Vorschau

Das bringt der Wintersport am Sonntag

Markus Eisenbichler
+
Markus Eisenbichler ist am heutigen Sonntag beim Weltcup im polnischen Zakopane im Einzel gefordert. Foto: Grzegorz Momot/PAP/dpa

An einem vollgepackten Wintersport-Sonntag haben deutsche Athleten nahezu in allen Sportarten Chancen auf Podestplätze. Besonderes Augenmerk liegt auf den beiden Heim-Weltcups der Biathleten und Rodler jeweils in Oberhof.

Oberhof (dpa) - Nach dem Staffelerfolg der Damen sind zum Abschluss des Biathlon-Weltcups in Oberhof alle Augen auf die Massenstart-Rennen gerichtet.

Chancenreich gehen auch Linus Straßer in der Slalom-Konkurrenz der alpinen Skisportler und Joel Dufter bei der EM der Eisschnellläufer in den Schlusstag. Podestplatzierungen deutscher Wintersportler sind erneut im Bob und Rodeln zu erwarten. Die Skispringer haben nach der Team-Entscheidung etwas gutzumachen.

Der Wintersport am heutigen Sonntag:

BIATHLON

Weltcup in Oberhof, Deutschland

12.30 Uhr: Massenstart der Männer, 15 km (ARD und Eurosport) 15.00 Uhr: Massenstart der Frauen, 12,5 km (ARD und Eurosport)

Zum Abschluss des zweiwöchigen Weltcups in Thüringen gibt es im Massenstart die letzte Chance auf Podestplätze. Bei den Männern haben sich Benedikt Doll, Erik Lesser und Arnd Peiffer für das Rennen der derzeit besten 30 Skijäger der Welt qualifiziert. Bei den Frauen sind für den Deutschen Skiverband Franziska Preuß, Denise Herrmann, Janina Hettich und Maren Hammerschmidt dabei. Die größte Konkurrenz kommt erneut aus Norwegen: Favoriten sind Johannes Thingnes Bö bei den Männern sowie Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Röiseland bei den Frauen.

SKI ALPIN

Weltcup in Kranjska Gora, Slowenien

9.15/12.15 Uhr: Riesenslalom, Damen (ARD und Eurosport)

Weltcup in Flachau, Österreich

10.30/13.45 Uhr: Slalom, Herren (ARD und Eurosport)

Nach seinem fünften Rang am Samstag strebt Deutschlands bester Slalomfahrer Linus Straßer in Flachau auch am Sonntag eine Top-Platzierung an. Der 28-Jährige mausert sich allmählich zum Mitfavoriten für die WM im Februar. Bei den Damen ruhen die deutschen Hoffnungen auch im zweiten Rennen von Kranjska Gora einzig und allein auf Andrea Filser. Am Samstag hatte sie als 22. für die ersten Riesenslalom-Punkte ihres Teams in dieser Saison gesorgt.

SKISPRINGEN

Weltcup in Zakopane, Polen

16.00 Uhr Einzel (ARD und Eurosport)

Nach dem Mannschaftswettbewerb am Samstag sind die Skispringer beim Weltcup in Zakopane nun im Einzel gefordert. Platz sechs im Team war eine große Enttäuschung. Um wieder um das Podest mitspringen zu können, müssen sich die von Bundestrainer Stefan Horngacher betreuten Athleten deutlich steigern. Kann Markus Eisenbichler als Zweiter im Gesamtweltcup seinen Rückstand auf den norwegischen Überflieger Halvor Egner Granerud verkürzen? In der Qualifikation am Freitag zeigte Granerud eine Schwäche. Mit einem Sprung auf 117 Meter landete er nur auf Rang 43. Auch im Team war er am Samstag der schwächste Norweger.

NORDISCHE KOMBINATION

Weltcup in Val di Fiemme, Italien

10.00 Uhr: Skispringen 13.15 Uhr: 10 Kilometer Langlauf (ARD und Eurosport 2)

Nach dem Sieg im Teamsprint von Eric Frenzel und Fabian Rießle am Samstag beenden die Nordischen Kombinierer ihr Weltcup-Wochenende in den Dolomiten mit einem Einzel-Wettkampf. Dem Skispringen von der Normalschanze am Morgen folgt in der Mittagszeit ein Langlaufrennen über zehn Kilometer. Im Einzel am Freitag belegten Vinzenz Geiger, Rießle und Frenzel die Plätze drei bis fünf. Können sich die von Bundestrainer Hermann Weinbuch betreuten Sportler im Vergleich dazu nun sogar noch steigern?

RODELN

Weltcup in Oberhof, Deutschland

10.10/11.35 Uhr: Frauen, 1. und 2. Durchgang (ARD 12.05 und Eurosport 2 10.00 und 11.25)

Für Dajana Eitberger ist die Rückkehr nach Oberhof zum zweiten Weltcup der Saison mit einer schönen Erinnerung verbunden. Die Gesamtweltcup-Dritte hatte dort Mitte Dezember ihren ersten Weltcup nach ihrer Babypause gewonnen. «Ich habe diese Saison bereits mehr erreicht als vorher erwartet und muss mich manchmal wieder erden, dankbar für die letzten Wochen und Monate zu sein», sagte die 30-Jährige vor ihrem nächsten Rennen am Sonntag. Die größte Konkurrenz für Eitberger kommt aus den eigenen Reihen: Natalie Geisenberger wartet noch auf ihren ersten Saisonerfolg, und Julia Taubitz möchte besser abschneiden als auf Platz zehn im Dezember in Oberhof.

BOB:

Weltcup in St. Moritz, Schweiz:

09.00 Uhr Zweierbob Frauen, 1. Lauf 10.30 Uhr Zweierbob Frauen, 2. Lauf 13.00 Uhr Viererbob, 1. Lauf 14.30 Uhr Viererbob, 2. Lauf (ARD ca. 10.55 und 15.45 Uhr)

Bei den Frauen darf Innsbruck-Siegerin Stephanie Schneider wieder mitfahren. Dafür setzt die Weltcup-Führende Kim Kalicki wieder aus. In der Königsklasse Viererbob bekommt Christoph Hafer die Chance neben Francesco Friedrich und Johannes Lochner. Doppel-Olympiasieger Friedrich gewann das erste Rennen im großen Gefährt in Winterberg und gilt auch in St. Moritz als großer Favorit.

EISSCHNELLLAUF

EM Mehrkampf/Sprint-Mehrkampf in Heerenveen, Niederlande

11.30 Uhr 1500 m/5000 m Damen, 1500 m/10 000 m Herren 15.30 Uhr 500 m/1000 m Damen und Herren

Nach dem überraschend starken Auftakt mit Gesamtrang drei winkt Joel Dufter die erste Medaille bei einer internationalen Meisterschaft. Sollte der Inzeller ein weiteres Mal über 500 und 1000 Meter so auftrumpfen, sind selbst die erfolgsverwöhnten Niederländer auf den Plätzen eins und zwei des Sprint-Vierkampfes nicht außer Reichweite. Nico Ihle hält als Siebter Anschluss zur Spitze. Die deutschen Allrounder sind hingegen wie erwartet chancenlos.

© dpa-infocom, dpa:210116-99-54324/2

Weltcup-Kalender Biathlon

Weltcup-Kalender der Skispringer

Weltcup-Kalender der Nordischen Kombination

Weltcup-Kalender der Langläufer

Weltcup-Kalender Rodeln

Weltcup-Kalender Bob

Zeitplan EM Eisschnelllauf

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare