1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Weg vom Knallhart-Knast – Boris Becker wechselt das Gefängnis

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Josefine Lenz

Kommentare

Nun also doch! Nachdem bereits das Gerücht umgegangen war, dass Boris Becker das Gefängnis wechseln soll, bestätigt sein Anwalt nun den Umzug in eine andere Justizvollzugsanstalt:

Seit drei Wochen sitzt Tennis-Legende Boris Becker im Gefängnis. Am 29. April wurde der 52-Jährige zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt. Bei guter Führung kann der gebürtige Leimener nach der Hälfte den Knast wieder verlassen und den Rest seiner Strafe auf Bewährung absitzen.

NameBoris Becker
Alter54 Jahre
GeburtsortLeimen
ElternElvira Pisch, Karl-Heinz Becker

Boris Becker sitzt seit drei Wochen im Hochsicherheitsgefängnis in London

Die letzten 21 Tage hat Boris Becker im Londoner Gefängnis Wandsworth abgesessen, das für Überfüllung, Gewalt und schlechte hygienische Zustände bekannt ist. Kurz nach seiner Einweisung gingen Gerüchte um, dass sich Boris Becker über das Essen im Hochsicherheitsknast beschwert und den Notknopf ausgenutzt habe. Beckers längjähriger Anwalt Christian-Oliver Moser dementierte das alles jedoch.

„Er hat sich nicht beschwert, er jammert nicht. Natürlich ist die Situation nicht schön, aber er nimmt sie hin“, sagte Moser dem Sender RTL. Auch sei nicht zutriffend, dass Boris Becker das Gefängnis wechsle. Nun scheint sich dieses Gerücht jedoch zu bewahrheiten.

Boris Becker ist in London schuldig gesprochen worden.
Boris Becker ist in London schuldig gesprochen worden. © Alberto Pezzali/dpa

Weg vom Knallhart-Knast – Boris Becker wechselt das Gefängnis

Der Ex-Tennis-Profi sei am Montag in das Huntercombe-Gefängnis in Nuffield, rund 70 Kilometer westlich von London, gebracht worden. Das bestätigt der Anwalt gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Das Huntercombe Prison hat eine niedrigere Sicherheitsstufe und ist nach Angaben der britischen Regierung speziell für ausländische Männer vorgesehen. Rund 480 Männer sollen dort der Internetseite zufolge in Einzel- sowie Gemeinschaftszellen leben. Die Insassen sollen außerdem die Möglichkeit haben, sich weiterzubilden und Sport zu treiben.

Boris Becker wurde Ende April in London zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Er hatte seinen Insolvenzverwaltern Vermögenswerte in Millionenhöhe verschwiegen. (dpa/jol)

Auch interessant

Kommentare