1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Leichtathletik-WM: Sie hat es (wieder) geschafft – Malaika Mihambo springt zu Gold

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann, Nils Wollenschläger

Kommentare

Eugene - Olympiasiegerin Malaika Mihambo holt bei der Leichtathletik-WM 2022 die einzige Gold-Medaille für Deutschland. So lief das Weitsprung-Finale:

Update vom 25. Juli: Malaika Mihambo hat zum zweiten Mal in ihrer Karriere WM-Gold im Weitsprung gewonnen. Bei der Leichtathletik-WM in Eugene springt die Olympiasiegerin am Sonntag (Ortszeit) 7,12 Meter und holte sich damit wie 2019 in Doha den Titel. Ese Brume aus Nigeria sicherte sich Silber mit 7,02 Metern. Bronze ging an die Brasilianerin Leticia Oro Melo, deren erster und einziger gültiger Sprung mit 6,89 Metern dafür reichte.

NameMalaika Mihambo
Geboren3. Februar 1994 (Alter 28 Jahre)
GeburtsortHeidelberg
SportartWeitsprung

Leichtathletik-WM: Malaika Mihambo springt zu Gold

„Es waren heute nur 7,12 Meter, aber ich bin trotzdem sehr glücklich darüber, dass ich meinen Titel verteidigen konnte“, sagte Mihambo über das Stadionmikrofon. Mihambo hat nach EM-Gold 2018, dem WM-Gold 2019 und dem Olympiasieg in Tokio 2021 nun den vierten großen Titel ihrer Karriere gewonnen. Als zweifache Weltmeisterin zieht die 28-Jährige mit ihrem Vorbild Heike Drechsler gleich, die 1983 und 1993 WM-Gold holt.

Malaika Mihambo bei der Leichtathletik-WM: Infos zum Weitsprung-Wettbewerb

Erstmeldung vom 24. Juli: Erst kürzlich hat Malaika Mihambo bei den Finals 2022 in Berlin ihren nächsten Weitsprung-Meistertitel geholt. Nun steht ein weiteres Highlight für die Oftersheimerin auf dem Programm: Bei der Leichtathletik-WM in Eugene (USA) will Malaika Mihambo erneut Gold holen.

Hierbei schließt die 28 Jahre alte Olympiasiegerin von der LG Kurpfalz eine persönliche Bestleistung im Weitsprung über mehr als 7,30 Meter nicht aus. „Also ich bin auf jeden Fall so nah dran wie 2019, als ich bei der WM 7,30 gesprungen bin“, sagt Mihambo in einem Interview der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“: „Meine Zubringer-Werte sind gut.“ 

Sie habe sich in diesem Jahr noch nicht ganz so präsentieren können wie bei der WM 2019 in Doha (Katar), abgesehen vom 7,09-Meter-Sprung im ersten Wettkampf in Birmingham. „Ich bin auf einem guten Weg, das wird sich im Laufe der Saison noch zeigen. Von daher bin ich gespannt“, meint Mihambo. 

Malaika Mihambo bei Leichtathletik-WM dabei

Den deutschen Rekord von 7,48 Metern oder gar den Weltrekord von 7,52 Metern sieht sie aber „noch in weiter Ferne“. Erst einmal müsse sie ihr Niveau auf noch höherem Level stabilisieren, „um auch dran denken zu können, mal so einen Ausreißer nach oben haben zu können“.

„23 Zentimeter im Weitsprung sind doch noch eine Welt. Deshalb sind diese Rekorde Dinge, mit denen ich mich kaum beschäftige“, erklärt Mihambo. In der Qualifikation springt die Oftersheimerin am Samstag (23. Juli) 6,84 Meter weit. Nach der bisher so enttäuschend verlaufenen Leichtathletik-WM ruhen die deutschen Hoffnung nun auf eine Medaille von Mihambo.

Leichtathletik-WM: Weitsprung-Finale der Frauen live im TV und Stream

Das Weitsprung-Finale der Frauen findet in der Nacht zum Montag (25. Juli) um 2:50 Uhr (MESZ) statt. Die ARD überträgt die Leichtathletik-WM an diesem Tag live im Free-TV und online im Stream (via App oder Homepage).  

Malaika Mihambo will bei der Leichtathletik-WM in den USA Gold holen.
Malaika Mihambo will bei der Leichtathletik-WM in den USA Gold holen. © Michael Kappeler/dpa

„Guter Wettkampf, mit den wärmeren Temperaturen wird es dann auch noch mal leichter“, sagt Mihambo. „Ich bin gesund, fühle mich fit und freue mich auf morgen, auch darauf, dass wir dann mehr Sprünge haben und wir das ausreizen können und den Anlauf näher zum Brett ausrichten können.“ (mab/nwo/dpa)

Auch interessant

Kommentare