Fotos 

Fotos vom Löwen-Sieg gegen Barcelona 

Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
1 von 10
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
2 von 10
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
3 von 10
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
4 von 10
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
5 von 10
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
6 von 10
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
7 von 10
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona
8 von 10
Rhein-Neckar Lˆwen - FC Barcelona

Mannheim - Die Rhein-Neckar Löwen starten mit einem Auftaktsieg in die EHF Champions League. Gegen den spanischen Rekordeister FC Barcelona spielt sich die Truppe von Nicolas Jacobsen zeitweise in einen Rausch: 

Die Löwen-Siegesserie geht weiter!

Drei Tage nach dem souveränen Sieg bei Aufsteiger Bietigheim sind die Rhein-Neckar Löwen perfekt in die EHF Champions League gestartet. Gegen den Rekord-Champions-League-Sieger FC Barcelona liefern die Gelbhemden einen starken Auftritt und gewinnen mit 35:34 (16:13)!  

Holpriger Beginn - Jacobsen-Auszeit bringt Wende

Die Mannheimer starten zunächst nervös in die Partie und lassen in der Anfangsphase viele Chancen liegen. Nach einer frühen Auszeit von Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen finden die Gelbhemden jedoch immer besser in die Partie und gehen nach zwölf Minuten erstmals durch Jannik Kohlbacher in Führung. 

In der Folge spielt sich der DHB-Pokalsieger sogar in einen regelrechten Rausch und führt zeitweise mit sechs Toren. Die Katalanen verkürzen mit dem Pausenpfiff noch auf 16:13

Löwen erst souverän, dann nachlässig 

Die zweite Halbzeit entwickelt sich zu einem heißen Kampf: Barcelona riskiert nun mehr, scheitert jedoch mehrfach am glänzend aufgelegten Löwen-Keeper Mikael Appelgren. Der Vize-Meister der vergangenen Saison drückt nun mehr und mehr aufs Tempo und erarbeitet sich zehn Minuten vor Schluss einen Sieben-Tore-Vorsprung(!). 

In der Schlussphase kommt der spanische Rekordmeister noch einmal ran - jedoch zu spät. Die Mannheimer gewinnen am Ende knapp, aber verdient mit 35:34.  

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare