30:25

Revanche geglückt! Löwen schlagen Szeged

Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
1 von 37
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
2 von 37
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
3 von 37
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
4 von 37
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
5 von 37
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
6 von 37
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
7 von 37
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.
8 von 37
Die Rhein-Neckar Löwen feiern gegen Szeged eine 30:25-Heimsieg.

Mannheim – Die Rhein-Neckar Löwen melden sich in der Champions League mit einem wichtigen Heimsieg zurück. Gegen MOL-Pick Szeged gewinnen die Badener mit 30:25.

Dritter Sieg im fünften Spiel! In der Tabelle der Champions League-Gruppe B bleiben die Löwen oben dran. Nach den Niederlagen im Vorjahr können die Badener MOL-Pick Szeged diesmal schlagen.

Duell auf Augenhöhe

Von Anfang wird in der SAP Arena deutlich, was für eine schwierige Aufgabe die Rhein-Neckar Löwen erwartet. MOL-Pick Szeged kommt besser in die Partie und führt nach fünf Minuten mit 3:2.

Die Hausherren haben Probleme das Abwehrbollwerk der Ungarn zu knacken. Mit zunehmender Spieldauer kämpfen sich die Gelbhemden aber mehr und mehr in die Partie und gehen nach zwölf Minuten erstmals in Führung.

Trotz einer kleinen Schwächephase bleibt Szeged aber immer dran und erspielt sich über den starken Ferenc Ilyés ein 13:13 zur Pause.

Löwen kontrollieren zweite Hälfte

Im zweiten Durchgang werden die Löwen dann immer stärker und spielen sich schnell eine Drei-Tore-Führung heraus. 

Sowohl im Offensiv- als auch im Defensivspiel zeigen die Gelbhemden jetzt eine klare Leistungssteigerung im Vergleich zur ersten Hälfte und halten die Ungarn auf Distanz. Das Team von Nikolaj Jacobsen spielt seine ganze Klasse aus und marschiert in großen Schritten Richtung Sieg.

Besonders auffällig bei den Löwen ist am heutigen Tag Harald Reinkind. Der Norweger, der Alexander Petersson vertritt, wirft insgesamt sechs Tore. 

Der ungarische Vizemeister schmeißt in der Schlussphase natürlich noch einmal alles nach vorne, doch am Ende feiern die Rhein-Neckar Löwen einen insgesamt verdienten 30:25-Heimsieg.

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare