1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Olympia 2022 in Peking: „Harte Quarantäne“ bei Winterspielen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Dillmann

Kommentare

Chinesische Polizisten patrouillieren um das neue nationale „Sliding“ Zentrum in Peking, in dem die Schlittensportwettbewerbe ausgetragen werden.
Chinesische Polizisten patrouillieren um das neue nationale „Sliding“ Zentrum in Peking, in dem die Schlittensportwettbewerbe ausgetragen werden. © imago

Die Winterspiele 2022 in Peking finden wie die im Sommer unter Corona-Bedingungen statt. Die chinesische Regierung stellt bereits jetzt Anforderungen für die Teilnehmenden auf.

Peking - Wer an den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking teilnehmen will, der muss vollständig gegen das Corona-Virus* geimpft sein. Das gilt laut neuen Richtlinien des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), die nun - rund 100 Tage vor dem Beginn der Wettkämpfe - veröffentlicht wurden. Sollten Athlet:innen keinen Impfnachweis erbringen können, droht ihnen eine dreiwöchige „harte Quarantäne“.

Wie eine solche bei Olympia 2022 in Peking aussieht, darüber berichtet die Internetseite des National Public Radio (NPR) aus den USA. Sportlerinnen und Sportler dürften demnach zum Beispiel nicht mal ihr Hotelzimmer im Olympischen Dorf verlassen. Damit diese Maßnahme nicht ergriffen wird, müssen alle Teilnehmenden einen Impfnachweis gegen Corona erbringen, der mindestens seit zwei Wochen vor der Einreise in China* gültig ist.

Olympia 2022 in Peking: Harte Maßnahmen gegen das Coronavirus

Gegenüber dem NPR äußerte sich Colleen Wrenn, IOC-Beauftragte für die Paralympischen Winterspiele, die ebenfalls in Peking stattfinden werden. Laut Wrenn könne angesichts der weltweit steigenden Infektionszahlen sich das IOC und auch sonst „absolut niemand erlauben, selbstgefällig“ zu agieren. Bei Olympia* 2022 werde man deshalb keine Kompromisse beim Kampf gegen die Corona-Pandemie eingehen.

Neben der harten Quarantäne wird das IOC in Peking auch weitere weitreichende Maßnahmen gegen eine Ausbreitung des Coronavirus erlassen. Alle an den Spielen beteiligten Personen, also Athlet:innen ebenso wie Hilfskräfte und der Betreuerstab, sollen täglich per PCR-Test auf Sars-Cov-2 getestet werden.

Olympische Winterspiele in Peking - viel härter als Tokio

Die angekündigten Maßnahmen für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking sind weitaus härter als bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio 2021*. Bereits vor einigen Wochen hatten die Veranstalter zudem jegliches Publikum für die Wettkämpfe in Peking ausgeschlossen*. Im Vergleich zu vorherigen Spielen sei es diesmal mit Sicherheit „eine ganz andere Erfahrung, auf ganz vielen Ebenen“, so Juan Antonio Samaranch gegenüber dem NPR. Samaranch ist Vorsitzender Koordinationsstelle beim IOC für Olympia 2022 in Peking.

Vor allem für das Team der USA* könnte die harte Quarantäne für ungeimpfte Sportler:innen bei den Winterspielen in Peking zum Problem werden. Wie das Wall Street Journal im Juli 2021 berichtet hatte, rangierte die Abordnung der Vereinigten Staaten auf dem drittletzten Platz der großen Länder in Sachen Impfquote. Rund 100 Athlet:innen der 613 Anwesenden waren bei den Olympischen Sommerspielen ungeimpft. 83 Prozent gaben laut der US-Nachrichtenagentur AP an, vollständig gegen Corona geimpft zu sein. (Daniel Dillmann) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN-MEDIA.

Auch interessant

Kommentare