Fotostrecke

Nach EM: Löwen legen wieder los

1 von 23
(v.l.n.r.) Oliver Roggisch,Gedeo Guardiola, Hendrik Pekeler und Rafael Baena.
2 von 23
Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen
3 von 23
Co-Trainer Oliver Roggisch und Chefcoach Nikolaj Jacobsen.
4 von 23
Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen.
5 von 23
Europameister Hendrik Pekeler.
6 von 23
Co-Trainer der Löwen und DHB-Teammanager: Oliver Roggisch.
7 von 23
Spanischer Vizeeuropameister Gedeon Guardiola.
8 von 23
Spanischer Vizeeuropameister Gedeon Guardiola.

Kronau – Der EM-Titel liegt erst einige Tage zurück, da geht für Hendrik Pekeler und Co. der Alltag wieder los! Die Rhein-Neckar Löwen sind schon heiß auf das kommende halbe Jahr.

Doch bevor die Löwen wieder auf Torejagd gehen, stand am Mittwoch im Sportzentrum Kronau noch einmal die Europameisterschaft im Fokus. 

Schließlich haben die Badener mit Oliver Roggisch, Hendrik Pekeler, Rafael Baena und Gedeon Guardiola gleich vier EM-Finalisten in ihrem Team.

Trotz der klaren Finalniederlage gegen Deutschland zeigen sich die ‚Löwen-Toreros‘ Baena und Guardiola als faire Verlierer. „Natürlich waren wir sehr traurig, aber Deutschland war einfach besser“, sagt Gedeon Guardiola. 

>>> ‚Löwe‘ Pekeler: Europameister und Selfie-König! <<<

Ich freue mich für Peke und das deutsche Team“, stimmt Rafael Baena seinem Mannschaftskollegen zu. Europameister Pekeler richtet den Blick indes schon auf die nächsten Aufgaben: „Der Empfang in Berlin war sensationell. Jetzt geht es aber mit den Löwen weiter.“

Gensheimer wieder dabei, Groetzki fehlt

Am Donnerstag, 11. Februar, startet der Bundesliga-Tabellenführer mit einem Heimspiel in der VELUX EHF Champions League ins neue Jahr. Zu Gast in der Fraport Arena ist Vardar Skopje. Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen wird gegen die Mazedonier wieder auf die Dienste von Kapitän Uwe Gensheimer setzen. „Uwe hat sehr gute Karten zu spielen“, sagt der Däne.

Der 29-Jährige hat wegen eines eines Muskelfaserrisses in der rechten Wade und einer Achillessehnenreizung die EM in Polen verpasst. Bei Patrick Groetzki, der ebenfalls die Euro wegen einer Verletzung verpasst hat, wird es hingegen wohl noch dauern, bis er wieder einsatzbereit ist.

„Haben etwas Großes vor“

Löwen-Manager Lars Lamadé sieht im EM-Titel auch eine große Chance für den gesamten Handball-Sport. „Die EM wird dem Handball in Deutschland einen Schub geben. Wir müssen das Momentum nutzen“, so Lamadé. 

Nikolaj Jacobsen geht mit einem klaren Ziel in das kommende halbe Jahr. „Wir haben dieses Jahr etwas Großes vor. Die Jungs sind motiviert und werden Gas geben.“

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare