollen. Alle News und Transfer-Gerüchte rund um den Karlsruher SC gibt es in unserem Ticker:

Karlsruher SC: Transfer-News und Gerüchte - Keanu Staude 1. Neuzugang?

Einige Abgänge hat der Karlsruher SC schon unmittelbar nach dem Saisonende bekanntgegeben - darunter Änis Ben-Hatira, Burak Camoglu und Routinier Anton Fink. Darüber hinaus sind die Verträge von Manuel Stiefler, Damian Roßbach, Daniel Gordon und Mario Schragl ausgelaufen. Ob diese vier Spieler eine Zukunft beim KSC haben, ist noch unklar.

Als erster Neuzugang ist Keanu Staude von Arminia Bielefeld im Gespräch. Klar ist zudem: Der KSC braucht einen Nachfolger für Torhüter Benjamin Uphoff, der seinen Vertrag nicht mehr verlängert hat und wohl zum SC Freiburg wechseln wird. Ein Kandidat soll Jörg Siebenhandl von Sturm Graz sein.

Karlsruher SC: Neuer Verteidiger soll kommen - Hofmann vor Wechsel?

„Wir halten nach einem Torwart Ausschau. Außerdem suchen wir für beide offensiven Außenbahnen zwei, drei Spieler“, sagt KSC-Sportchef Oliver Kreuzer. Darüber hinaus soll ein neuer Innenverteidiger in den Wildpark wechseln - unabhängig davon, ob Routinier Daniel Gordon bei den Badenern verlängert.

KSC-Trainer Christian Eichner (li.) und Sportchef Oliver Kreuzer (r.) planen die Zukunft des Karlsruher SC. (Fotomontage)

Karlsruher SC: Kader 2020/21 in der Übersicht (Stand 9. September)

Tor: Marius Gersbeck, Markus Kuster

Abwehr: Dirk Carlson, Alexander Groiß, Tim Kircher, Christoph Kobald, David Pisot, Marco Thiede, Marlon Dinger, Jannis Rabold, Robin Bormuth, Philip Heise

Mittelfeld: Kyoung-rok Choi, Lukas Fröde, Jérôme Gondorf, Marc Lorenz, David Trivunic, Marvin Wanitzek, Benjamin Goller

Angriff: Malik Batmaz, Marco Djuricin, Babacar Gueye, Philipp Hofmann, Dominik Kother

Offen ist ebenfalls die Zukunft von Top-Torjäger Philipp Hofmann, der nach seiner starken Saison beim KSC Begehrlichkeiten in der Bundesliga (SC Freiburg, FSV Mainz 05) geweckt hat. Der Vertrag des 27-Jährigen, dessen Marktwert 800.000 Euro beträgt, läuft noch bis 2021. Bei einer entsprechenden Ablösesumme könnte der Stürmer den KSC wohl verlassen. (nwo/mab)

Rubriklistenbild: © Uli Deck/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare