Impressionen vom Heimsieg in der SAP Arena

28:20 - Löwen geben sich keine Blöße gegen Bergischen HC

1 von 45
Die Rhein-Neckar Löwen gewinnen das Heimspiel gegen den Bergischen HC mit 28:20.
2 von 45
Die Rhein-Neckar Löwen gewinnen das Heimspiel gegen den Bergischen HC mit 28:20.
3 von 45
Die Rhein-Neckar Löwen gewinnen das Heimspiel gegen den Bergischen HC mit 28:20.
4 von 45
Die Rhein-Neckar Löwen gewinnen das Heimspiel gegen den Bergischen HC mit 28:20.
5 von 45
Die Rhein-Neckar Löwen gewinnen das Heimspiel gegen den Bergischen HC mit 28:20.
6 von 45
Die Rhein-Neckar Löwen gewinnen das Heimspiel gegen den Bergischen HC mit 28:20.
7 von 45
Die Rhein-Neckar Löwen gewinnen das Heimspiel gegen den Bergischen HC mit 28:20.
8 von 45
Die Rhein-Neckar Löwen gewinnen das Heimspiel gegen den Bergischen HC mit 28:20.

Mannheim - In der SAP Arena schlagen die Rhein-Neckar Löwen am Mittwochabend den Bergischen HC mit 28:20. Dabei sieht es zu Beginn der Partie alles andere als nach einem klaren Sieg aus...

Tabellenerster gegen den Tabellensechzehnten: Auf dem Papier ist die Partie der Rhein-Neckar Löwen gegen die Gäste des Bergischen HC eine klare Angelegenheit, doch das Team von Headcoach Nicolaj Jacobsen hat am Mittwochabend ordentlich Startschwierigkeiten.

Die Gelbhemden tun sich zunächst schwer mit der kompakt stehenden Verteidigung des BHC. Kommen sie durch, macht ihnen Keeper Björgvin Gustavsson mit starken Paraden einen Strich durch die Rechnung. 

Alleine Kapitän Uwe Gensheimer scheitert in den ersten zehn Minuten drei Mal - zwei Mal von außen, einmal vom Siebenmeterpunkt - an dem Isländer. Nach zehn Minuten stehen gerade einmal zwei Treffer auf dem Konto der Löwen (2:3).

Es dauert lange 16 Minuten, bis der Gastgeber durch einen Treffer von Mads Mensah (6:5) die erste Führung des Spiels übernimmt. Jetzt spielt sich der Favorit langsam warm und nutzt die Konter immer besser aus. Mit einem schönen Heber sorgt Gedeón Guardiola beim 9:6 (20.) für das erste Highlight der Hausherren. 

Zwar werden nun auch die Wuppertaler offensiv stärker, doch bis zum Ende der Halbzeit erspielen sich die Löwen ein komfortables 14:10.

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs platzt dann endlich der Knoten beim Tabellenführer. Die frühe Zeitstrafe des BHC wird durch zwei Treffer von Kim Ekdahl Du Rietz eiskalt ausgenutzt. Sigurmansson, Groetzki und Pekeler verwandeln sicher und erhöhen auf 19:12 (40.) – dazu eine souveräne Verteidigung, an der sich die Gäste zunehmend die Zähne ausbeißen.

Die Löwen geben sich zwar keine Blöße, doch im letzten Drittel der zweiten Halbzeit ruhen sie sich auf dem sicheren Abstand aus und schalten wieder einen Gang zurück - dabei schleichen sich immer wieder Individualfehler ein, die die Gäste aber nicht abgezockt genug verwerten können. 

Am Ende reicht es trotz einer ziemlich durchwachsenen Leistung immerhin noch für einen recht klaren 28:20 Heimerfolg. Die Löwen vergrößern ihren Abstand auf Verfolger THW Kiel auf vier Punkte - der hat jedoch eine Partie weniger auf dem Konto.

Am Ostersonntag, 27. März, wollen die Gelbhemden mit einem Heimsieg gegen den HC Zagreb das Ticket fürs Viertelfinale der VELUX EHF Champions League lösen.

rob

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare