Gegen Gummersbach

29:24! Löwen feiern ungefährdeten Heimsieg

Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
1 von 82
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
2 von 82
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
3 von 82
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
4 von 82
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
5 von 82
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
6 von 82
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
7 von 82
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.
8 von 82
Die Löwen besiegen am Samstag, 28. März, den VfL Gummersbach in der SAP Arena.

Mannheim - Vorgelegt! Die Rhein-Neckar Löwen übernehmen nach dem 29:24-Heimsieg gegen Gummersbach zumindest vorerst die alleinige Tabellenführung in der DKB Handball-Bundesliga.

Mit der sozialen Ader überzeugten die Rhein-Neckar Löwen am Samstagnachmittag in der SAP Arena.

Für die Löwen läuft von Anfang an alles nach Maß. Schon zur Pause führen die Gastgeber gegen den VfL Gummersbach relativ klar mit 17:11. 

Gegen die Gummersbacher geht es von Anfang an richtig zur Sache. Die Gelbhemden legen ein rasches Tempo vor, mit dem Sie nicht nur die Überhand haben, sondern auch in Führung gehen. Zu keiner Zeit der ersten Hälfte haben die Blauhemden eine Chance nur ansatzweise aufzuholen, da die Löwenabwehr zu stark ist und Sie mit Niklas Landin im Tor, eine buchstäbliche Mauer haben. 


Trotz der Auszeiten von Gummersbach in der 11. und 20. Minute, gelingt es ihnen nicht, Veränderung im eigenen Spiel zu bewegen. Wohingegen die Löwen fast schon übermütig werden und mit unnötigen Fehlern und Unkonzentriertheit viele wichtige Torchancen schlicht und ergreifend verschenken. Mit einem jedoch eindeutigen 17:11 Punktestand starten beide Mannschaften in die zweite Hälfte.

Die souveräne Leistung, die zu Beginn die Partie dominiert, schwindet zur zweiten Hälfte hin. Die Rhein-Neckar Löwen verursachen mit ihrer Leichtigkeit zu viele Fehler und verpassen damit die Tore, die Sie solide hätten machen können. 
Gummersbach hingegen nutzt diese Lücken, um sich gezielt zu nähern. Viel offensiver entgegnen sie den Gelbhemden und verhindern zusammen mit Carsten Lichtlein viele Torchancen. Die Möglichkeiten, mehr aus dem Spiel herauszuholen, nutzen die Badener definitiv nicht, weshalb es trotz R oter Karte für Simon Ernst, nur ein 29:24 Endstand für die Rhein-Neckar Löwen wird.

Für das kommende Auswärtsspiel gegen THW Kiel steht dann hoffentlich Mads Mensah Larsen wieder auf dem Feld, der krankheitsbedingt am Samstagnachmittag ausfiel.

Durch den Erfolg übernehmen die Badener vorerst die alleinige Tabellenführung in der DKB Handball-Bundesliga. 

Titelkonkurrent THW Kiel kann jedoch am Sonntag mit einem Sieg beim HC Erlangen wieder an den Löwen vorbeiziehen.

jb/nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare