1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Olympia-News: Augsburger holt Bronze - Riesen-Wirbel um deutschen Triathleten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Mayer

Slalomkanute Sideris Tasiadis jubelt über seine Bronzemedaille.
Slalomkanute Sideris Tasiadis jubelt über seine Bronzemedaille. © CHARLY TRIBALLEAU/AFP

Bei Olympia 2021 geht es im Triathlon auf der Strecke mächtig zur Sache. Am Vormittag feiert Deutschland außerdem die dritte Medaille. Der olympische Montag im News-Ticker.

+++ Dieser Ticker ist beendet. Alle wichtigen Nachrichten und Infos zum Olympia-Dienstag (27. Juli) in Tokio lesen Sie in diesem News-Ticker. +++

Montag, 26. Juli, 14.33 Uhr: Das Beachvolleyball-Duo Laura Ludwig und Margareta Kozuch hat ihre zweite Partie gewonnen. Nach der Auftaktniederlage gegen die Schweiz setzten sich die Hamburgerinnen gegen das Team aus Japan (Miki Ishii/Megumi Murakami) mit 2:0 (21:17, 22:20) durch.

Das zweite deutsche Duo Karla Borger und Julia Sude musste sich allerdings den kanadischen Weltmeisterinnen Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes geschlagen geben. Ihnen droht nun das frühe Aus.

Olympia-Ticker: Eine Niederlage und zwei Siege für Deutschland im Tennis

Montag, 26. Juli, 11.34 Uhr: Deutsche Niederlage im Tennis: Jan-Lennard Struff musste sich Topfavorit Novak Djokovic in zwei Sätzen geschlagen geben (4:6, 3:6). Alexander Zverev gewann sein Match gegen den Kolumbianer Daniel Elahi Galan dagegen locker und erreichte das Achtelfinale.

Kurz darauf folgte ihm Dominik Koepfer, der sein Duell mit dem Australier Max Purcell souverän gewann.

Olympia-Ticker: Kanute Tasiadis holt Bronze

Montag, 26. Juli, 9.45 Uhr: Deutschland hat die dritte Medaille! Slalom-Kanute Sideris Tasiadis aus Augsburg holt sich im Canadier-Einer Bronze. Gold schnappte sich der Slowene Benjamin Savsek, Silber ging an Lukas Rohan aus Tschechien.

„Ich war mit meinem Finallauf nicht ganz zufrieden. Am Schluss war es einfach nur die pure Freude. Es war ein langer Weg bis hier hin, die harte Arbeit hat sich gelohnt“, sagte er am ZDF-Mikrofon.

Bei den Olympischen Spielen 2012 hatte er sich bereits Silber gesichert, nun musste er bis zum Ende um seine Bronzemedaille zittern. Währenddessen hat Sportschützin Nadine Messerschmidt als Fünfte im Skeet eine Medaille verpasst. Auch für Tischtennis-Spielerin Petrissa Solja gab es eine herbe Enttäuschung: Sie ist im Einzel überraschend schon in der ersten Runde ausgeschieden.

Montag, 26. Juli, 8.35 Uhr: Slalom-Kanute Sideris Tasiadis (Augsburg) fährt bei den Olympischen Spielen in Tokio um eine Medaille. Im Canadier-Einer qualifizierte sich der Olympia-Zweite von 2012 als Sechster des Halbfinals für das Finale der besten Zehn im Kasai Canoe Slalom Centre. Der 31 Jahre alte Tasiadis gilt als einer der aussichtsreichsten Slalom-Spezialisten des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV). Das Finale findet ebenfalls am Montagmorgen statt (8.45 Uhr MESZ).

Olympia im News-Ticker: Keine deutschen Medaillen beim Skeet und Fechten

Montag, 26. Juli, 8.30 Uhr: Sportschützin Nadine Messerschmidt (Suhl) hat bei den Olympischen Spielen in Tokio eine Medaille im Skeet knapp verpasst. Die 27 Jahre alte Sportsoldatin belegte im Finale am Montag mit 26 Treffern den fünften Rang. Messerschmidt leistete sich zu Beginn zwei Fehler und fiel zurück, lag aber zunächst weiter in Reichweite der Medaillenränge. Den Rückstand holte sie angesichts der starken Leistungen der Konkurrenz aber nicht mehr auf. Die EM-Vierte war nach einem Stechen mit zwei Konkurrentinnen mit 120+5 Treffern als Fünfte in die Endrunde der besten Sechs am Nachmittag eingezogen.

Montag, 26. Juli, 7.58 Uhr: Peter Joppich ist bei den Olympischen Spielen in Tokio als letzter deutscher Florettfechter ausgeschieden. Der Routinier verlor im Achtelfinale gegen den Tschechen Alexander Choupenitch am Montag unglücklich mit 13:15. Eine Runde zuvor hatte er für eine Überraschung gesorgt und den an Position drei gesetzten Amerikaner Alexander Massialas besiegt. Benjamin Kleibrink hingegen schied gleich in seinem ersten Gefecht aus. Der Olympiasieger von 2008 unterlag dem Ägypter Alaaeldin Abouelkassem im Sechzehntelfinale mit 11:15. Auch für den dritten deutschen Starter, André Sanita, war in der zweiten Runde Schluss. Der Olympia-Debütant verlor gegen den italienischen Ex-Weltmeister Alessio Foconi klar mit 8:15.

Montag, 26. Juli, 7.40 Uhr: Skeetschützin Nadine Messerschmidt aus Suhl hat das olympische Finale der besten Sechs erreicht. Die 27-jährige Olympia-Debütantin, die im Vorjahr den Weltcup in Nikosia (Zypern) gewann und zuletzt EM-Vierte im kroatischen Osijek wurde, zog am Montag auf der Asaka Shooting Range mit 120 Scheiben und konstanten 24er Serien in der zweitägigen Qualifikation ins Finale ein. Da gleich drei Starterinnen 120 Scheiben verbuchten, gab es noch ein Ausschießen. Diese Runde schloss Messerschmidt als Zweitbeste mit fünf Treffer ab und landete somit auf Rang fünf. Beste Schützin der Qualifikation war die Chinesin Meng Wei, die sich nur einen Fehlschuss erlaubte und auf insgesamt 124 Scheiben kam. Damit egalisierte sie ihren eigenen Qualifikations-Weltrekord aus dem Jahr 2019.

Montag, 26. Juli, 6.10 Uhr: Karla Borger und Julia Sude haben beim olympischen Beachvolleyball-Turnier in Tokio auch ihr zweites Gruppenspiel verloren und müssen das frühe Aus in Japan befürchten. Das Duo aus Düsseldorf unterlag den kanadischen Weltmeisterinnen Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes an diesem Montag 0:2 (17:21, 14:21), damit lässt der erste deutsche Sieg bei den Sommerspielen weiter auf sich warten.

Update vom Montag, 26. Juli, 5.55 Uhr: Florettfechter Peter Joppich hat bei den Olympischen Spielen in Tokio für eine Überraschung gesorgt und das Achtelfinale erreicht. Der Routinier im Team des Deutschen Fechter-Bunds besiegte in der Runde der letzten 32 am Montag den an Position drei gesetzten Amerikaner Alexander Massialas mit 15:12.

Olympia 2021: Montag (26. Juli) im News-Ticker - Deutsche Hockey-Herren verlieren gegen Belgien

Update vom Montag, 26. Juli, 5.50 Uhr: Die erste große Medaillenhoffnung der deutschen Judoka bei den Olympischen Spielen in Tokio ist geplatzt. Die WM-Dritte Theresa Stoll (Großhadern) verlor nach einem Freilos in der ersten Runde bereits im Achtelfinale gegen die frühere Junioren-Weltmeisterin Eteri Liparteliani aus Georgien.

Update vom Montag, 26. Juli, 5.10 Uhr: Anna-Lena Friedsam ist als letzte deutsche Tennis-Spielerin bei Olympia 2021 ausgeschieden. Die 27-Jährige war an diesem Montag gegen die favorisierte French-Open-Finalistin Anastasia Pawljutschenkowa aus Russland chancenlos und verlor deutlich 1:6, 1:6.

Update vom Montag, 26. Juli, 4.10 Uhr: Die deutschen Hockey-Herren haben ihr zweites Gruppenspiel bei Olympia 2021 verloren. In Tokio verlor das Team von Bundestrainer Kais al Saadi gegen Weltmeister und Top-Favorit Belgien an diesem Montagvormittag (Ortszeit) 1:3 (0:2). Martin Häner erzielte im Schlussabschnitt den einzigen deutschen Treffer. Zum Auftakt hatte die DHB-Auswahl mit 7:1 gegen Kanada einen Pflichtsieg eingefahren.

Olympia 2021: Montag (26. Juli) im News-Ticker - Fechter Peter Joppich ist weiter

Update vom Montag, 26. Juli, 3 Uhr: Der viermalige Weltmeister Peter Joppich steht im Florett-Fechten bei Olympia 2021 in der Runde der besten 32. Der 38-jährige Koblenzer gewann sein Gefecht gegen den Kanadier Cai. Andrea Sanita siegte gegen Siu Lun Cheung aus Hongkong und ist ebenfalls weiter. Ein 8:14 drehte er noch in ein 15:14.

Update vom Montag, 26. Juli, 2 Uhr: Im japanischen Tokio stehen für Deutschland zwei Mannschaftssportarten an. Die deutschen Hockey-Herren treffen um 2.30 Uhr (MEZ), also um 9.30 Uhr Ortszeit, auf Weltmeister Belgien. Und: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft bekommt es im zweiten Vorrundenspiel bei Olympia 2021 mit Argentinien zu tun - ab 4 Uhr (MEZ).

Olympia 2021: Montag (26. Juli) im News-Ticker - Kollision mit Jonas Schomburg beim Triathlon

Erstmeldung vom 26. Juli: München/Tokio - Olympia 2021 in Tokio* hat seine ersten Aufreger. Nachdem ein Argentinier beim Feld-Hockey seinen am Boden liegenden spanischen Gegenspieler mit dem Schlager gegen den Kopf getreten hatte, war am frühen Montagmorgen (Ortszeit) ein deutscher Athlet in großen Zoff verwickelt.

Der deutsche Triathlet Jonas Schomburg aus dem niedersächsischen Hannover stieß nach starker Leistung im Schwimmen mit dem Fahrrad offenbar mit dem Österreicher Alois Knabl zusammen. Knabl verlor bei dem Zusammenstoß die Kette seines Rennrades. Er donnerte daraufhin wütend sein Bike gegen eine Werbebande und schrie Schomburg sauer hinterher, der weiterfahren konnte. Was war passiert? Beide Triathleten kollidierten offenbar, weil Schomburg mit seinem Bike über eine Bodenwelle stürzte.

Olympia 2021: Montag (26. Juli) im News-Ticker - Ärger um deutschen Triahtleten

„Eigentlich hatte ich einen guten Tag. Ich bin aber in der vierten Runde gestürzt. Da war eine Welle und ich lag auf dem Boden. Eigentlich war alles gut. Aber so schnell kann es gehen“, sagte der deutsche Olympia-Teilnehmer nach dem Wettkampf im ZDF und erzählte: „Ich bin in der Kurve über eine Welle gefahren, und dann haben wir kollidiert.“ Während es für Schomburg weiterging, war der Wettkampf für den Tiroler Knabl beendet. Bei seinem Fahrrad ging nichts mehr.

Im Video: Zweimal Olympia-Bronze für Deutschland - „Wir haben gerockt“

Schomburg, der sich leise Hoffnungen auf eine Medaille gemacht hatte, konnte beim Sieg von Kristian Blummenfelt aus Norwegen nur noch hinterherfahren. „Ich habe versucht, heranzufahren. Aber die Lücke war schon groß“, erzählte der deutsche Leistungssportler dem ZDF weiter. Am Ende reichte es nur für Platz 38, der zweite Deutsche, Justus Nieschlag, wurde 40..

Die wichtigsten News zum Olympia-Montag (26. Juli) hier im News-Ticker. (pm) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare